Back
Back
  • 1

    BERICHT: Lewis erzielt 100. Mercedes-Pole Lewis und Valtteri starten ...

Lewis und Valtteri starten von den Plätzen eins und drei in den Großen Preis von Brasilien in Sao Paulo

Was ist passiert?

- Der für Samstag vorhergesagte Regen blieb im dritten Freien Training am Vormittag aus.

- Lewis absolvierte im Verlauf der 60-minütigen Session 15 Runden und belegte mit einer Zeit von 1:08.165 Minuten (SuperSoft) Platz zwei. Ihm fehlten zwei Zehntel auf die Bestzeit von Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel.

- Valtteri legte 23 Runden auf dem Autodromo Jose Carlos Pace zurück. Er erzielte seine schnellste Rundenzeit von 1:08.465 Minuten auf den SuperSoft-Reifen und rangierte sich damit auf Rang drei ein.

- Zu Beginn des Qualifyings drohten dunkle Wolken über der Strecke, die aber nur im Q2 zwischenzeitlich für leichten Regen sorgten.

- Trotz des Regens im Q2 kamen Lewis und Valtteri ohne Probleme ins Q3. Beide erzielten ihre schnellste Zeit im Q2 auf den SuperSoft-Reifen, mit denen sie am Sonntag auch ins Rennen starten werden.

- Lewis sicherte sich in 1:07.281 Minuten auf den SuperSoft-Reifen von Pirelli die Pole Position.

- Valtteri fuhr mit einer Zeit von 1:07.441 Minuten (SuperSoft) auf den dritten Platz.

- Für Lewis war es die zehnte Pole Position in dieser Saison, die dritte auf dem Autodromo Jose Carlos Pace und die 100. für Mercedes in der Formel 1.

Was haben wir gelernt?

"In Interlagos geht es an der Spitze immer eng zu," sagte unser Technischer Direktor James Allison.

"Die Runde ist sehr kurz und im Qualifying entscheiden jedes Jahr sehr geringe Abstände. Hier herrscht immer Druck und das natürlich umso mehr, wenn ständig Regen droht - obwohl dieser heute nie so richtig kam. Diese Situation hat unsere Entscheidungen während der Qualifikation aber beeinflusst."

"Der spannendste Moment war wahrscheinlich der Beginn des zweiten Qualifyings, als wir uns entscheiden mussten, ob wir das Risiko eingehen, nur einen einzigen Run auf den Soft-Reifen zu fahren, oder auf den SuperSofts rauszugehen."

"Wir haben uns schlussendlich für die sichere Strategie entschieden, aber Hut ab vor Ferrari, deren Wagnis aufgegangen ist. Nichtsdestotrotz sind wir hocherfreut, mit Lewis eines unserer Autos auf der Pole zu haben und mit Valtteri nur knapp an einer silbernen ersten Reihe vorbeigeschrammt zu sein."

"Morgen könnte es von Vorteil sein, auf der weicheren Reifenmischung zu starten, da sich auf dieser Strecke beim Start Überholmöglichkeiten bieten. Wir hoffen darauf, morgen mit beiden Autos starke Starts hinzulegen und dann auf die Reifen zu achten, um unser starkes Qualifying-Ergebnis in einen Sieg umzuwandeln."

Was wir zu sagen hatten

"Nach so einem engen Qualifying können wir mit der Pole Position und Platz drei sehr zufrieden sein," sagte Toto.

"Der Kampf gegen Ferrari ist hart, es ist wie in einem Boxkampf. Jedes Mal, wenn man einen Treffer landet, setzen sie sofort einen Konter und dann müssen wir weiter um jedes Ergebnis kämpfen."

"So fühlten sich heute jeder einzelne Qualifying-Abschnitt und jede einzelne Runde an. Man konnte sich nie sicher sein, ob wir genügend Performance hatten, um die Pole einzufahren."

"Lewis hat großartige Arbeit abgeliefert und sich als einziger Fahrer auf seinem letzten Run im Q3 gesteigert. Valtteri hat als erstes Auto auf der Strecke verloren und bekam deshalb keinen Windschatten in der Bergaufpassage."

"Bis zur Zielgeraden war er auf einer großartigen Runde unterwegs. Im Rennen könnte es aber anders aussehen: Ferrari ging im Q2 das Risiko ein, mit den Soft-Reifen zu fahren, und das hat sich ausgezahlt. Dadurch erwartet uns ein interessanter erster Stint. Wenn wir morgen gewinnen möchten, müssen wir hart dafür kämpfen."

"Heute ging es so eng zu, dass wir 100 Prozent geben mussten, 99 hätten nicht gereicht," sagte Lewis.

"Ich war mit meiner Runde richtig zufrieden und ich glaube, dass wir als Team großartig zusammengearbeitet haben, um uns die Pole zu sichern."

"Wir hatten über Nacht viel zu tun und das Team hat fehlerfrei gearbeitet. Ich war nach meiner ersten Runde sehr happy und wusste sofort, dass das ein guter Anfang war."

"Die Strecke war gut, der Grip war fantastisch und es fühlte sich besser denn je an. Es ist eine fantastische Strecke - solche Kurse werden heute nicht mehr gebaut."

"Es geht auf und ab, sie ist recht kurz, technisch sehr anspruchsvoll und alles in allem eine echte Herausforderung."

"Hin und wieder zeigte sich der Regen, wodurch es schwierig abzuschätzen war, ob es in der nächsten Kurve rutschig sein würde oder nicht. Das war eindeutig sehr knifflig, aber ich denke, dass wir alle gute Arbeit abgeliefert haben und zum Glück blieb der Regen am Ende aus, sodass wir noch einmal alles geben konnten."

"Angesichts meiner Pace an diesem Wochenende hatte ich das Gefühl, dass ich um die Pole Position kämpfen würde", sagte Valtteri.

"Deshalb ist Platz drei, mit einem Ferrari zwischen Lewis und mir, eine kleine Enttäuschung für mich. Ich glaube, dass die Pole heute drin gewesen wäre."

"Ich lag auf meinem zweiten Versuch im Q3 um zwei Zehntel vorne, aber dann habe ich etwas Zeit in Kurve 12 verloren."

"Zudem war ich das erste Auto auf der Gegengeraden, weshalb ich keinen Windschatten hatte. Dadurch habe ich bergauf Richtung Ziellinie noch mehr Zeit verloren."

"Insgesamt war es aber ein starkes Qualifying für unser Team und eine weitere großartige Pole für Lewis. Wir gehen morgen beide auf einem weicheren Reifen ins Rennen als Vettel. Dadurch könnte der Start ziemlich interessant werden."

"Warten wir ab, was das Rennen für uns bereithält."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome