Back
Back
  • 1

    EIGENE WORTE: Lewis und Valtteri blicken auf 2018 voraus Die Mercedes-Fahrer Lewis H...

Die Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton und Valtteri Bottas fühlen sich nach der Winterpause frisch und voller Energie und sind bereit für die Herausforderungen 2018...

'Ich bin einfach nur heiß darauf, wieder Rennen zu fahren'

Es ist keine Überraschung, dass Lewis und Valtteri darüber befragt wurden, worauf sie sich in der neuen Formel 1-Saison am meisten freuen. Beide beantworteten die Frage absolut gleich: sie können es kaum noch erwarten, endlich wieder am Steuer zu sitzen und Rennen zu fahren!

Die Winterpause gab ihnen die Gelegenheit, sich etwas Freizeit zu nehmen, ihre Familien und Freunde zu sehen und sich eine Weile von der Formel 1-Blase fernzuhalten. Aber sie sind Rennfahrer. Sie lieben es, einige der schnellsten Autos der Welt auf den bekanntesten Strecken zu fahren, und zwar mit über 300 km/h. Also bekommen sie es nicht lange aus dem Kopf.

"Ich bin einfach nur heiß darauf, wieder Rennen zu fahren", sagt Lewis. "Es ist verrückt. Ich fahre gefühlt schon seit Ewigkeiten Autorennen, aber es ist immer noch ein wahnsinnig schönes Gefühl. Die Begeisterung ist immer noch da. Wenn es nach mir ginge, könnte ich so gut wie jeden Tag ein Rennen fahren."

Dieses Gefühl kennt Valtteri ebenso bestens: "Es ist immer super aufregend, ein neues Auto zum ersten Mal zu fahren und ein Gefühl dafür zu entwickeln. Wenn man weiß, wie viele Arbeitsstunden darin stecken, dann ist es noch einmal umso besonderer."

Es ist immer wichtig und aufregend, wenn die Fahrer wieder in die Fabrik kommen. Es gibt Meetings mit den Ingenieuren, Simulatorarbeit, Medien- und Teamveranstaltungen... aber es ist auch eine Gelegenheit, herauszufinden, wie die Arbeiten am neuen Auto vorangeschritten sind und wie es nach der Winterpause aussieht.

'Es war ein großartiges Gefühl. Das Arbeitsumfeld in der Fabrik ist klasse', erklärt Lewis. 'Der erste Tag des Jahres ist immer aufregend, weil alle dem Zusammenbau des neuen Autos entgegenfiebern.'

'Man wird richtiggehend demütig, wenn man sieht, wie alle Teile zusammenkommen, wie hart alle daran gearbeitet haben, wie viel Einsatz alle gezeigt haben. Ich bin heiß darauf, mit dem Auto rauszufahren und seine Grenzen auszutesten. Ich bin einer von nur zwei Menschen, die damit fahren dürfen. Das macht mich stolz, weil ich weiß, wie viel Arbeit investiert wurde, um dieses Auto fertigzustellen.'

Das Regelwerk blieb über den Winter relative stabil, aber es dennoch gibt es einige entscheidende Veränderungen, allen voran den 'Halo'-Cockpitschutz. Dieser hat im Verlauf der letzten Wochen die Geister gespalten, aber Valtteri ist damit schon im Simulator gefahren und teilte sein Urteil darüber.

'Ich bin im Simulator mehr als eine Renndistanz mit Halo gefahren und habe mich schon während des ersten Rennens daran gewöhnt', sagte der Finne. 'Zunächst war es etwas komisch, den Halo zu sehen, aber ich habe mich komplett daran gewöhnt. Er stört mich nicht mehr, für mich ist alles in Ordnung.'

'Ich bin mir sicher, dass es für die Fans zunächst auch etwas seltsam aussehen wird, weil es so etwas bislang noch nie an einem Formel 1-Auto gegeben hat. Aber so war es bei allen Veränderungen in der Vergangenheit auch. Am Anfang sieht etwas Neues immer etwas komisch aus und dann gewöhnen sich die Leute mit der Zeit daran. Wenn der Halo selbst vor kleineren Verletzungen schützen kann, ist es schon eine gute Regeländerung.'

'Man wird richtiggehend demütig, wenn man sieht, wie alle Teile zusammenkommen, wie hart alle daran gearbeitet haben, wie viel Einsatz alle gezeigt haben.'

Lewis Hamilton

In dieser Saison stehen den Fahrern auch weniger Motorkomponenten zur Verfügung. Lewis glaubt, dass dies eine schwierige Aufgabe für das Team wird, gleichzeitig aber auch die Fahrer etwas mehr unter Druck setzt: "Es wird immer schwieriger für die Leute in Brixworth und Brackley, aber sie wachsen stetig mit der Herausforderung. Das ist großartig."

"Ich denke, mit diesen Regeländerungen wird es in diesem Jahr für alle hart. Dadurch kommt es mehr auf mich an. Ich muss sicherstellen, dass ich sehr sorgfältig mit dem Motor umgehe. Wir müssen dafür sorgen, dass wir das absolute Maximum herausholen. Wie in den vergangenen Jahren wird die Zuverlässigkeit auch weiterhin ein entscheidender Faktor in unserem Sport sein. Aber ich weiß, dass das beste Team so hart wie möglich daran arbeitet, dass wir auch in diesem Bereich an der Spitze stehen."

Aber es gibt nicht nur Veränderungen an den technischen Regeln, sondern auch Neuerungen im Formel 1-Rennkalender. Sowohl der Große Preis von Frankreich als auch der Deutschland Grand Prix geben 2018 ihr Comeback. "Ich bin gespannt, wieder dorthin zu kommen", sagt Lewis. "Deutschland hat eine große Motorsport-Fangemeinde. Es ist wichtig, dass wir in Ländern fahren, in denen die Fans mit Herzblut dabei sind. Denn ohne sie wäre die Formel 1 nichts wert."

"Wir gehen in neue Länder und Regionen, die möglicherweise noch keine solche Fangemeinde haben und unser Ziel ist es immer, neue Menschen zu Formel 1-Fans zu machen. Aber wir dürfen die ursprünglichen Fans nicht ignorieren, sie sind das Herz und die Seele dieses Sports. Deshalb freue ich mich wirklich sehr, dass wir wieder in Deutschland und Frankreich fahren."

Im vergangenen Jahr blieb Mercedes trotz eines großen Reglementumbruchs an der Spitze und gewann erneut beide Weltmeisterschaften. Ferrari und Red Bull setzten das Team 2017 jedoch unter Druck und Valtteri hat diese beiden Teams auch in dieser Saison auf der Rechnung. Aber er erwartet auch ein paar Überraschungen.

'Sowohl Ferrari als auch Red Bull sehen auf dem Papier so aus, als ob sie unsere härtesten Konkurrenten sein werden', sagte er. 'Aber wir dürfen kein Team unterschätzen. Es ist eine neue Saison und man weiß nie, was sich die anderen Teams ausgedacht haben. McLaren und Renault könnten sehr stark sein. Und man weiß nie, wie es bei Williams aussieht, auch sie haben in den letzten Jahren Stärken gezeigt. Es wird richtig interessant.'

Lewis geht in seine sechste Saison am Steuer eines Formel 1-Boliden von Mercedes. Wie blickt er auf seine ersten fünf Jahre mit dem Team zurück? 'Es ist kaum zu glauben, dass dies bereits unser sechstes gemeinsames Jahr ist', gibt der Brite zu.

'Die Zeit scheint wie im Fluge vergangen zu sein. Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich zum ersten Mal in die Fabrik in Brackley gekommen bin, um meine Sitzanpassung durchzuführen. Es ist schon komisch, jetzt darüber nachzudenken, wie weit wir seitdem gekommen sind. Es war einfach eine traumhafte Erfahrung. Ich arbeite mit einem großartigen Team zusammen und baue meine Beziehung zu Mercedes weiter aus, mit denen ich seit meinem 13. Lebensjahr zusammenarbeite. Es war eine emotionale Achterbahnfahrt.'

'Sowohl Ferrari als auch Red Bull sehen auf dem Papier so aus, als ob sie unsere härtesten Konkurrenten sein werden'

Valtteri Bottas

'Ich möchte definitiv um die Weltmeisterschaft kämpfen.'

Lewis erwartet also ein wichtiges Jahr und Valtteri hegt für seine zweite Saison mit Mercedes ebenfalls große Hoffnungen: "Ich möchte alles umsetzen, was ich letztes Jahr gelernt habe", sagt er mit Blick auf 2018. "In diesem Jahr dreht sich alles darum, Ergebnisse abzuliefern."

"Der Schlüssel liegt für mich in der Konstanz. Ich hatte einige richtig gute Rennen, aber es gab auch einige Rennen, bei denen ich nicht auf dem Niveau war, auf dem ich sein wollte. In diesem Jahr möchte ich an jedem Rennwochenende auf einem guten Niveau sein - das ist mein Ziel für diese Saison. Ich möchte definitiv um die Weltmeisterschaft kämpfen."

Schon jetzt deutet sich eine spannende Saison 2018 an und dabei ist noch gar kein Rennen gefahren! Aber eins steht bereits fest: Lewis und Valtteri haben ihr Ziel fest im Visier.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome