Back
Back
  • 1

    INSIDE: 5 Gründe, warum wir uns auf den Monaco Grand Prix freuen Wir nennen nur ein paar der...

Wir nennen nur ein paar der vielen Gründe, warum wir den Monaco GP kaum erwarten können!

1. Ein Anblick wie kein Zweiter

Es gibt nichts Schöneres, als Formel 1-Autos durch die Straßen von Monte Carlo sausen zu sehen. Nur wenige Zentimeter von den Leitplanken entfernt. Das ist einer der besten und verrücktesten Anblicke der gesamten Saison.

In der Formel 1 dreht sich alles um Präzision, aber in Monaco erreicht dieses Streben ein neues Level. Selbst der kleinste Fehler kann fatale Konsequenzen haben. Die Umgebung ist einfach ganz anders und die Strecke ist absolut einzigartig in der F1 - das macht es zweifelsohne zu einer der größten Herausforderungen des ganzen Jahres.

Egal, ob man an der Strecke oder vor dem Fernseher zuschaut, wenn die Autos den Berg zum Casino hinaufrasen, sich durch die enge Fairmont-Haarnadel schlängeln oder durch den Tunnel in Richtung Hafenschikane rauschen, es ist immer etwas ganz Besonderes.

All das gehört zu Magie des Großen Preises von Monaco!

2. Glitzer und Glamour

Monaco ist das extravaganteste und glamouröseste Rennwochenende der Saison. Es gibt absolut nichts Vergleichbares. Von den riesigen Jachten im Hafen bis zum mit Promis gespickten Fahrerlager, bei diesem Rennen will jeder dabei sein!

Die Startaufstellung ist in der Formel 1 stets vollgepackt, so viele Leute arbeiten an den Autos und genießen den Anblick. Aber in Monaco ist es noch intensiver. Mehr Leute, weniger Platz!

Die Promi-Gäste kommen immer in großer Zahl, berühmte Namen saugen die F1-Action auf und bereichern die vielen glitzernden Veranstaltungen an den Abenden. Mit der F1 hält die Party Einzug…

Aber wenn die Promis, der Glitzer und der Glamour von Monaco noch nicht ausreichen, dann reicht schon ein schneller Blick auf die Landschaft, um zu sehen, was für ein wundervoller und einzigartiger Ort es ist.

3. Hallo Hypersoft

Beim Monaco GP 2018 geben die neuen HyperSoft-Reifen ihr Debüt. Wie der von den Fans ausgewählte Name bereits verrät, handelt es sich dabei um die weichste Mischung von Pirelli.

Da es sich um einen Straßenkurs handelt (falls ihr das nicht selbst bemerkt haben solltet), ist das Gripniveau gering und die Strecke verändert sich im Laufe des Wochenendes stark. Deshalb bringt Pirelli seine drei weichsten Mischungen mit nach Monaco.

Es ist davon auszugehen, dass der HyperSoft ein echter "Monaco-Reifen" wird, der perfekt zum geringen Grip, den langsamen Kurven und den starken Bremszonen passt. Entsprechend fiel die Reifenwahl an diesem Rennwochenende sehr in Richtung des HyperSoft aus.

In dieser Saison purzelten bereits einige Streckenrekorde, zum Teil wegen der weicheren Reifen in diesem Jahr. So wird es wohl auch in Monaco weitergehen. Es gibt Anlass zur Hoffnung auf verdammt schnelle Q3-Runden. Ihr seid also gewarnt!

Damit ihr vorbereitet seid, findet ihr hier die Rekordzeiten:

-  Streckenrekord: 1:12.178 (RAI, Q3, 2017)

-  Rundenrekord im Rennen: 1:14.820 (PER, 2017)

4. Die härteste Herausforderung

Nur wenige Rennstrecken in aller Welt können es mit der Herausforderung des Circuit de Monaco (wenn überhaupt) aufnehmen. Es mag mit 3,37 km die kürzeste Strecke im F1-Kalender sein, aber der Monaco GP bietet eine der härtesten Runden in der Motorsportwelt.

Aber woran liegt das? Nun ja, die Leitplanken sind nie fern, können beim kleinsten Fehler oder Konzentrationsverlust zum Verhängnis werden. Es gibt auch keine Zeit, um sich zu entspannen. Die Geraden sind unglaublich kurz (oder nicht besonders gerade). Und die Bedingungen verändern sich ständig - und: auch das Wetter kann manchmal verrückt spielen...

Der Kurs besteht aus einer bemerkenswerten Mischung aus Kurven, viele davon sind sehr langsam und verlangen nach absoluter Präzision. Die Fahrer versuchen so nah wie möglich an die Mauern heranzufahren, ohne sie dabei zu berühren versteht sich. Selbstverstauen und Mut sind entscheidend. Genauso wie den richtigen Rhythmus zu finden. Und das klappt nicht einfach!

Die Strecke ist knifflig, aber wenn ein Fahrer sie meistert, gibt es kaum etwas Besseres in der F1. Dadurch ist Monaco so spannend. Man beobachtet die Fahrer dabei, wie sie mit der Herausforderung wachsen, um am Ende des Wochenendes ganz oben zu stehen.

5. Bemerkenswerte Geschichte

Wie die Stadt Monaco hat sich auch die Strecke über die Jahre hinweg verändert. Aber der Charme, Glamour und Glitzer des Rennens blieb über all die vielen Jahre gleich.

Der Monaco GP ist eines der ältesten Rennen, nicht nur in der Formel 1, sondern überhaupt im Motorsport. Er gehört neben dem Indianapolis 500 (das am gleichen Tag stattfindet) und den 24 Stunden von Le Mans zur legendären "Triple Crown" des Motorsports.

Dieses Rennen möchte jeder gewinnen, um seinen Namen in die lange Liste berühmter Sieger einzutragen und damit in die Motorsportgeschichte einzugehen. Hier fanden so viele legendäre Momente der Rennsportgeschichte statt.

Wir freuen uns immer ganz besonders auf Monaco. Aber wenn wir an die lange Motorsport-Tradition des Rennens und die unglaublichen Erinnerungen denken, sind wir noch heißer auf das Rennwochenende!

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome