Back
Back
  • 1

    INSIDE: 5 Gründe, warum wir uns auf den Australien Grand Prix freuen Der Australien Grand Prix 2...

Der Australien Grand Prix 2018 steht vor der Tür und wir können es kaum noch erwarten! Hier sind nur einige der Dinge, auf die wir uns so sehr freuen...

1. Endlich wieder Racing

Klar, der Hauptgrund, warum wir uns auf Melbourne freuen, ist, dass es endlich wieder Formel 1-Racing gibt. Nachdem die kartierte Flagge am Ende einer Saison gefallen ist, erwartet uns eine lange und schwierige viermonatige Pause. Ja, auch wir spüren das!

Natürlich gibt es dazwischen die Wintertestfahrten. Aber das ist nicht das gleiche, als wenn 20 Fahrer auf der Rennstrecke gegeneinander kämpfen. Wir wünschen uns spannende Zweikämpfe, mutige Überholmanöver, geniale Strategieentscheidungen, packende Boxenstopps und das ganze Drama und die Spannung, die mit der Formel 1 einhergeht.

Wir können die Rückkehr in Melbourne kaum noch erwarten. Unsere Fahrer sind bereit und es dauert nicht mehr lange!

2. Schnellere Autos

Die Vorjahresautos waren die schnellsten in der Geschichte der Formel 1 und sie brachen einen Rundenrekord nach dem anderen. Für 2018 blieb das Regelwerk stabil, also erwartet uns bei den neuen F1-Boliden eine Evolution und keine Revolution.

Aber das bedeutet nicht, dass die F1-Autos 2018 nicht schneller sein werden. Genau genommen haben bereits die Wintertests bewiesen, dass sie es sind. Die große Frage ist: Um wie viel? Eine genaue Zahl ist schwer abzuschätzen, da es von Strecke zu Strecke unterschiedlich sein wird. Aber eins ist klar: Die diesjährigen Boliden sind über eine Sekunde pro Runde schneller.

3. Das Kräfteverhältnis

Man lässt sich leicht ablenken und interpretiert zu viel in die Testfahrten hinein. Tatsächlich kommen alle in Melbourne an und wissen nicht genau, wo sie stehen. Das ist aufregend, aber es zehrt auch ein bisschen an den Nerven.

Wie schnell ist der W09 wirklich? Gibt es eine Überraschung an der Spitze? Während der Grand Prix Kurs in Melbourne eine eher einzigartige Strecke im F1-Rennkalender ist, gibt er uns dennoch eine gute Idee vom Kräfteverhältnis und genau darauf warten wir alle doch seit dem Ende der letzten Saison.

4. Mehr Action

Eines der großen Diskussionsthemen nach dem Australien GP 2017 war die relativ geringe Action während des Rennens. Mit der aktuellen Generation an F1-Boliden ist es schwieriger, einem Auto zu folgen. Dadurch wird das Überholen schwieriger und die Strecke in Melbourne trägt dazu ebenfalls ihren Teil bei.

Aber in diesem Jahr sollten wir mehr Positionskämpfe erleben. Gleichbleibende Regeln führen normalerweise dazu, dass sich das Feld mehr zusammenschiebt. Ein wichtiger Faktor sind dabei die Reifen. Pirelli wird bei allen Mischungen eine Stufe weicher. Das sollte zu mehr Reifenabbau, mehr Strategie-Optionen und mehr Action führen.

5. Wundervolles Melbourne

Die F1 ist endlich wieder da - und es gibt keinen besseren Ort für den Saisonstart als Melbourne. Die lebhafte und lebendige Stadt an der Südostküste von Australien ist eine der beliebtesten Stationen im Rennkalender. Sie ist ein wundervoller Ort, um die neue Saison zu eröffnen.

Melbourne liebt den Australien Grand Prix und bietet im Verlauf der Woche eine fantastische Show. Kein Wunder, dass die Tribünen immer voller australischer Fans sind, die zudem noch zu den leidenschaftlichsten überhaupt zählen. Vielen Dank für die herzliche Begrüßung mit offenen Armen und drückt die Daumen, dass wir dies mit einem actiongeladenen Rennen am Sonntag zurückzahlen können!

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome