Back
Back
  • 1

    BERICHT: Lewis verpasst Sieg in Melbourne, Valtteri erkämpft P8 Die Saison 2018 begann für ...

Die Saison 2018 begann für uns beim Formel 1-Saisonauftakt mit einem zweiten Platz für Lewis Hamilton und Platz acht für Valtteri Bottas.

Was ist passiert?

-  Lewis startete auf den ultraweichen Reifen in die 58 Runden und wechselte in Runde 19 auf die weiche Mischung. Valtteri ging ebenfalls auf den UltraSofts ins Rennen und wechselte in Runde 25 auf die SuperSofts.

-  Lewis führte das Rennen von der Pole an und führte komfortabel vor Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen. Vor seinem Boxenstopp hatte er mehr als drei Sekunden Vorsprung.

-  Zur Rennmitte gab es eine virtuelle Safety Car-Phase nachdem Romain Grosjeans Haas stehengeblieben war. Zwei Runden später kam das neue Mercedes-AMG GT R Safety Car auf die Strecke.

-  Ferrari-Pilot Sebastian Vettel ging während des VSC an die Box und übernahm die Führung. Dabei nutzte er die langsamere Pace auf der Strecke aus und überholte Lewis sowie Kimi.

-  Lewis gab alles, da das Überholen in Melbourne aber schwierig ist und seine Hinterreifen abbauten, musste er sich jedoch mit P2 begnügen - das brachte ihm sein 118. Podium und das achte im Albert Park ein.

-  Valtteri ging nach seinem Qualifying-Unfall mit folgendem Getriebewechsel von P15 ins Rennen. Er verbesserte sich stetig und kam durch seinen Boxenstopp während des VSC noch einmal weiter nach vorne.

-  Er machte weiter Plätze gut, kämpfte in der Schlussphase aber mit Überhitzungsproblemen und überquerte die Ziellinie als Achter. Damit erzielte er seine 66. Punkteankunft in der F1.

-  Lewis und Valtteri liegen nach Melbourne auf den Plätzen 2 und 8 der Fahrer-WM, das Team ist Zweiter in der Konstrukteurs-WM.

Was haben wir gelernt?

Während der W09 eine vielversprechende Pace zeigte, war das Ergebnis nicht wie erhofft. Entsprechend werden wir die Geschehnisse in der Fabrik analysieren, um sicherzustellen, dass wir für den nächsten Kampf bereit sind.

"Wir kamen mit großen Hoffnungen nach Melbourne und haben nun in dem Wissen, dass wir uns als Team unter Wert verkauft haben, eine lange Heimreise vor uns", sagte der Technische Direktor James Allison.

"Unsere Pace an diesem Wochenende ist vielversprechend für den Rest der Saison, aber sie bringt uns nichts, wenn wir sie nicht umsetzen können, weil wir nicht richtig auf den Rennverlauf reagieren - und das ist uns heute nicht gelungen."

"Jetzt müssen wir unsere Fehler analysieren und sie beheben. Danach konzentrieren wir uns auf das nächste Rennen, bei dem wir das korrigieren möchten."

Was wir zu sagen haben

Lewis: "Ich habe heute alles gegeben, aber damit hatte keiner gerechnet. Ich kann es immer noch nicht ganz glauben und verstehe nicht wirklich, was passiert ist."

"Sobald ich bei meinen Ingenieuren bin, werden wir eine Besprechung haben und erst dann werde ich es erfahren. An diesem Wochenende wurde so viel über den Party-Modus oder darüber, ob Ferrari schnell genug sein würde, gesprochen."

"Aber ich glaube nicht, dass der Abstand so groß war, wie es gestern den Anschein hatte. Ich bin nur eine gute Runde gefahren und vielleicht hatte Sebastian nicht seine beste. Aber heute waren sie sehr schnell."

"Ich griff gegen Ende etwas an, aber sie lagen heute innerhalb einer Zehntel zu uns. Zumindest weiß ich für mich, dass ich an diesem Wochenende alles gegeben habe."

"Ich bin davon überzeugt, dass es für das Team schmerzhaft ist, aber wir werden uns sammeln und daran arbeiten."

Valtteri: "Heute war ein etwas frustrierender Tag. Ich habe Punkte eingefahren, aber nicht so viele, wie ich mir erhofft hatte – selbst von Startplatz 15."

"Wir hatten ein gutes Auto, das sich genauso wie im Qualifying anfühlte. Das Team hat richtig gute Arbeit abgeliefert. Leider konnten wir nichts daraus machen, weil das Überholen auf dieser Strecke sehr schwierig ist."

"Während ich hinter anderen Autos hergefahren bin, hatte ich auch ein paar Überhitzungsschwierigkeiten mit dem Motor. Deshalb musste ich mehrmals zurückstecken."

"Es war ein enttäuschendes Wochenende und sicherlich kein ideales erstes Rennen. Aber es stehen noch 20 Rennwochenenden aus. Wir müssen aus diesem Wochenende unsere Lehren ziehen und dann in zwei Wochen in Bahrain wieder angreifen."

Toto: "Das war eine verpasste Chance und somit eine bittere Pille für uns. Nach dem Boxenstopp von Lewis glaubten wir, dass wir die Szenarien für eine Safety Car-Phase und ein virtuelles Safety Car so abgedeckt hätten, dass Sebastian nicht an die Box gehen und vor Lewis wieder herauskommen könnte."

"Wir hätten um mehrere Sekunden im sicheren Bereich liegen müssen. Dann sahen wir plötzlich auf den TV-Bildschirmen, dass das nicht der Fall war. Bei einem VSC ist es normal, dass man manchmal davon profitiert und manchmal etwas verliert. Aber es war eindeutig ein Problem auf unserer Seite, das wir analysieren, verstehen und beheben müssen."

"Es ist umso frustrierender, weil wir heute die Pace für einen Sieg hatten. Lewis kontrollierte das Rennen im ersten Stint sowie nach seinem Boxenstopp. Es sah so aus, als ob er auf Kurs zu einem starken Sieg liegen würde. Aber es hat nicht sollen sein. Bei Valtteri wussten wir, dass es bei diesem Rennen hart werden würde, Boden gutzumachen."

"Die Abstände zwischen den Teams werden geringer und auf dieser Strecke ist das Überholen von allen Kursen im Kalender am schwierigsten. Valtteri zeigte drei Überholmanöver auf der Strecke und profitierte vom VSC. Aber danach steckte er auf den letzten Runden in einem DRS-Zug fest."

"Glückwunsch an Ferrari zu ihrem heutigen Sieg. Für uns ist das schwer zu schlucken, aber es gibt sehr viele Lehren, die wir daraus ziehen können, um dann beim nächsten Mal gestärkt zurückzuschlagen."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome