Back
Back
  • 1

    INSIDE: Fünf Lehren nach dem Bahrain Grand Prix Drama, Spannung und Taktik:...

Drama, Spannung und Taktik: Der Bahrain GP steckte voller Überraschungen und faszinierender Geschichten...

1. Der Kampf geht weiter

Es ist nie einfach, das Kräfteverhältnis in der Formel 1 schon nach dem ersten Saisonlauf richtig einzuschätzen. Die Tatsache, dass es aber auch am zweiten Rennwochenende der Saison eng zuging, ist jedoch extrem vielversprechend. Der Kampf hat wahrlich begonnen!

Ferrari hatte im Qualifying-Trimm in Bahrain die Oberhand, aber wir waren knapp dahinter, genauso wie Red Bull. Die Top-5 lagen innerhalb von nur fünf Zehntelsekunden. Alle drei Top-Teams sahen im Training mit viel Sprit ausgeglichen aus. Während wir am Sonntag im Rennen nicht viel von den Stieren zu sehen bekamen, war das Duell zwischen den roten und silbernen Autos sehr eng.

Am Ende trennten nur 0,7 Sekunden den Sieger Sebastian Vettel von Valtteri und Lewis holte auf beide auf. "Unser Auto erwachte auf den weichen und mittleren Mischungen richtiggehend zum Leben", erklärte Toto. "Das ist möglicherweise ein Anzeichen dafür, dass das Kräfteverhältnis in dieser Saison von Strecke zu Strecke umschwingen wird."

Für die Fans ist das definitiv ein ermutigendes Zeichen. Die Saison 2018 lässt sich super an!

2. Überholmanöver im gesamten Feld

Nach Melbourne beklagten viele Schlagzeilen den Mangel an Überholmanövern. Aber die Strecke im Albert Park war noch nie überholfreundlich. Der Bahrain International Circuit ist das genaue Gegenteil. Mit seinen langen Geraden und starken Bremszonen war er in der Vergangenheit schon öfter Schauplatz actiongeladener Rennen.

So war es auch in diesem Jahr, in dem der Bahrain GP einmal mehr bewiesen hat, dass man keine voreiligen Schlüsse ziehen sollte. Wie das Kräfteverhältnis wird sich auch die Menge an Action auf der Strecke von Rennen zu Rennen unterschieden. Unter dem Flutlicht von Sakhir bekamen wir jedenfalls eine brillante Show mit spannenden Zweikämpfen, Überholmanövern und Zwischenfällen geboten.

Natürlich sind wir unvoreingenommen, aber einer der herausragenden Momente des Rennens war das Überholmanöver von Lewis gegen gleich drei Autos auf einmal im Kampf um Platz fünf. Lewis kämpfte sich nach vorne, zog mit Hilfe von DRS neben den McLaren von Fernando Alonso und ging dann optimistisch weiter nach rechts, wo er Nico Hülkenberg und Esteban Ocon gleich mit überholte. So stach er innen an beiden vorbei und passierte gleich drei Autos auf einmal!

Wenn das Rennen nur ein paar Runden länger gegangen wäre, hätte es vielleicht sogar noch ein Überholmanöver im Kampf um den Sieg gegeben...

3. Wertvolle Punkte

Der Kampf im Mittelfeld scheint sich in dieser Saison unglaublich spannend zu entwickeln und darauf erhielten wir in Bahrain einen weiteren Vorgeschmack. Eine Mischung aus interessanten Strategien und spannender Action brachte die Top-10 durcheinander und führte dazu, dass einige neue Namen in den Punkterängen auftauchten.

Zu den vielen beeindruckenden Leistungen gehörte auch die von Toro Rosso-Pilot Pierre Gasly, der mit Platz vier seine ersten Punkte in der Formel 1 einfuhr. Gleichzeitig zahlte sich die Ein-Stopp-Strategie von Marcus Ericsson aus, der dafür mit Platz neun belohnt wurde und damit endlich seine Punktedurststrecke beendete.

4. Rekord eingestellt

Lewis hat in Bahrain einen weiteren Schritt in Richtung eines weiteren Formel 1-Rekord getätigt. Sein dritter Platz bedeutet, dass er jetzt in der Statistik der meisten Punkteplatzierungen in Folge gleichauf mit Kimi Räikkönen liegt. Der Finne stellten den Rekord zwischen Bahrain 2012 und Ungarn 2013 in einem Lotus auf.

Für den amtierenden Weltmeister stehen nun ebenfalls 27 Rennen in Folge in den Top-10 zu Buche. Seine unglaubliche Serie begann in Japan 2016. Lewis benötigt noch eine weitere Punkteankunft, um Kimis Rekord zu brechen und diese wird er sich am kommenden Wochenende in China holen wollen.

Für Lewis war es ohnehin schon ein besonderes Wochenende, da er seinen 100. Start mit dem Team absolvierte und damit der erste Fahrer wurde, der 100 Rennen oder mehr mit zwei verschiedenen Teams (Mercedes und McLaren) absolviert hat.

5. Strategie-Mix

Die warmen Temperaturen in Bahrain sowie die neuen 2018er Reifenmischungen von Pirelli führten im Bahrian GP zu einigen faszinierenden und fantastischen Strategie-Entscheidungen. Der Unterschied zwischen einem und zwei Stopps war nur marginal, was den Teams viele verschiedene Möglichkeiten eröffnete.

Valtteri und Lewis legten beide nur einen Stopp ein, ebenso wie Rennsieger Sebastian Vettel. Der Ferrari-Pilot musste jedoch in der Schlussphase auf seine Reifen achten, was zu dem knappen Finish zwischen ihm und Valtteri führte.

Es kommt nicht häufig vor, dass alle drei Reifenmischungen in einem Rennen zum Einsatz kommen. Aber genau das passierte in Bahrain. Es war auch einer der Hauptgründe dafür, warum die Action auf der Strecke so spannend war. Denn die Fahrer kämpften auf unterschiedlichen Mischungen mit verschiedenen Abbauraten gegeneinander.

Hoffentlich ist das nur ein Vorgeschmack auf das, was uns 2018 noch alles erwartet. Wir wünschen uns noch mehr Rennen, in denen die Strategieentscheidungen für Abwechslung sorgen.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome