Back
Back
  • 1

    BERICHT: Nächster Halt: Australien! Die Formel 1-Wintertestfahr...

Die Formel 1-Wintertestfahrten 2018 sind offiziell zu Ende. Nach acht langen Tagen, 1.040 Runden und einem Schneemann ist es an der Zeit, wieder Rennen zu fahren!

Der Freitag war die letzte Chance für die Teams, um sich auf das Auftaktrennwochenende in Australien vorzubereiten und sie haben daraus das Beste gemacht.

Wie viele unserer Gegner schlossen wir die Saisonvorbereitung am Freitag mit unserem arbeitsreichsten Tag ab. Der Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ legte beeindruckende 201 Runden auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya zurück.

Insgesamt absolvierte unser neuester F1-Bolide an den acht Testtagen 1.040 Runden. Das entspricht 4.841 km und mehr als 15 Renndistanzen beim Spanien Grand Prix.

Auch heute teilten wir die Testarbeit wieder unter unseren beiden Fahrern auf, was sich an jedem Tag als besonders hilfreich erwiesen hat. Lewis Hamilton fuhr das Auto am Vormittag, am Nachmittag übernahm dann Valtteri Bottas das Steuer.

Nach dem Testende geht es nun mit der harten Arbeit weiter. Bevor das Team sich auf den Weg nach Australien macht, gibt es noch jede Menge Daten zu analysieren und viel über den W09 zu lernen.

'Es ist schwer zu sagen, wo wir stehen'

Lewis eröffnete den Testtag mit dem W09 am Freitagvormittag. Dabei konzentrierte er sich auf Rennsimulationen und spulte bei seinem letzten Einsatz vor dem offiziellen Saisonauftakt 97 Runden ab.

Seine beste Rundenzeit fuhr er in 1:19.464 Minuten. Damit belegte er Platz elf in der Zeitenliste, allerdings war der Brite nicht auf schnelle Rundenzeiten aus. Stattdessen fuhr er seine schnellste Zeit früh am Morgen auf den superweichen Reifen.

Insgesamt legte der viermalige Weltmeister in Spanien 456 Runden mit dem neuen Auto zurück.

"Es war ein richtig positiver Test", sagte Lewis. "Wir haben alles erledigt und die Zuverlässigkeit war großartig. Jeder hat sich das Hinterteil aufgerissen und fantastische Arbeit abgeliefert. Ich bin wirklich sehr stolz auf das gesamte Team. Wir sind mit den gesammelten Informationen echt happy."

"Das Auto und die Strecke sind im Vergleich zum Rennen im Vorjahr sehr viel schneller geworden. Auf meinem letzten Versuch während der heutigen Rennsimulation fuhr ich 1:19er Zeiten - das ist auf jeder Runde meine Qualifying-Zeit von 2017."

"Es ist immer noch schwierig, genau zu wissen, wo wir im Vergleich zu Red Bull und Ferrari stehen und das werden wir auch nicht vor dem ersten Rennen erfahren. Aber ich habe das Gefühl, dass uns so viele Informationen wie möglich zur Verfügung stehen, um mit den bestmöglichen Daten gerüstet zum Saisonauftakt zu reisen. Die Vorbereitung war in der vorhandenen Zeit wirklich gut."

'Das Team hat großartige Arbeit abgeliefert'

Valtteri eröffnete und beendete unsere Wintertestfahrten. Er fuhr schon am ersten Testtag als Erster mit dem W09 auf die Strecke und durfte nun auch den achten und letzten Testtag beschließen.

Der Finne erlebte einen weiteren produktiven Testtag am Steuer des W09. Dabei arbeitete er sich durch ein Programm, das sich auf das Sammeln von Reifendaten konzentrierte.

Er beendete den Tag mit einer Zeit von 1:18.825 Minuten als Sechster in der Zeitenliste. Seine schnellste Zeit fuhr er auf dem Medium-Reifen. Insgesamt absolvierte er am Nachmittag 104 Runden und erhöhte damit seine Rundenbilanz auf 585 Umläufe.

"Das war heute ein sehr guter Abschluss für die Testfahrten", sagte der Finne. "Wir haben als Team mehr als 200 Runden abgespult und ich bin am Nachmittag über 100 Runden gefahren. Das ist sehr positiv und ich bin happy mit den Fortschritten. Jetzt müssen wir in den verbleibenden eineinhalb Wochen bis wir nach Melbourne reisen weiter hart arbeiten. Es wird interessant, dann herauszufinden, wo wir stehen."

"Wir haben die Medium- und die Hard-Reifen recht gut zum Arbeiten gebracht. Aber ich glaube, dass wir noch immer Schwierigkeiten mit Blasenbildung auf den weicheren Mischungen haben. Hoffentlich sieht es in Melbourne anders aus, aber auf der neuen Streckenoberfläche hatten wir hier in Barcelona einige Schwierigkeiten."

"Das Team hat in den vergangenen beiden Wochen großartige Arbeit abgeliefert. Es macht mir richtig viel Spaß, mit dem Team zusammenzuarbeiten und ich kann es kaum noch erwarten, wieder Rennen zu fahren."

Ergebnis: Wintertest 2 2018 - Tag 4

Pos Fahrer Team Runden Zeit
1 Kimi Räikkönen (7) Ferrari 157 1:17.221
2 Fernando Alonso (14) McLaren 93 1:17.784
3 Carlos Sainz (55) Renault 45 1:18.092
4 Daniel Ricciardo (3) Red Bull 92 1:18.327
5 Romain Grosjean (8) Haas 181 1:18.412
6 Valtteri Bottas (77) Mercedes-AMG Petronas Motorsport 104 1:18.825
7 Brendon Hartley (28) Toro Rosso 156 1:18.949
8 Esteban Ocon (31) Force India 163 1:18.967
9 Charles Leclerc (16) Sauber 75 1:19.118
10 Sergey Sirotkin (35) Williams 105 1:19.189
11 Lewis Hamilton (44) Mercedes-AMG Petronas Motorsport 97 1:19.464
12 Lance Stroll (18) Williams 27 1:19.954

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome