Back
Back
  • 1

    INSIDE: Eure Fragen zum Russland Grand Prix Trackside Engineering Direc...

Trackside Engineering Director Andrew Shovlin beantwortet Eure Fragen zum Russland GP...

Mack @mack11robinson - Instagram

- Lewis hat im Funk davon gesprochen, dass es "Verzögerungen" bei seiner Power Unit gab. Gab es Schwierigkeiten? Könnte in Suzuka ein ungeplanter Motorwechsel anstehen?

Andrew Shovlin: "Das ist kein echtes Problem. So etwas rührt normalerweise von kleineren Dingen mit dem Mapping des Motors."

"Es besteht sicher kein Grund zur Sorge über die Technik oder Schwierigkeiten."

"Aber wir werden es uns vor Suzuka ansehen. Wir sind nächste Woche da."

"Und wir werden sicherstellen, dass wir es lösen und ihm eine schöne, runde Leistungsabgabe liefern."

Jan @janniklasl - Instagram

- Was lief beim "Overcut" von Hamilton schief? Warum habt ihr ihn nicht eine Runde früher hereingeholt?

AS: "Als Valtteri an die Box ging, konnte Lewis bei freier Fahrt Pace nachlegen und fuhr eine Ecke schneller. Rund 0,6 Sekunden konnte er so zulegen."

"Wir dachten, dass wir dadurch den Abstand vergrößern und vielleicht sogar Verstappen schnappen könnten. Leider bauten die UltraSofts ab, als er sie härter herannahm."

"Es ist kein sehr starker Reifen. Er machte zu diesem Zeitpunkt Fortschritte, litt dann aber unter dem Abbau der Reifen und deshalb hätten wir eine Runde früher hereinkommen sollen."

"Ferrari hat davon profitiert. Sie holten Vettel herein und konnten den Undercut erfolgreich durchführen. Das lief für uns nicht nach Plan. Wir haben nicht gemacht, was wir hätten tun sollen, aber das werden wir uns vor dem nächsten Rennen ansehen."

Ben Wardle - Facebook

- Habt ihr darüber nachgedacht, Lewis zuerst hereinzuholen, um Vettel abzuwehren oder sollte immer Bottas zuerst kommen?

AS: "Wir haben die meisten Dinge in Erwägung gezogen. Wir sprechen auf jeder Runde darüber, was die Autos machen. Das steht im Zusammenhang mit der vorherigen Frage: Wir wussten nicht, wie schnell Lewis sein würde, wenn er freie Fahrt hat."

"Wir wussten nicht, wie viele Runden der UltraSoft halten würde, wenn er stärker belastet wird. Das war einer der Gründe dafür, warum wir ihn nicht hereinholen wollten."

"Uns wir nämlich klar, dass er dann hinter Verstappen festhängen würde und dadurch wären wir für Ferrari angreifbar geworden."

"Das war einer der Hauptgründe dafür, warum wir Valtteri zuerst reingeholt haben, aber auch, dass Valtteri viel weiter vorne lag."

"Wir konnten uns sicher sein, dass Valtteri nach dem Stopp vor Vettel herauskommen würde."

Mohammed @mohammedriyaz_28 - Instagram

- Wie schlimm war die Blasenbildung bei Lewis?

AS: "Es war eine Sorge. Man konnte sie im Fernsehen erkennen, es war eine Linie in der Mitte des Reifens zu sehen."

"Es kann viel schlimmer werden, aber wenn man die Reifen am Anfang richtig hart rannimmt, haben sie viel Grip und noch viel Gummi drauf."

"Dadurch sind sie sehr anfällig für Blasenbildung. Das Problem ist, dass du nicht weißt, wie viel später im Stint der Reifen abgenutzt ist und wie schlimm das Problem tatsächlich sein wird."

"Das ist das Problem. Es wäre zu diesem Zeitpunkt ein geringer Verlust gewesen. Aber wir machten uns Sorgen darüber, was später sein würde, ob es ein viel größeres Problem für ihn bekommen könnte, das ihn gegen Rennende angreifbar gemacht hätte."

Glenn Dovey @glenndovey - Twitter

- Wie gefährlich hätte Seb Lewis werden können? Hätte sie Seb wirklich angreifen können, wenn beide Mercedes-Fahrer nicht an Max auf seinen Startreifen vorbeigekommen wären?

AS: "Es gibt einige Dinge, über die wir uns nicht sicher waren. Eines davon war, wie schnell Ferrari auf den weichen Reifen sein würde."

"Wir haben im ersten Stint gesehen, dass es verdammt schwierig war, einen Vorsprung auf sie herauszufahren, also wussten wir, dass sie schnell waren."

"Zudem machten wir uns darüber Gedanken, dass alle hinter Verstappen zusammengeführt werden könnten. Es gab keinen Grund für Verstappen, hereinzukommen."

"Er blieb draußen und hätte von einer Safety-Car-Phase profitiert. Wir machten uns deshalb Sorgen, dass alle Autos zusammengebracht werden könnten."

"In dieser Situation kann es schwierig werden. Sebastian hätte ein Manöver machen können. Solche Dinge lassen sich nur sehr schwer vorhersagen, aber wir hatten sie definitiv auf dem Zettel."

Mathew Booth @Mathew_Booth_ - Twitter

- Wie haben die Verbesserungen am Auto sich ausgewirkt? Wie viel Performance haben sie gebracht?

AS: "Ja, sie haben funktioniert. Wir haben ein sehr gutes Entwicklungsprogramm für das Auto. Aber es ist wie für alle Teams."

"Wir entwickeln nicht nur das aktuelle Auto, sondern auch schon das für die nächste Saison."

"Dieser Spagat ist ziemlich schwierig, besonders, wenn man um die WM kämpft, so wie wir und Ferrari. Aber wir werden nicht verraten, wie viel es wert ist, denn dadurch würden wir zu viele Informationen preisgeben."

"Aber diese Weiterentwicklungen haben einen guten Effekt. Man kann erkennen, dass wir in den letzten Rennen einen kleinen Vorteil im Qualifying gegenüber Ferrari herausgeholt haben und wir hoffen, dass wir diesen auch bei den verbleibenden Rennen halten können."

6:12

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome