Back
Back
  • 1

    BERICHT: Von Barcelona nach Brackley und zurück Das Team konzentrierte sich...

Das Team konzentrierte sich am vorletzten Testtag des Winters auf Rennsimulationen und sammelte Daten über die 2018er Pirelli-Reifen.

Der Testtag am Donnerstag war der bislang produktivste für den Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+ auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya.

Das neue Auto wurde mit einer Reihe an Race-Runs und Reifentests richtig rangenommen. Dabei krempelten die Fahrer die Ärmel hoch und beendeten den Tag mit insgesamt 181 absolvierten Runden.

Bislang hat der W09 bei den Wintertests 839 Runden absolviert, was 3.906 km entspricht - also einer Fahrt von Barcelona nach Brackley und wieder zurück sowie noch ein paar hundert Kilometern Zugabe.

Während Lewis Hamilton und Valtteri Bottas nicht an der Spitze der Zeitenliste anzutreffen waren, konzentrierte sich das Team auf Runs mit viel Benzin an Bord, also Race-Runs, die hauptsächlich auf den Medium-Reifen absolviert wurden.

Wir teilten das Testprogramm erneut zwischen den beiden Fahrern auf. Zunächst nahm Valtteri im Cockpit Platz, am Nachmittag übernahm Lewis das Auto. Beide schließen die Wintertestfahrten am Freitag ab.

'In Australien wird es ganz anders'

Valtteri eröffnete den Testtag mit einer Reihe an längeren Runs und sammelte dabei im Verlauf des Vormittags Runde um Runde an. Bis zur Mittagspause hatte er 97 Umläufe zurückgelegt.

Der Finne belegte am Donnerstag den neunten Platz der Zeitenliste. Seine schnellste Rundenzeit fuhr er in 1:19.532 Minuten auf den mittelweichen Reifen gegen Ende der Vormittagssession.

"Heute war so ein Tag, an dem man als Fahrer am meisten lernt", sagte er. "Ich bin zum ersten Mal in diesem Jahr eine richtige Rennsimulation mit einer ordentlichen Renndistanz gefahren. Du gehst mit der Einstellung heran, dass es ein Rennen ist, und versuchst, alles aus dem Auto sowie den Reifen herauszuholen. Auf einer echten Renndistanz hast du mehr Zeit, um etwas zu lernen und verschiedene Linien auszuprobieren."

"Der Renn-Run schien ziemlich konkurrenzfähig zu sein, alles fühlte sich korrekt an. Der Medium-Reifen verhält sich auf dieser Strecke und bei diesen Bedingungen gut."

"Sowohl das Team als auch ich verstehen die neuen Reifen mit jedem Tag mehr. Aber wir müssen bedenken, dass es in Australien ganz anders sein wird."

"Ich habe morgen noch einen weiteren halben Tag im Auto. Das wird mein letzter Test vor Melbourne, also müssen wir sicherstellen, dass wir das Beste aus der Zeit machen, alle ausstehenden Tests absolvieren und so viel wie möglich dabei lernen. Insgesamt war es heute ein sehr positiver Tag und ein echter Vorgeschmack auf Melbourne."

'Ich bin sehr stolz auf jeden'

Lewis kehrte am Nachmittag ins Cockpit des W09 zurück und ging direkt Rennsimulationsarbeiten und das Sammeln von Daten über die neuen Pirelli-Reifenmischungen an.

Der viermalige Weltmeister überholte seinen Teamkollegen Valtteri mit einer Zeit von 1:19.296 Minuten in den letzten 30 Minuten des Tages. Auch er erzielte seine beste Zeit auf den Medium-Reifen.

"Unsere Testwoche war sehr produktiv", sagte Lewis. "Wir haben alles Nötige abgespult, die Zuverlässigkeit war fantastisch und das Auto fühlt sich großartig an. Wir haben nicht an der Balance gearbeitet, aber mit Blick auf einige der Schwierigkeiten, die wir vergangenen Jahr hatten, scheinen viele von ihnen verschwunden zu sein. Wenn wir etwas am Auto verändern, stimmt die Wechselwirkung. Bislang war es in diesem Jahr also ein sauberer Übergang."

"Die Strecke ist durch den neuen Asphalt ganz anders als bisher. Deshalb ist es bevor wir nach Melbourne kommen, schwer zu sagen, was all die Erfahrung wert ist. Aber ich habe definitiv das Gefühl, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Ich bin sehr stolz auf jeden. Das Team hat sehr gut gearbeitet und das Zusammenspiel ist derzeit einfach super."

"Darüber hinaus weiß ich, dass heute Weltfrauentag ist. Deshalb wünsche ich allen Damen einen fröhlichen Weltfrauentag, natürlich auch meiner Mutter und meinen Schwestern. Es ist eine fantastische Zeit für Frauen. In meinem Team gibt es mehr weibliche Ingenieure als jemals zuvor. Ich denke also, dass es eine gute Zeit ist und ich hoffe, dass alle einen fantastischen Tag haben."

Ergebnis: Wintertest 2 2018 - Tag 3

Pos. Fahrer Team Runden Zeit
1 Sebastian Vettel (5) Ferrari 188 1:17.182
2 Kevin Magnussen (20) Haas 153 1:18.360
3 Pierre Gasly (10) Toro Rosso 169 1:18.363
4 Nico Hülkenberg (27) Renault 79 1:18.675
5 Carlos Sainz (55) Renault 69 1:18.725
6 Stoffel Vandoorne (2) McLaren 151 1:18.855
7 Marcus Ericsson (9) Sauber 148 1:19.244
8 Lewis Hamilton (44) Mercedes-AMG Petronas Motorsport 84 1:19.296
9 Valtteri Bottas (77) Mercedes-AMG Petronas Motorsport 97 1:19.532
10 Robert Kubica (40) Williams 73 1:19.629
11 Sergio Perez (11) Force India 159 1:19.634
12 Max Verstappen (33) Red Bull 187 1:19.842
13 Lance Stroll (18) Williams 67 1:20.262

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome