ony7945jpg1280x496q85crop-smartmask-0203px200203pxsubjectlocation-17772C1184upscalejpg

30.04.2016

Bittersüßer Nachmittag für die Silberpfeile in Sotschi

  • Nico erzielte heute die 24. Pole Position in seiner Karriere sowie jeweils die zweite auf dem Sochi Autodrom und in der Saison 2016
  • Nicos Zeit im Q2 war in 1:36.119 Minuten 1.776 Sekunden schneller als die Pole-Zeit des Jahres 2015
  • Lewis erlitt auf der Out-Lap seines zweiten Runs im Q2 einen Defekt an der Power Unit und konnte deshalb nicht am Q3 teilnehmen
  • Besagter Defekt wurde als der gleiche diagnostiziert, der Lewis auch beim Qualifying des letzten Rennens in Shanghai ereilte
  • Nico absolvierte zwei Runs im Q1 (SuperSoft / SuperSoft), einen Run im Q2 (SuperSoft) und einen Versuch im Q3 (SuperSoft)
Fahrer Chassis Nr. P3 Q1 Q2 Q3
Nico Rosberg F1 W07 Hybrid/03 1:36.471 P02 1:36.119 7 Runden P01 1:35.337 4 Runden P01 1:35.417 5 Runden
Lewis Hamilton F1 W07 Hybrid/01 1:36.403 P01 1:36.006 7 Runden P02 1:35.820 6 Runden P10 Keine Zeit 0 Runden
Wetter Klar, trocken, kühl
Temperaturen: Luft: 15,6 – 17,2°C Strecke: 28,5 – 33,2°C

Nico Rosberg

Das war heute ein sehr starkes Qualifying. Ich fand im Q2 in einen super Rhythmus, stellte den Frontflügel im Q3 nur ein wenig herunter und dann war die Balance absolut perfekt. Das ist ein ganz seltenes Gefühl im Auto. Vielen Dank an meine Jungs dafür, dass sie mir das ermöglicht haben. Ich habe die erste Runde im Q3 genau getroffen und war zuversichtlich, dass sie schnell genug war. Deshalb gab ich auf der zweiten Runde alles und hatte einen starken Verbremser. Aus diesem Grund habe ich den Versuch abgebrochen. Ich freue mich über eine weitere Pole. Aber morgen erwartet uns ein langes Rennen, in dem noch viel passieren kann. Obwohl unsere Pace stark aussieht, dürfen wir unsere Gegner nicht abschreiben, so viel ist klar. Sie hatten an diesem Wochenende erneut etwas Pech: Sebastian mit seinem Getriebeproblem und Lewis wieder mit dem Motor. Aber wir haben in den vergangenen Rennen gesehen, dass sie sich rasch davon erholen und durch das Feld zurückkämpfen können. Warten wir ab, was der morgige Tag bringt...

Lewis Hamilton

Es war natürlich kein tolles Gefühl, wieder zuschauen zu müssen. Aber so ist das Leben. Ich wusste relativ schnell, dass es ein Problem gab und dass es wahrscheinlich das gleiche wie in China war. Ich fuhr zu meinem zweiten Run im Q2 raus, um ein Gefühl für die Runde zu bekommen und fühlte den gleichen Leistungsverlust wie beim letzten Mal. Als es in Shanghai passiert ist, hatten wir es vorher noch nicht erlebt. Jetzt kam es leider erneut vor, also müssen wir es verstehen lernen. Ich war noch nie abergläubisch wegen solcher Dinge und werde es jetzt auch nicht. Ich kann nichts dagegen unternehmen. Ich mache einfach weiter und blicke dem Rennen entgegen. Ich weiß noch nicht, wo ich starten werde. Warten wir ab, wie sich das entwickelt. Aber ich gebe niemals auf und ich werde wie immer mein Bestes geben, um so viel wie möglich im Rennen gutzumachen. Auf dieser Strecke ist Überholen nicht einfach. Angesichts des Reifenabbaus und der Schwierigkeit, hier jemandem zu folgen, wird es nicht einfach, mich nach vorne zu arbeiten. Es gibt jedoch lange Geraden und wir haben eine gute Pace. Wenn das Auto heil bleibt, kann ich hier sicher um gute Punkte kämpfen.

Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef

Das Qualifying hinterlässt heute gemischte Gefühle bei uns. Nico erzielte eine überlegene Pole und das Auto ist hier richtig schnell. Die Mannschaft hier an der Strecke hat großartig gearbeitet und die Upgrades, die wir hierher mitgebracht haben, funktionieren gut. Leider bekamen wir nicht den Zweikampf zu sehen, auf den wir uns alle gefreut hatten. Denn Lewis hatte erneut den Defekt, den er schon in Shanghai zu beklagen hatte. Das ist so ein Pech für ihn, wenn man all die Schwierigkeiten bedenkt, die er in dieser Saison schon zu bewältigen hatte – und natürlich machen wir uns Sorgen, dass es wieder auftreten könnte. Aber das gehört im Rennsport dazu. Die Power Unit trägt als Schlüsselelement zur Performance bei und ist eine unserer größten Stärken. Wir gehen an die Grenzen, um in jedem Bereich Rundenzeit zu finden, und es ist unvermeidlich, dass man bei diesem Prozess manchmal das Limit erreicht. Lewis ist mit all dem in diesem Jahr bislang ruhig und professionell umgegangen. Er ist widerstandsfähig und zeigt eine großartige Einstellung, selbst in dieser schwierigen Phase. Morgen befinden wir uns mit Blick auf die Performance in einer starken Ausgangslage. Aber wie heißt es so schön? „To finish first, first you have to finish...“

Paddy Lowe, Executive Director (Technical)

Das war eine großartige Runde von Nico. Glückwunsch an ihn zu seiner bislang fantastischen Performance an diesem Wochenende. Leider wurde unser Tag heute von einem Defekt beeinträchtigt, der Lewis die Chance auf die Pole genommen hat. Gleichzeitig kostete er die Fans das, was sicherlich ein spannender Höhepunkt eines extrem engen Kampfs zwischen unseren beiden Fahrern geworden wäre. Wir haben Lewis zum zweiten Mal in Folge im Stich gelassen. Dafür müssen wir uns erneut bei ihm entschuldigen. Es ist ein hartes Schicksal, dass bei acht Mercedes-Benz Power Units im Starterfeld ausgerechnet dem gleichen Fahrer zweimal dieses Problem widerfährt. Wir haben in den vergangenen Wochen sehr hart daran gearbeitet, um zu verstehen, was in China passiert ist. Aber leider ist klar ersichtlich, dass wir noch mehr Arbeit vor uns haben. Unser kurzfristiger Fokus liegt darauf, das Auto von Lewis für das morgige Rennen in die bestmögliche Verfassung zu bringen, damit er erneut eine so starke Aufholjagd zeigen kann, wie wir sie in der Vergangenheit schon oft von ihm gesehen haben.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Mozilla Firefox Opera Browserr Google Chrome