Back
Back
  • 1

    EIGENE WORTE: Der Teamgeist wird immer besser - Valtteri Valtteri blickt auf ein har...

Valtteri blickt auf ein hartes Rennen, aber ein ideales Endergebnis zurück...

Zweite Saison mit dem Team, zum zweiten Mal Konstrukteurs-Weltmeister: Und Valtteri ist weiterhin davon beeindruckt und begeistert, was dieses Team erreichen kann.

"Ich bin sehr glücklich und stolz, Teil dieses Teams zu sein", sagte er. "Das liegt an all der harten Arbeit jedes einzelnen Teammitglieds, sowohl in den beiden Werken in Brackley und Brixworth als auch hier an der Rennstrecke - sie haben diesen Titel richtig verdient!"

"Normalerweise stehen immer nur ein paar Leute im Rampenlicht, aber in unserem Team gibt es sehr viele Helden im Hintergrund. Wir haben zusammengehalten und sind bis an die Grenzen des Sports und uns selbst gegangen, und das unter enormen Druck. Ich habe alles getan, um Punkte für das Team einzufahren und ein Teamplayer zu sein. Es war nicht meine Saison, sondern unsere. Es ist beeindruckend, was das Team geschafft hat."

Für Valtteri waren die Konstanz und die Minimierung von Fehlern der Schlüssel zum Erfolg. Ganz besondere Grüße richtete er dabei an Niki Lauda, der sich gerade von seiner Operation erholt.

"Ich hoffe, dass er zusieht", sagte der Finne. "Ohne Niki wäre es nicht möglich gewesen. Das ist Fakt. Seine Einstellung zum Racing zeigt sich, selbst, wenn er nicht hier vor Ort ist, in Gedanken ist er es."

Die Freude im Team war nach dem Rennen riesig. Aber bei Valtteri herrschten nach einem kniffligen fünften Platz gemischte Emotionen vor - selbst nach einem Blitzstart: "Es hätte viel besser sein können", gab er zu.

Dabei verlief der Start für ihn und Lewis noch gut. "Alles lief wie geplant. Wir hatten beide einen guten Start und sind zu Beginn in Führung gegangen. Das war sehr gut."

Danach wurde das Rennen jedoch immer härter. "Ja, ein bisschen. Vor dem Rennen war ich etwas optimistischer. Aber ich schien mit Blasenbildung zu kämpfen und wir hatten nicht ganz die Pace."

"Es war ein recht schwieriges Rennen. Im ersten Stint kämpfte ich mit überhitzenden Reifen und im zweiten hatte ich Blistering an den Hinterreifen. Das hat mich Performance gekostet. Sobald Daniel durch war, wollten wir das Risiko mit der Blasenbildung verringern und haben noch einmal gestoppt. Es war ein ziemlich hartes und enttäuschendes Rennen, aber wir haben heute auch etwas Positives mitgenommen. Alles in allem war es ein großartiger Tag für Mercedes."

Entsprechend blickt Valtteri den Herausforderungen des neuen Jahres zuversichtlich entgegen.

"Es wird jedes Jahr härter. Wir haben jetzt so viele Weltmeisterschaften in Folge gewonnen. Im nächsten Jahr wird es nicht einfacher, aber das motiviert uns. Der Teamgeist wird immer besser..."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome