Back
Back
  • 1

    EIGENE WORTE: Kein zusätzlicher Druck in Bahrain - Valtteri Valtteri spürt vor dem Bahr...

Valtteri spürt vor dem Bahrain Grand Prix keinen zusätzlichen Druck. Stattdessen ist er fest entschlossen, von dem harten Wochenende in Australien zurückzuschlagen...

'Noch 20 Rennen zu fahren'

Der Finne erlebte einen schwierigen Saisonauftakt in Melbourne, dennoch geht er das nächste Rennwochenende in Bahrain wie jedes andere Rennen an.

"Wir haben alles am Wochenende verarbeitet", erklärte Valtteri. "Es war ein schlechtes Wochenende, mehr nicht."

"Es sind noch immer 20 Rennen zu fahren und jetzt sind wir hier in Bahrain. Es gibt aktuell keinen Grund, sich Sorgen zu machen."

"Es fühlt sich wie ein normales Rennwochenende an. Natürlich möchtest du immer Leistung bringen und ein gutes Wochenende haben. Aber es macht keinen Sinn, sich wegen eines Fehlers im Qualifying unter Druck zu setzen."

"Wir haben ein konkurrenzfähiges Auto und wir wissen, dass wir noch Arbeit vor uns haben, um es zu verbessern, aber ich freue mich auf dieses Rennen."

'Es wird eng'

Vor Melbourne wurde viel über das Kräfteverhältnis diskutiert. Vor dem Großen Preis von Bahrain hat sich das Bild etwas verbessert, aber Valtteri gab zu, dass Vorhersagen immer noch schwierig sind.

"Wir können nur raten. Aber ich denke, dass Ferrari hier immer gut war", sagte er, als er über das mögliche Kräfteverhältnis an diesem Wochenende befragt wurde.

"Sie hatten in Australien eine gute Rennpace. Im Vorjahr hatten sie hier (in Bahrain) eine stärkere Pace als in Australien."

"Sie werden also eine Gefahr sein und nah an uns dran sein. Das gleiche könnte für Red Bull gelten."

"Aber mehr als das lässt sich nur schwer sagen. Dafür müssen wir erst abwarten, wie sich das Rennwochenende entwickelt."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome