Back
Back
  • 1

    BERICHT: F1 kehrt in Barcelona zurück Mercedes eröffnete die Sais...

Mercedes eröffnete die Saisonvorbereitung 2018 mit einem größtenteils produktiven ersten Testtag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya in Spanien.

Erster Wintertesttag in Barcelona

Bitterkalte Temperaturen, Nieselregen und dieses Gefühl des ersten Schultages können nur eins bedeuten: die Wintertestfahrten sind offiziell eröffnet!

Nach der Team-Präsentation und dem ersten Shakedown in der vergangenen Woche in Silverstone erhielt der neue Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ heute in Barcelona seine erste richtige Ausfahrt.

Der W09 legte am Montag insgesamt 83 Runden zurück. Am Vormittag saß Valtteri Bottas am Steuer des Silberpfeils, am Nachmittag übernahm Lewis Hamilton das Auto.

Valtteri war der erste Fahrer, der den W09 beim Shakedown des Teams fahren durfte und nun war er auch bei den Wintertestfahrten der erste Mann am Steuer.

Valtteri absolvierte an einem arbeitsreichen Vormittag 58 Runden und erzielte kurz vor der Mittagspause auf den Medium-Reifen eine Bestzeit von 1:20.349 Minuten. Damit belegte er zwischenzeitlich Platz zwei.

'Es war richtig, gut wieder im Auto zu sein'

"Unser erster Vormittag hier in Barcelona war sehr positiv", sagte der Finne, nachdem er aus dem Auto ausgestiegen war. "Wir konnten alles erledigen, was wir geplant hatten. Unser Hauptaugenmerk lag am Vormittag darauf, Aerodynamikdaten zu sammeln. Aus diesem Grund fuhr ich Runs bei konstanter Geschwindigkeit. Ich konnte auch ein paar Übungsrunden für mich nutzen, aber dafür blieb nicht sehr viel Zeit. Wir sind noch keine Performance-Runs gefahren, also bin ich mit dem W09 auch noch nicht bis ans Limit gegangen."

"Der erste Eindruck vom Auto war gut, es verhielt sich gut. Im Vergleich zum Vorjahresauto konnte ich nichts Negatives ausmachen, bislang war alles positiv."

"Es war richtig schön, wieder im Auto zu sitzen; als ob ich gar nicht weggewesen wäre. Ich brauchte keinerlei Eingewöhnungszeit im Auto, das ist ein gutes Gefühl. Diese Autos zu fahren, ist immer noch harte Arbeit für die Fahrer. Aber ich habe über den Winter gut trainiert und fühlte mich deshalb körperlich bestens vorbereitet."

"Das Wetter war heute aufgrund der niedrigen Temperaturen etwas knifflig. Weder die Autos noch die Reifen sind dafür geschaffen, bei fünf Grad Celsius gefahren zu werden. Wir fuhren zwei Medium-Reifensätze. Aber bei diesen Bedingungen war es schwierig, sie gut genug aufzuwärmen, damit sie richtig funktionierten. Das war die größte Herausforderung des Tages, aber das war für alle gleich. Die Testmöglichkeiten sind eingeschränkt und somit müssen wir das Beste daraus machen."

'Das erste Gefühl ist gut'

Am Nachmittag übernahm Lewis das Cockpit des Autos. Er umrundete den Circuit de Barcelona-Catalunya 25 Mal, bis der Regen seinen Testtag vorzeitig beendete.

Die schnellste Zeit des Briten belief sich auf 1:22.327 Minuten (ebenfalls auf den Medium-Reifen gefahren). Sie war gut genug für Platz sechs in der Zeitenliste. Allerdings erhielt Lewis aufgrund der kniffligen Bedingungen keine große Chance, das Auto besser kennenzulernen.

"Nach drei Monaten Pause ist es spitze, wieder im Auto zu sitzen. Aber leider erhielten wir heute aufgrund des schlechten Wetters nicht die Gelegenheit, allzu viele Runden zu fahren", sagte der viermalige Weltmeister.

"Die Strecke war am Nachmittag sehr kalt, weshalb es sehr schwierig war, die Reifen auf Temperatur zu bringen. Sie funktionierten bei diesen Temperaturen nicht richtig, wodurch ich noch kein richtiges Gefühl für die Reifen bekommen konnte."

"Die Bedingungen waren so schlecht, dass ich keine echte Chance hatte, das Auto zu pushen und die Topspeeds auszufahren. Deshalb fällt es mir schwer, viel mehr über das Auto zu sagen. Ich bin einfach nicht lange genug damit gefahren, aber das erste Gefühl ist gut."

Am Dienstag beginnt Lewis den Tag im W09, bevor er das Auto am Nachmittag an Valtteri übergibt.

Ergebnis: Wintertest 1 2018 - Tag 1

Position Fahrer Team Runden Bestzeit
1 Daniel Ricciardo (3) Red Bull 105 1:20.179
2 Valtteri Bottas (77) Mercedes-AMG Petronas Motorsport 58 1:20.349
3 Kimi Räikkönen (7) Ferrari 80 1:20.506
4 Nico Hülkenberg (27) Renault 73 1:20.547
5 Carlos Sainz (55) Renault 26 1:22.168
6 Lewis Hamilton (44) Mercedes-AMG Petronas Motorsport 25 1:22.327
7 Fernando Alonso (14) McLaren 51 1:22.354
8 Brendon Hartley (28) Toro Rosso 93 1:22.371
9 Lance Stroll (18) Williams 46 1:22.452
10 Romain Grosjean (8) Haas 55 1:22.578
11 Marcus Ericsson (9) Sauber 63 1:23.408
12 Nikita Mazepin (34) Force India 22 1:25.628
13 Sergey Sirotkin (35) Williams 28 1:44.148

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome