Back
Back
  • 1

    BERICHT: Lewis stürmt zum Sieg in Frankreich Lewis fuhr beim Großen Prei...

Lewis fuhr beim Großen Preis von Frankreich einen überlegenen Sieg ein - Valtteri kämpfte sich auf P7 zurück

Was ist passiert?

-  Lewis und Valtteri gingen aus der ersten Reihe ins Rennen - jeweils auf den superweichen Reifen.

-  Chaos nach dem Start: Lewis bleibt auf P1, Valtteri wird von Ferrari-Pilot Sebastian Vettel gedreht und fällt mit einem Reifenschaden ans Ende des Feldes zurück.

-  Die verschiedenen Zwischenfälle sorgen für eine Safety-Car-Phase. Valtteri holt sich frische Soft-Reifen. Das Rennen wird in Runde sechs wiederaufgenommen - Lewis liegt auf P1, Valtteri auf P18.

-  Lewis fährt sich einen komfortablen Vorsprung auf Red Bull-Fahrer Max Verstappen heraus. Valtteri arbeitet sich durch das Feld nach vorne.

-  Lewis baut seinen Vorsprung aus und stoppt in Runde 33 für eine Soft-Reifen. Valtteri kommt in Runde 39 ein zweites Mal an die Box und wechselt auf SuperSofts.

-  Lewis überquert die Ziellinie sieben Sekunden vor Verstappen und fährt seinen 65. F1-Sieg ein - seinen dritten in dieser Saison und den ersten in Frankreich. Damit übernimmt er die Führung in der Fahrer-WM.

-  Ein spätes virtuelles Safety Car bremst Valtteris beeindruckende Aufholjagd ein und er muss sich mit Platz sieben zufrieden geben.

Was haben wir gelernt?

Lewis fuhr seinen 44. Sieg mit dem Team ein, aber nach Valtteris schwierigem Tag war es ein Tag voller gemischter Emotionen für das Team.

"Wenn man das Rennen auf solche Art und Weise gewonnen hat, ist es schwierig, nicht glücklich zu sein. Erst recht, wenn man obendrein die Führung in der Fahrer-Weltmeisterschaft zurückerobert und den Vorsprung in der Konstrukteurs-Wertung ausgebaut hat", sagte der Technische Direktor James Allison.

"Lewis fuhr ein hervorragendes Rennen und hatte alles unter Kontrolle. Das war eine fehlerlose Leistung von ihm. Es fällt uns aber schwer, nicht mit Valtteri zu leiden, der ebenfalls ein fantastisches Wochenende hatte. Sein Rennen war ohne eigenes Verschulden schon nach der ersten Runde gelaufen."

"Positiv ist jedoch anzumerken, dass die Performance des Autos das gesamte Wochenende über gut war. Wir können nun also optimistisch nach Österreich reisen, um die gute Arbeit in den kommenden Rennen fortzusetzen."

Was wir zu sagen hatten

Lewis: "Es ist ein großartiges Gefühl, wenn man eine Herausforderung konstruktiv und selbstkritisch angeht, neue Methoden anwendet und mit einer neu gewonnenen Zielstrebigkeit vorgeht, um letztendlich dafür belohnt zu werden."

"Es ist aber auch enttäuschend für das Team, da wir die Chance auf einen Doppelsieg hatten, was immer fantastisch ist, da man damit als Team sein ultimatives Ziel erreicht."

"Ich war heute Nachmittag mit der Balance sehr zufrieden. Max hatte eine ordentliche Pace, aber ich konnte den Vorsprung bei rund fünf Sekunden halten. Der frische Motor ließ uns zu allen anderen aufschließen, die schon in Kanada eine neue Power Unit erhalten haben."

"Alle im Team sollten auf ihre Arbeit stolz sein. Es liegt aber noch ein langer Weg vor uns und wir werden den Rest der Saison genauso angehen wie den heutigen Tag."

Valtteri: "Das war sehr schade, denn wir hatten heute ein starkes Auto - was Lewis mit seinem Ergebnis bewiesen hat. Ich habe das Rennen in der ersten Kurve verloren."

"Ich war auf der Außenseite und wusste, dass ich dadurch für Kurve zwei innen sein würde. Dann wurde ich plötzlich von hinten getroffen und trug einen Reifenschaden sowie einen beschädigten Unterboden davon. Danach war es schwierig, da das Auto ziemlich beschädigt war und ich es am Heck spüren konnte."

"Ich rutschte viel herum und musste einen zweiten Boxenstopp einlegen, der leider langsam war, wodurch wir noch mehr Zeit verloren haben. Es hat heute einfach nicht sollen sein. Irgendwie fasst das meine bisherige Saison passend zusammen."

"Aber es gibt auch Positives: Wir waren als Team stark, konnten es aber leider nicht in ein perfektes Punkteergebnis umsetzen. Ich bin auch die schnellste Rennrunde gefahren - trotz des Zustands, in dem sich mein Auto befand. Jetzt werde ich die Ärmel hochkrempeln, hart arbeiten und hoffentlich ist das Glück bald wieder auf meiner Seite. Es wird denke ich Zeit."

Toto: "Das war ein perfekter Auftakt für Lewis in den "Triple-Header" und die richtige Antwort auf die Enttäuschung von Kanada. Nach harten Wochenenden besitzt er stets diese fantastische Fähigkeit, gestärkt zurückzuschlagen - genau das haben wir heute in Le Castellet erlebt."

"Er kontrollierte beinahe das gesamte Rennen und machte dabei zu keinem Zeitpunkt auch nur einen einzigen Fehler. Valtteri erlebte einen viel härteren Tag: Sebastian hat sich beim Anbremsen der ersten Kurve eindeutig verschätzt, was ihn und Valtteri teuer zu stehen kam. Beim Stopp konnten wir sehen, dass der Unterboden rund um den Reifen ziemlich stark beschädigt war und herumflatterte."

"Valtteri beschrieb die Fahrzeugbalance als "schockierend". So gesehen war es auch von ihm eine starke Leistung. Alles in allem sehen wir jedoch die positive Seite unserer Performance an diesem Wochenende. Das Auto war schnell und mit unseren Upgrades hatten wir das Gefühl, dass uns ein Schritt nach vorne gelungen ist."

"Vielen Dank an das gesamte Team, das sehr hart gearbeitet hat, um die Updates an diesem Wochenende an die Strecke zu bringen. Anhand dessen dürfen wir aber keine Vermutungen für die kommenden Rennen anstellen. Es ist immer noch ein Dreikampf und wir müssen in Bestform sein, wenn wir diese Performance wiederholen möchten."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome