Back
Back
  • 1

    EIGENE WORTE: Lewis & Valtteri nach Deutschland Unsere Fahrer blicken auf d...

Unsere Fahrer blicken auf das Auf und Ab in Hockenheim zurück…

'Du musst immer daran glauben'

Ein Sieg von Startplatz 14 war eine schwierige Aufgabe. Aber trotz all des Dramas beim Deutschland GP hat Lewis genau das geschafft.

"Von dieser Position ist es wirklich sehr schwierig und unwahrscheinlich, aber du musst immer daran glauben", erklärte er hinterher.

"Wir waren auf der Fahrerparade und ich konnte sehen, wie viel Unterstützung ich auf den Tribünen hatte und ich wollte einfach ruhig bleiben."

"Das Team hat großartige Arbeit geleistet, das Auto war heute fantastisch. Ehrlich gesagt bin ich sehr dankbar. Dankbar für all die harte Arbeit, die das Team geleistet hat. Hoffentlich festigt das ihr Vertrauen in mich."

"An einem solchen Tag erhältst du die Gelegenheit, zu zeigen, was in dir steckt. Ich habe das Gefühl, dass ich so gut gefahren bin wie noch nie. Ich habe keine Fehler gemacht."

"Ich bin natürlich schon viele Rennen gefahren und da waren viele klasse Rennen dabei. Zum Beispiel Silverstone 2008, aber da kam ich von der Strecke ab. Es war 99,8%. Diesmal habe ich keinen einzigen Fehler gemacht. Es war ein Traum."

"Ich hätte nie gedacht, dass ich das schaffen würde, aber ich habe einfach weiter alles gegeben. Ich habe daran geglaubt und es geschafft."

'Der entscheidende Moment'

Die Safety-Car-Phase erwies sich als entscheidend für das Rennergebnis. Für Valtteri lief es nicht nach Plan, aber nach einem kurzen Duell nach dem Re-Start entschied das Team, dass beide Fahrer ihre Positionen halten sollten.

"Ich verstehen das", sagte Valtteri über die Entscheidung. "Es muss spannend anzusehen gewesen sein nach der SC-Phase, gleiche Autos und kein großer Unterschied beim Alter der Reifen."

"Lewis führt eine Runde nach dem Re-Start, vielleicht eine Sekunde vor mir. Ich lag dahinter und es wäre sehr schwierig gewesen, ihn noch zu schnappen. Es wäre mit viel Risiko verbunden gewesen, deshalb verstehe ich es voll und ganz."

"Wir durften auf der ersten Runde nach dem Re-Start gegeneinander kämpfen und er blieb vorne - das war es. Es war ein schöner, fairer Kampf, aber sobald es sich beruhigt hatte, haben sie die Entscheidung getroffen."

"Ich hatte den Sieg schon beim Safety Car verloren, das Timing war nicht ideal für das Alter meiner Reifen. Das war der entscheidende Moment des Rennens."

'Die konfusesten eineinhalb Sekunden'

Nach dem Rennen musste Lewis zu den Rennkommissaren, da er in der Boxeneinfahrt über das Gras gefahren ist, um seinen Boxenstopp abzubrechen. Dafür wurde er verwarnt, durfte aber seinen hart erkämpften Sieg behalten.

"Das war ein unglaublich emotionaler Tag, es ging auf und ab", sagte er. "Niemand möchte zu den Rennkommissaren gerufen werden. Sie haben den härtesten Job, weil jede Situation anders ist."

"Für mich waren es die konfusesten eineinhalb Sekunden. Ich dachte wirklich, dass ich draußen bleiben würde. Ich war mit meinen Reifen zufrieden und dann sagten sie mir: "Komm rein." Und ich sah Valtteri hereinkommen und fragte: "Seid ihr euch sicher?"

"Bis ich die Antwort erhielt: "Nein, bleib draußen." Ging es links, rechts, dann bremste ich ab, fuhr über das Gras und stellte sicher, dass ich so sicher wie möglich wieder auf die Strecke zurückkam."

'Der Regen war unberechenbar'

Schon vor dem Rennen war Regen angekündigt. In den letzten 25 Runden war es dann soweit, allerdings nur in bestimmten Streckenabschnitten und nicht durchgängig. Deshalb war die Entscheidung über Slicks oder Intermediates umso schwieriger.

"Es war ein sehr schwieriges Rennen mit kniffligen Bedingungen", sagte Valtteri. "Es war riskant, das Team war sich sicher, dass es aufhören würde, zu regnen."

"Es war nur ein kurzer Moment, also war es definitiv die richtige Entscheidung und ich bin froh, dass sie sie getroffen haben. Der Regen war zeitweise unberechenbar."

"Es regnete nur auf bestimmten Streckenteilen. Es war teilweise schwierig, auf der Strecke zu bleiben und auch für das Team war es hart, die Entscheidung zu treffen."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome