Back
Back
  • 1

    BERICHT: Knappes Qualifying unter Flutlicht Das Team ging nach einem ha...

Das Team ging nach einem hart umkämpften Qualifying mit Valtteri Bottas und Lewis Hamilton als zweiter Sieger auf dem Bahrain International Circuit hervor.

Was ist passiert?

-  Lewis belegte im dritten Freien Training am Samstag mit einer Zeit von 1:30.692 Minuten auf den superweichen Reifen Platz vier. Insgesamt legte er 14 Runden zurück.

-  Sein Teamkollege Valtteri beendete das 3. Training mit einer Zeit von 1:30.781 Minuten auf Platz sechs. Auch er erzielte seine schnellste Rundenzeit auf den SuperSofts. Alles in allem legte er 16 Runden zurück.

-  Unter dem Flutlicht und Nachthimmel kamen beide Fahrer problemlos bis in den letzten Qualifyingabschnitt.

-  Lewis erzielte seine Bestzeit im Q2 auf den weichen Reifen, entsprechend geht er mit diesen Reifen in das Rennen.

-  Der Kampf um die Pole Position war im Q3 eng und Valtteri kam mit einer Zeit von 1:28.124 Minuten den beiden Ferrari-Fahrern am nächsten.

-  Der Finne verpasste einen Platz in der ersten Reihe nur knapp um 0,023 Sekunden. Entsprechend musste er sich mit P3 zufriedengeben.

-  Lewis kam knapp dahinter auf P4 (1:28.220). Allerdings muss er nach einer Strafversetzung um fünf Plätze in Folge eines Getriebewechsels von Platz neun ins Rennen gehen.

Was haben wir gelernt?

Es war knapp, aber kamen nicht an den Ferrari-Piloten vorbei, die am Samstag sehr schnell unterwegs waren.

Unser Technischer Direktor James Allison erwartet ein enges Rennen in Bahrain, in dem Lewis sich hoffentlich durch das Feld kämpfen wird.

"Obwohl wir im Vergleich zu unserer Performance gestern einen kleinen Schritt nach vorne gemacht haben, waren wir enttäuscht darüber, dass dies nicht ausgereicht hat, um heute Nachmittag auf einem Level mit Ferrari zu kämpfen", erklärte James.

"Wir wissen jedoch von den Long Runs im Freitags-Training, dass wir einen guten Reifenabbau haben. Es gibt also allen Grund, von einem engen Rennen auszugehen, besonders für Valtteri, der von der sauberen Seite der Startaufstellung starten wird."

"Bei Lewis müssen wir uns bei der Strategie etwas einfallen lassen, damit er nach seiner Strafe für den Getriebewechsel zurückschlagen kann. Aber auf dieser Strecke ist Überholen möglich, obwohl es nie einfach ist. Das wird Chancen eröffnen, um nach vorne zu gelangen, gerade, da er auf der weichen Reifenmischung ins Rennen geht."

Was wir zu sagen hatten

Valtteri: "Es ist enttäuschend, nicht in der ersten Reihe zu stehen. Wir haben im Verlauf des Wochenendes gute Fortschritte erzielt, aber Ferrari war heute schneller."

"Auf diesem Streckentyp und bei diesen Bedingungen liegt eindeutig noch Arbeit vor uns. Ich glaube, dass wir das richtige Setup für das Rennen haben, aber die Rennpace lässt sich nur schwer vorhersagen."

"Ich denke, dass es sehr eng zwischen Ferrari, Red Bull und uns zugehen wird. Demnach sollte es ein interessantes Rennen werden."

"Ich habe im vergangenen Jahr auf dieser Strecke viel über den Umgang mit den Reifen gelernt, das ich jetzt umsetzen kann."

"Wir werden morgen alles geben und hoffentlich kann auch Lewis sich zurückkämpfen und eine gute Punkteausbeute einfahren, um Ferrari unter Druck zu setzen."

Lewis: "Heute war nicht gerade der beste Tag und morgen erwartet uns eines der härtesten Rennen seit einiger Zeit."

"Wir haben versucht, vor die Ferrari zu gelangen, aber es war hart. Sie hatten das gesamte Wochenende über die Pace."

"Ich bin nicht unbedingt meine beste Runde gefahren und Ferrari hatte wie so oft bei diesen wärmeren Temperaturen die Oberhand."

"Für morgen lautet das Ziel, den Schaden zu begrenzen. Ich habe die weichen Reifen, also sollte ich länger fahren können. Das wird morgen interessant, zu beobachten, da es einige verschiedene Strategien gibt."

"Ich werde versuchen, alles aus dem Auto herauszuquetschen. Ich weiß nicht, was wir morgen erreichen können, aber ich werde mein Bestes geben und hoffe, dass ich noch etwas erreichen kann."

Toto: "Das war ein schwieriges Qualifying für uns, aber das haben wir nach den Trainings gestern und heute auch in etwa so erwartet."

"Ferrari war bei hohen Temperaturen schon immer stark und das haben sie mit den ersten beiden Plätzen im Qualifying bestätigt. Ihre Pace lag für Valtteri und Lewis außer Reichweite."

"Wir haben im Winter gesagt, dass die Performance zwischen den Top-Teams sehr eng zusammenliegt und dieses Ergebnis bestätigt das."

"Wir stehen wie üblich mit beiden Beinen fest auf dem Boden und müssen bescheiden bleiben und weiter hart arbeiten."

"Die Long Runs im Training waren sehr eng zwischen Ferrari, Red Bull und uns. Morgen ist also noch alles drin. Nach heute steht jedoch fest, dass Ferrari als Favorit ins Rennen geht."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome