Back
Back
  • 1

    BERICHT: Lewis und Valtteri in Reihe 1 in Ungarn Lewis und Valtteri erobern ...

Lewis und Valtteri erobern im Regen-Qualifying in Budapest die Plätze eins und zwei...

Was ist passiert?

-  Im dritten Training waren die Bedingungen trocken und warm. Valtteri belegte P2, Lewis kam auf P4.

-  In 1:16.229 war Valtteri 0,059 langsamer als Bestzeithalter Sebastian Vettel im Ferrari. Lewis lag in 1:16.749 etwas weiter zurück. Beide Fahrer erzielten ihre schnellste Rundenzeit auf den UltraSofts.

-  Vor dem Qualifying kam der Wetterumschwung: Gewitter bildeten sich rund um die Strecke und es regnete vor Q1.

-  Lewis und Valtteri kamen bis in den Top-10-Shootout. Die Reifenwahl fiel auf Regenreifen, da es weiterhin regnete.

-  Valtteris letzte Runde in 1:35.918 brachte ihn an die Spitze der Zeitentabelle, aber Lewis schnappte ihm die Pole in den Schlusssekunden in 1:35.658 weg.

-  Für Lewis war es die 77. Pole Position in der Formel 1, Valtteri komplettierte dahinter mit P2 die 54. Silberne erste Reihe für das Team.

Was haben wir gelernt?

Die Streckenverhältnisse waren unglaublich schwierig und veränderten sich ständig, was die richtigen Entscheidungen im Qualifying extrem schwer machte.

"Dieses Wochenende war bislang zu keinem Zeitpunkt einfach. Heute Nachmittag hat jeder im Team seinen Wert gezeigt - von den Teammitgliedern, die sich um die Reifen kümmern, über die Boxenstoppmannschaft und Renningenieure bis zu den Strategen und natürlich unseren beiden Fahrern", sagte der Technische Direktor James Allison.

"Es war ein sehr schwieriges Qualifying. Um uns herum zuckten die Blitze und der Wasserstand auf der Strecke veränderte sich nicht nur von Run zu Run oder von Session zu Session, sondern oft auch zwischen den Runden."

"Irgendwie haben wir es aber geschafft, immer zur richtigen Zeit mit den richtigen Reifen auf der Strecke zu sein. Als es dann beim letzten Versuch darauf ankam, zeigten Lewis und Valtteri jeweils eine brillante Runde und stellten damit beide Autos in die erste Reihe."

"Wir erwarten nicht, dass der morgige Tag dadurch einfacher wird, aber wir können sehr dankbar dafür sein, dass wir angesichts der Herausforderungen am heutigen Nachmittag nicht ins Straucheln geraten sind."

Was wir zu sagen hatten

Lewis: "Es ist ein großartiges Gefühl, mit beiden Autos in der ersten Reihe zu stehen, besonders da es bislang ein hartes Wochenende für uns gewesen ist. Im Trockenen wäre ich über einen dritten, vierten oder sogar fünften Platz froh gewesen."

"Ferrari war da einfach schneller als wir und auch Red Bull war sehr schnell. Aber dann öffneten sich die Schleusen und ich wusste sofort, dass wir ein Wörtchen mitsprechen würden. Der Regen sorgte für Wettbewerbsgleichheit und verschaffte uns die Gelegenheit, einen Unterschied auszumachen."

"Ich bin richtig stolz auf mein Team. Sie haben heute großartige Arbeit abgeliefert und waren in absoluter Bestform. Diese Strecke hat mir jahrelang gelegen, aber aus irgendeinem Grund hat mir zuletzt immer ein Quäntchen gefehlt, um vorne zu sein."

"Sollte es morgen trocken sein, kommt es auf die Position im Rennen an, da das Überholen hier sehr schwierig ist. Es ist ein langer Weg bis zur ersten Kurve und wir müssen sicherstellen, dass niemand einen Weg vorbei findet."

Valtteri: "Einerseits war der heutige Tag auf gewisse Weise eine Enttäuschung, denn ich wollte selbstverständlich auf der Pole stehen. Andererseits freue ich mich sehr für das Team - es ist ein perfektes Ergebnis für uns, mit beiden Autos in der ersten Reihe zu stehen."

"Dieses Ergebnis wäre im Trockenen richtig schwer zu erreichen gewesen. Aber im Nassen erhielten wir heute die Chance, besser als Ferrari und Red Bull zu sein. Es ist sehr schwierig, es im Nassen richtig hinzubekommen. Schließlich ist es nicht einfach, auf der Strecke zu bleiben, geschweige denn am Limit zu fahren und zu versuchen, alles aus dem Auto herauszuholen."

"Es ist sehr hart, wenn man weiß, dass man nur eine Runde hat. Aber heute hat alles gepasst. Das Team hat beim Timing und bei der Reifenwahl außerordentlich gute Arbeit abgeliefert. Wir haben es heute als Team perfekt hinbekommen."

"Jetzt müssen wir uns für eine Rennstrategie entscheiden. Für den Start gibt es zwei Optionen: entweder die UltraSofts oder die Softs. Wir werden die Situation genau analysieren und dann unsere Entscheidung treffen."

"Es ist fantastisch, von den ersten beiden Positionen ins Rennen zu gehen, denn auf dieser Strecke ist das Überholen sehr schwierig. Wir werden unser Bestes geben, um die Ferrari-Fahrer hinter uns zu halten und ich werde natürlich angreifen, um einen Platz gutzumachen. Das wird morgen sicher ein guter Kampf."

Toto: "Das war ein hartes Qualifying mit einer Mischung aus UltraSofts, Intermediates und Regenreifen im Verlauf der Session. An so einem Tag ist es einfach, Fehler zu machen."

"Ferrari sah im Trockenen und auf den Intermediates ein bisschen besser aus als wir, wir hatten hingegen vielleicht einen kleinen Vorteil auf den Regenreifen. Aber den Unterschied machte heute der Mensch und nicht die Maschine aus."

"Unser Team hat ruhig auf die sich ständig verändernden Bedingungen reagiert. Wir sahen den Sturm kommen und reagierten richtig darauf. Danach kam alles auf eine Runde auf den Regenreifen an - und sowohl Lewis als auch Valtteri haben diese perfekt hinbekommen."

"Gratulation an beide Fahrer zu einer fehlerfreien Leistung. Damit haben wir uns selbst mit den besten Startpositionen für das Rennen beschenkt, jetzt müssen wir diese in ein starkes Ergebnis umsetzen."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome