Back
Back
  • 1

    BERICHT: Lewis Schnellster am Freitag in Frankreich Lewis gab am Trainingstag i...

Lewis gab am Trainingstag in Le Castellet zweimal die Pace vor...

Was ist passiert?

-  Der Eröffnungstag bei der Rückkehr des Frankreich GP fand unter blauem Himmel und heißen Temperaturen statt. Die Fahrer kamen dabei schnell mit dem Circuit Paul Ricard zurecht.

-  Lewis erzielte schon im FP1 die Bestzeit. Die Session wurde in Folge eines Unfalls von Marcus Ericsson leicht verkürzt, zuvor drehte er 25 Runden, die schnellste in 1:32.231 auf den UltraSofts.

-  Valtteri reihte sich direkt dahinter in 1:32.371 auf P2 ein - er lag nur 0,140 Sekunden hinter der Bestzeit. Der Finne legte insgesamt 29 Runden zurück.

-  Lewis fuhr auch im FP2 die Bestzeit. Nach 27 Runden war seine schnellste Runde eine 1:32.539 auf UltraSofts. Das Training wurde mit einer roten Flagge für den Force India von Sergio Perez, der das linke Hinterrad verloren hat, kurz unterbrochen.

-  Valtteri erwischte kein sauberes zweites Training. Er musste den Tag vorzeitig mit einem Wasserleck beenden und kam so in 1:34.156 nur auf P7. Die Zeit erzielte er am Anfang der Session auf den Soft-Reifen.

-  Alle sechs Fahrzeuge mit Mercedes-Benz Power erhielten einen frischen Turbolader, MGU-H und Verbrennungsmotor (ICE) einer neuen Spezifikation, die Updates zur Verbesserung der Zuverlässigkeit und Performance enthält

Was haben wir gelernt?

Obwohl nicht alles glatt lief, erlebte das Team einen ermutigenden Start in das Rennwochenende in Frankreich.

"Das war ein relativ guter Tag, der von einem Wasserleck an Valtteris Auto getrübt wurde, das wir aktuell noch untersuchen", erklärte der Technische Direktor James Allison.

"Davon abgesehen schien das Auto in beiden Trainings und auf allen Reifen vernünftig zu funktionieren. Wir haben hier in Frankreich eine neue Spezifikation unserer Power Unit dabei."

"Das Team in Brixworth hat wahre Berge versetzt, um die verbesserte Power Unit rechtzeitig fertig zu haben und wir freuen uns darauf, sie hier und in den rasant folgenden Rennen in den kommenden Wochen unter Wettbewerbsbedingungen einzusetzen."

"Das Auto verhält sich gut, die Reifen scheinen in einer ordentlichen Verfassung zu sein und die Pace sieht ebenfalls okay aus. Allerdings haben wir schon in der Vergangenheit gute Freitage erlebt und wurden dann am Samstag und Sonntag enttäuscht."

"Jetzt müssen wir sicherstellen, dass wir nichts als selbstverständlich ansehen und diese Form in die nächsten Tage mitnehmen, an denen es wirklich darauf ankommt."

Was wir zu sagen hatten

Lewis: "Dieser Austragungsort ist wundervoll, hier ist es absolut atemberaubend. Eine neue Strecke stellt immer eine Herausforderung dar, aber du lernst ständig neue Dinge und ich liebe die Herausforderung, vor allen anderen in Schwung zu kommen."

"Man kann hier viele verschiedene Linien fahren und es ist schwierig, Referenzpunkte an der Strecke zu finden. Abgesehen von den bunten Linien ist es schwer zu sagen, wo man sich gerade befindet."

"Es gibt einige Stellen, zum Beispiel auf der Gegengerade, an denen man die Kurve richtiggehend suchen muss - sie ist richtig schwer zu erkennen."

"Der neue Motor fühlt sich gut und frisch an, aber wir werden sein volles Potenzial nicht vor morgen sehen, wenn alle ihre Motoren hochdrehen. Ich bin allen meinen Teamkollegen in Brixworth für die ganze harte Arbeit sehr dankbar. Sie haben alles gegeben, damit wir diesen Motor hier haben und einsetzen können - ein großes Dankeschön dafür an alle in der Fabrik. Hoffentlich können wir damit großartige Ergebnisse einfahren! Alles in allem war es ein guter Trainingstag. Jetzt müssen wir diese Leistung am Rest des Wochenendes fortsetzen."

Valtteri: "Es ist schön, wieder ein Rennen in Frankreich zu haben. Bislang bin ich hier nur in den Nachwuchsklassen gefahren. Deshalb ist es cool, jetzt zu einem Grand Prix hierher zu kommen."

"Ich mag die Strecke, aber sie ist schwierig und technisch sehr anspruchsvoll, besonders eingangs der Gegengerade in den Kurven sechs und sieben."

"Das erste Training verlief für uns ordentlich, aber das zweite war dann knifflig. Ich konnte nur ein paar Runden fahren, bevor mein Auto ein Wasserleck hatte, das wir gerade untersuchen. Leider konnte ich dadurch nicht wirklich viele Long Runs absolvieren."

"Wir haben heute die neue Motoren-Spezifikation eingesetzt, die sich frisch und gut angefühlt hat. Aber wir haben noch nicht die volle Leistung abgerufen, es gibt also noch mehr zu entdecken. Jetzt müssen wir erst einmal die Ursache für das Wasserleck entdecken, aber wir sind zuversichtlich, dass wir den neuen Motor weiterhin einsetzen können."

"Wir haben heute in beiden Trainings konkurrenzfähig ausgesehen, aber wir wissen, dass Ferrari am Freitag immer noch etwas Performance in der Hinterhand hat. Warten wir ab, wie es morgen und am Sonntag aussieht."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome