Back
Back
  • 1

    EIGENE WORTE: Lewis & Valtteri nach China Lewis und Valtteri verraten...

Lewis und Valtteri verraten uns, wie sie das fordernde Wochenende in China erlebt haben...

'Wir haben alles gegeben'

Trotz einer fantastischen Leistung in seinem 100. Formel 1-Rennen war Valtteri im Kampf gegen Daniel Ricciardo chancenlos und musste sich mit einem frustrierenden zweiten Rang begnügen.

"Alles in allem herrscht definitiv Enttäuschung vor. Wir sind hier, um zu gewinnen und das ist uns nicht gelungen, obwohl wir für einen Großteil des Rennens dieses angeführt haben", sagte er hinterher.

"Besonders angesichts dessen, wie es zu Beginn gelaufen ist. Das Team hat beim Boxenstopp perfekte Arbeit abgeliefert und ich hatte das Gefühl, dass ich auf der In-Lap alles rausgeholt habe."

"Der Stopp war der schnellsten, den wir seit langer Zeit hatten, und auch die Out-Lap war richtig gut. Wir haben alles gegeben und es hat sich wie ein verdienter Sieg angefühlt... aber es hat nicht sollen sein."

Lewis hatte im Qualifying zu kämpfen und im Rennen war es ähnlich. Nichtsdestotrotz fuhr er mit Platz vier wichtige Punkte ein.

"Uns fehlte ab Samstag die Pace", sagte er. "Am Freitag war noch alles gut und dann war das Auto wie verwandelt. Es war instabil und lenkte nicht richtig ein. So haben wir dort viel Performance verloren."

"Ich bin schon überzeugt, dass ich an diesem Wochenende in Topform war. Ich habe mich genauso wie immer vorbereitet. Ich kämpfte mit dem Auto und fühlte mich am Samstag und Sonntag darin nicht wohl. Das müssen wir jetzt lösen."

'Es war nur eine Frage der Zeit'

Beide Fahrer kämpften in der zweiten Rennhälfte gegen Red Bull. Ricciardo eilte der Spitze mit seinen frischen Soft-Reifen nach seinem Boxenstopp in der SC-Phase mit riesigen Spitzen entgegen.

"Er kam sehr schnell näher und der Pace-Unterschied war groß", erklärte Valtteri, der die Führung trotz starker Abwehrversuche abgeben musste.

"Sie hatten ein richtig starkes Auto und obendrein auch noch die frischen Reifen. So wie die Pace hinterher verschwand, war es nur eine Frage der Zeit."

Lewis war von der Pace der Red Bull überrascht, selbst auf neuen Reifen. "Ich glaube nicht, dass irgendjemand erwartet hat, das sie so schnell sein würden", sagte er.

"Ich blieb nach dem Safety Car draußen und dachte zunächst, dass das gut sei. Ich war direkt hinter Sebastian und vielleicht gab es eine Chance."

"Dann sah ich in den Rückspiegel und die Red Bull waren direkt hinter mir auf frischen Reifen. Da dachte ich mir: "Wie konnte denn das passieren?" Ich wusste, dass sie vorbeikommen würden, denn ich hatte echt zu kämpfen."

'Ich bin hungrig auf Siege'

Für Valtteri war es der zweite 2. Platz hintereinander. Aber der Finne hatte das Gefühl, dass es sein bislang bestes Wochenende in dieser Saison war und er ist fest entschlossen, so weiter zu machen.

"Mit Blick auf die Pace hätte Melbourne das stärkste Wochenende für das Team sein können", sagte er. "Für mich persönlich glaub ich aber, dass China mein stärkstes Wochenende war."

"Das Qualifying war gut. Wir konnten einfach nicht mit Ferrari mithalten, aber ich sah gegen meinen Teamkollegen gut aus. Im Rennen war die Pace auch gut."

"Ich hatte das Gefühl, dass ich alles aus dem Auto herausholte, aber leider war das Ergebnis nicht wie erwünscht."

"Ich freue mich auf Baku. Das ist eine weitere großartige Gelegenheit. Ich war jetzt zwei Rennen hintereinander nah am Sieg dran. Ich bin hungrig auf Siege."

"Die F1 ist in diesem Jahr hart umkämpft. Uns erwartet eine große Herausforderung. Wir wissen, dass wir uns noch in vielen Bereichen verbessern können und ich denke, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis wir alles perfekt hinbekommen und der Sieg kommt."

"Aber die ersten drei Rennen waren sicherlich nicht ideal. Wenn wir etwas Positives von heute mitnehmen, dann die Tatsache, dass wir in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft gute Fortschritte gemacht haben."

'Alle werden weiter pushen'

Lewis erlebte ein hartes Wochenende, aber sein Ziel bleibt dennoch unverändert - und er weiß, wie hart das Team arbeiten wird, um wieder auf dem obersten Podesttreppchen zu stehen.

"Meine Ziele sind die gleichen, aber nach diesem Wochenende ist klar, dass wir nicht die Schnellsten sind", sagte der Brite. "Wir haben seit Melbourne an Performance verloren und an diesem Wochenende vielleicht umso mehr."

"Wir müssen uns verbessern, aber das ist nicht unmöglich. Das Team hat in den letzten Jahren bewiesen, dass wir eine starke Einheit sind und immer weiterkämpfen und weiterarbeiten."

"Jeder hier und in der Fabrik wird weiterhin so hart wie möglich pushen."

"Ich gebe auch alles, um sie anzuspornen. Damit sie wissen, in welchen Bereichen das Auto am meisten Schwierigkeiten hat und was sie sich ansehen müssen."

"Ich werde konstruktiven Druck auf die Jungs ausüben. Aber sie haben bereits Druck, weil sie selbst genauso sehr gewinnen möchten."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome