Back
Back
  • 1

    EIGENE WORTE: Lewis & Valtteri über Ungarn Unsere Fahrer werfen einen ...

Unsere Fahrer werfen einen Blick voraus auf den Großen Preis von Ungarn...

'Der Druck ist riesig'

Der Titelkampf entwickelt sich in diesem Jahr zu einem unglaublich spannenden Duell und Lewis glaubt, dass der Druck so hoch wie noch nie ist.

"Die Psychospielchen sind in jedem Sport der härteste Aspekt", erklärte er. "Ihr seht mich hier, aber nicht abseits der Strecke."

"Das ist der anstrengendste Teil, von März bis zum Ende voll konzentriert zu bleiben, an jedem Wochenende zu 100% bereit zu sein."

"Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nicht an jedem einzelnen Wochenende den Nagel auf den Kopf getroffen habe. Aber das ist das Ziel und ich kann es schaffen. Es gab Rückschläge - wie im Qualifying im letzten Rennen."

"Der Druck ist in diesem Jahr riesig und so ist es auch mit den Zielen der Fahrer - von Sebastian und mir. Der Druck ist höher als man von außen sehen kann."

"Grundsätzlich habe ich schon immer geglaubt, dass man unter Druck am besten ist. Ich mag den Druck."

'Ich bin sehr stolz'

Valtteri gab beim letzten Rennen in Deutschland seine Vertragsverlängerung mit dem Team für 2019 bekannt.

Wie fühlt sich das für den schnellen Finnen mit etwas Abstand an?

"Zu diesem Zeitpunkt des Jahres ist es sehr schön, zu wissen, was man im nächsten Jahr machen wird", erklärte er.

"Das Team hat sich alle Optionen angesehen, was absolut in Ordnung ist. Jetzt bin ich richtig stolz darauf, dass sie mich und niemand anderes haben wollen."

"Gegen Ende der letzten Saison habe ich mich ziemlich verbessert und ich denke, dass ich diese Performance in die neue Saison mitgenommen habe."

"Natürlich ist meine Position in der Fahrer-WM nicht ganz ideal. Aber das Team und ich wissen, wie meine Performance an jedem Wochenende ausgesehen hat und wir wissen, dass es eine Steigerung zum letzten Jahr ist."

'Wir müssen hart arbeiten'

Lewis ist davon überzeugt, dass seine Aufholjagd in Deutschland eines seiner besten Formel-1-Rennen war - aber es gibt immer noch Raum für Verbesserungen.

"Es war definitive eines meiner besten Rennen, auf das ich sehr stolz bin und ich möchte weiter daraus lernen", sagte der viermalige Weltmeister.

"Wir konzentrieren uns darauf, wie wir uns steigern können. Wir haben bislang nicht an jedem Wochenende 100% abgerufen. Ferrari hat einen Schritt nach vorne gemacht, besonders bei ihrer Qualifying-Performance, das ist ganz klar."

"Wir müssen hart arbeiten, um gegen sie zu bestehen. Das ist das Beste an diesem Team, sie krempeln die Ärmel hoch, beschweren sich nicht und versuchen, sich zu verbessern."

"Wenn wir an einem Samstag oder Sonntag Schwierigkeiten haben, gibt es bis zum nächsten Wochenende eine Lösung dafür."

'Alles ist möglich'

Der Hungaroring ist nicht unbedingt eine Strecke, die unseren Autos in der Vergangenheit besonders gut gelegen hat.

Aber Valtteri erwartet in Ungarn einen weiteren harten Kampf. Dabei gibt er zu, dass sich in der Formel 1 nichts vorhersagen lässt.

"Statistisch gesehen ist es für Mercedes nicht unbedingt das stärkste Rennen", erinnert er sich. "Das ist Fakt."

"Wir wissen, dass Red Bull auf Strecken mit maximalem Downforce normalerweise richtig stark ist und Ferrari genauso. Vor diesem Wochenende können wir also nicht unbedingt behaupten, dass wir die Favoriten sind."

"Wir wissen aber, dass wir uns gut schlagen können, wenn wir alles richtig hinbekommen. Es wird ein enger Kampf zwischen den drei Teams um den Sieg."

"Zuletzt haben wir einige sehr verrückte Rennen erlebt und ich glaube, dass es hier erneut sehr eng zugehen wird. Alles ist möglich."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome