Back
Back
  • 1

    INSIDE: 5 Gründe, warum wir uns auf den Spanien Grand Prix freuen Am kommenden Wochenende keh...

Am kommenden Wochenende kehrt die Formel 1 zurück nach Barcelona und wir können es kaum noch erwarten! Hier sind fünf Gründe, warum...

1. Auf in die Europasaison!

Der Große Preis von Spanien stellt den Beginn der Europasaison dar. Vorbei sind die Langstreckenflüge, her mit den (größtenteils) kürzeren Reisen über den Kanal und zurück.

In dieser Jahreszeit reisen wir zu historischen Strecken und erhalten die erste Gelegenheit, für größere Upgrades an den Autos. Außerdem sieht das Fahrerlager hier ganz anders aus, da die riesigen Motorhomes ihre Rückkehr feiern.

Für einige Fahrer bringt die Europasaison ihre Heimrennen mit sich und die Tribünen sind immer voll. Auch die Teamtrucks kehren zurück und reisen von Land zu Land. Gleichzeitig fallen die Arbeitszeiten für die Daheimgebliebenen christlicher aus.

Und all das beginnt an diesem Wochenende in Barcelona! Wir können es kaum erwarten, dass die Europasaison wiederbeginnt.

2. Die Rückkehr der Motorhomes

Mit dem Beginn der Europasaison halten auch die Motorhomes der Teams wieder Einzug im F1-Paddock. Sie bringen eine bekannte Umgebung und etwas mehr Platz für die Teams mit sich - außerdem gibt es natürlich gemütliche Räumlichkeiten für Meetings, das Abendessen und Veranstaltungen, über die sich die Medienvertreter, Partner und Gäste freuen.

Die Motorhomes haben sich im Verlauf des letzten Jahrzehnts stark verändert. Die Teams reisen mittlerweile mit mehrstöckigen Bauten an. Unser eigenes Motorhome ist drei Stockwerke hoch und wird bei jedem Rennen neu auf- und wieder abgebaut.

Die Trucks kommen normalerweise am Samstag vor dem Rennwochenende an. Dann wird entladen und der Aufbau beginnt. Das dauert bis Dienstag. Am Mittwoch wird der letzte Feinschliff erledigt. Sobald die schwarz-weiß karierte Flagge gefallen ist, wird das Motorhome wieder abgebaut, verladen und auf den Rückweg geschickt.

Im "Erdgeschoss" befindet sich der Haupt-Cateringbereich mit Sitzgelegenheiten. Der zweite Stock ist für VIPs und Partner reserviert - dort befinden sich auch die Büros des Teams. Auf dem Dach befindet sich ein weiterer stylische Entertainment-Bereich, der zugleich einen großartigen Blick auf das Fahrerlager ermöglicht.

Es ist immer schön, wieder im Motorhome zu sein und wir freuen uns darauf, uns darin wieder wie Zuhause zu fühlen!

3. Upgrades, überall nur Upgrades

Da die Streckencharakteristik des Circuit de Barcelona-Catalunya sehr unterschiedlich ist, wird der Kurs als der perfekte Ort für den Test neuer Teile angesehen. Hier werden sie auf Herz und Nieren getestet, um zu sehen, ob sie auf der Strecke einen Unterschied ausmachen.

Entsprechend bringen die Teams hier ihre ersten große Upgrades der Saison. Natürlich hilft es, dass die Strecke in Barcelona viel näher an den Werken der Teams liegt. Das erleichtert den Transport.

In Barcelona liegt der Fokus normalerweise auf aerodynamischen Weiterentwicklungen. Der Grund dafür ist die Vielzahl unterschiedlicher Kurven, die viele unterschiedliche Charakteristiken aufweisen und die Strecke dadurch zu einem großartigen Referenzpunkt für die Aerodynamik machen.

Es wird interessant, zu sehen, welche neuen Teile die Teams nach Barcelona mitbringen und wie diese das Kräfteverhältnis beeinflussen.

4. Ein bekanntes Pflaster

Die Formel 1 verbringt so viel Zeit auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya, dass er fast wie eine zweite Heimat für sie ist! Die Teams haben in diesem Jahr schon acht Testtage in Spanien absolviert. Dabei spulte der W09 schon 1.040 Runden (4.841 km) ab.

Entsprechend können die Ingenieure auf dieser Strecke bereits auf eine gute Basis zurückgreifen. Sie besitzen jede Menge Daten, die ihnen bei der Vorbereitung auf den Großen Preis von Spanien helfen. Das ist in diesem Jahr umso hilfreicher, da die Strecke über den Winter neu asphaltiert wurde.

Allerdings werden die Temperaturen viel höher als bei den Wintertests sein. Außerdem entsprechend die Autos, die wir an diesem Wochenende sehen werden, nicht der gleichen Spezifikation, die vor drei Monaten bei den Wintertests ihr Debüt gab. Umso faszinierender wird der Vergleich zwischen den beiden Versionen sein, um zu sehen, wie weit die Teams auf jener Strecke gekommen sind, die weithin als die Teststrecke schlechthin angesehen wird...

5. Zurück auf die Teststrecke

Und für den Fall, dass wir diese Strecke doch noch nicht in- und auswendig kennen sollten, gibt es nach dem Rennwochenende gleich noch ein paar Testfahrten. Die ersten beiden Testtage während der Saison stellen eine wertvolle Gelegenheit dar, um wichtige Daten für den Rest des Jahres zu sammeln.

Die Streckencharakteristik in Barcelona prüft die Autos dabei auf Herz und Nieren, weshalb die Teams so gerne hier testen. Sie ist ein guter Referenzpunkt für die Fahrzeugbalance und wie sich die Reifen verhalten. Gleichzeitig lassen sich diese Erkenntnisse auf andere Strecken übertragen.

Die Autos werden am Dienstag und Mittwoch nach dem Großen Preis von Spanien ihre Runden drehen und dabei noch mehr Kilometer auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya zurücklegen. Man kann also davon ausgehen, dass wir die Strecke am Ende der nächsten Woche ziemlich gut kennen werden!

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome