Back
Back
  • 1

    INSIDE: Unser Jahr in Zahlen - Statistiken und Meilensteine Was für eine Saison! Was fü...

Was für eine Saison! Was für ein Ergebnis! Wir haben zum vierten Mal in Folge beide Formel 1-Weltmeisterschaften gewonnen! Nach dem Saisonende ist es an der Zeit, zurückzublicken und die fantastischen Leistungen von 2017 anzusehen...

Mercedes-AMG Petronas Motorsport - Statistiken

Mit der Zieldurchfahrt in Abu Dhabi konnten die Silberpfeile auf eine beeindruckende Saisonbilanz zurückblicken - darunter zwölf Siege, vier Doppelsiege und 26 Podestplätze.

Das Team erzielte in der Saison 15 Pole Positions, dazu 18 Starts aus Reihe aus und drei Mal standen beide Silberpfeile in der ersten Reihe.

Die Zuverlässigkeit war eine der größten Stärken des Teams. Es legte 2.363 der 2.392 möglichen Runden zurück. Zudem führte es 17 der 20 Rennen mindestens für eine Runde an. Insgesamt waren es 714 Führungsrunden (59,70% der 1.196 Runden).

Das Team gewann der Konstrukteurs-Titel drei Rennen vor dem Saisonende in den USA und es beendete die Saison mit 668 Punkten. Zudem gewann es den DHL Fastest Pit Stop Award für die schnellste Boxencrew der Saison.

Zu den beeindruckendsten Statistiken gehört die ununterbrochene Punkteserie von Fahrzeugen mit Mercedes-Benz Power. Mit unglaublichen 175 Rennen ist es die zweitlängste in der Geschichte der Formel 1 (hinter Ford mit 228).

Genau genommen gibt es aber noch mehr großartige Statistiken für die Mercedes-Benz Motoren 2017: zwölf Siege, 27 Podestplätze, 15 Pole Positions, zehn schnellste Runden, 19 Mal in Reihe eins und insgesamt 938 Punkte.

Mercedes-AMG Petronas Motorsport - Meilensteine

Mit diesen Statistiken erzielte das Team natürlich auch einige bemerkenswerte Meilensteine und Bestmarken, die 2017 zu einer ganz besonderen Saison für die Silberpfeile machen.

Der China Grand Prix war ein ganz besonders außergewöhnliches Wochenende für das Team - den es war sein 150. Start. Lewis Hamilton erzielte in Shanghai die 75. Pole Position für die Silberpfeile und fuhr danach den Sieg ein.

Mercedes-Benz Power erzielte in Russland den 400. Podestplatz und das Team fuhr beim folgenden Rennen in Spanien die 50. schnellste Runde ein. Gleichzeitig stellte das Rennen den Abschluss einer Podestserie von 21 Rennen in Folge dar (die viertlängste in der Geschichte).

In Italien erzielte es den 150. Startplatz in Reihe eins und die überlegene Vorstellung (Doppelsieg) führte dazu, dass die Silberpfeile auch weiterhin seit dem Beginn der Hybrid-Ära jede einzelne Rennrunde in Monza angeführt haben.

Mit dem Sieg in Suzuka schrieb Mercedes erneut Geschichte. Seitdem ist es das erste Team, das vier Mal in Folge zehn oder mehr Siege einfahren konnte. Es war außerdem der 160. Sieg für Mercedes-Benz Power und die 150. schnellste Runde.

Der WM-Sieg in den USA wurde vom 75. Sieg des Teams und dem 150. Podestplatz untermauert. Beim Finale in Abu Dhabi erreichte das Team dann den 100. Podestplatz, den 100. Startplatz in Reihe eins und die 50. reine erste Reihe. Kein schlechter Weg, um die Saison abzuschließen...

Der vierte Gewinn der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft (der sechste insgesamt für Mercedes-Benz Power) ist eine fantastische Leistung. Aber Mercedes befindet sich nun in einem sehr exklusiven Club mit McLaren, Ferrari und Red Bull - den einzigen Teams, die vier Titel in Serie gewinnen konnten.

Die größte Genugtuung bringt aber sicherlich die Tatsache mit, dass das Team als erstes seine WM-Titel über eine große Regeländerung hinweg verteidigen konnte. Das ist etwas ganz Besonderes, dem wird wohl jeder zustimmen!

Lewis Hamilton - Statistiken

In der ersten Saisonhälfte 2017 war Lewis Hamilton der Jäger im Kampf mit Sebastian Vettel um die Fahrer-Weltmeisterschaft.

Belgien stellte für ihn den Wendepunkt dar. Von da an stürmte er zu einer uneinholbaren Führung, die ihm zwei Rennen vor Saisonende in Mexiko seinen vierten WM-Titel einbrachte.

Die Zahlen sprechen für sich und er erzielte auf dem Weg dorthin einige beeindruckende Meilensteine. Es wird definitiv einige Zeit dauern, bis der neue viermalige Weltmeister diese Saison verarbeitet hat!

Lewis gewann neun der insgesamt 20 Rennen in diesem Jahr. Er stand 13 Mal auf dem Podium und erzielte elf Pole Positions - zudem stand er 13 Mal in der ersten Reihe. Der neue Weltmeister wies am Saisonende 363 Punkte auf.

Er war nah dran, alle 1.196 Rennrunden der Saison zu vollenden und verpasste nur eine einzige (als er in Mexiko überrundet wurde). Dennoch führte er auf 527 Runden das Rennen an, mehr als jeder andere Fahrer - insgesamt lag er in 15 Rennen in Führung.

Mit seinen Leistungen setzte er 2017 einige seiner Serien und Statistiken fort - so hat er 82,69% seiner Rennen in den Punkten beendet (172 vs 208) und bei 56,25% davon auf dem Podium gestanden (117 vs 208).

Lewis ist zudem nah dran, den Rekord für die meisten aufeinanderfolgenden Rennen in den Punkten einzufahren (25 - von Japan 2016 bis Abu Dhabi 2017). Derzeit hält Kimi Räikkönen diesen Rekord mit 27,

Lewis Hamilton - Meilensteine

Die überragenden Meilensteine von Lewis setzen sich fort. In Australien führte er zum 100. Mal ein F1-Rennen an und sein Sieg in China machte 2017 zur elften Saison in Folge, in der er mindestens einen Grand Prix gewonnen hat. Damit liegt er auf Platz zwei der ewigen Bestenliste - hinter dem legendären Michael Schumacher (15).

Zudem ist er der einzige Fahrer, der mindestens ein Rennen in jeder seiner Saisons gewonnen hat. Eine beeindruckende Statistik! In Bahrain überholte er Alain Prost in der Liste der meisten Podestplätze, in der er nun bei 117 liegt.

In Kanada stellte er die Pole-Anzahl seines Helden Ayrton Senna (65) ein - ein sehr emotionaler Moment für ihn. In Italien übertrumpfte er Michael Schumachers bisherigen Rekord, derzeit liegt er bei 72 Poles.

In Belgien absolvierte Lewis seinen 200. Start. Er gewann das Rennen, was nur drei anderen Fahrern gelungen ist (Schumacher, Jenson Button und Nico Rosberg). Sein Überraschungssieg in Singapur stellte seinen 60. GP-Sieg dar, in Malaysia erzielte er seine 70. Pole.

Mit P1 im Qualifying in Suzuka erreichte er einen weiteren Meilenstein: mindestens eine Pole Position auf jeder Strecke im Rennkalender 2017. Zudem zog er mit den 116 Starts aus Reihe eins von Michael Schumacher gleich. Mittlerweile liegt er bei 118.

Natürlich kam alles auf die Aufholjagd auf Platz neun in Mexiko an, die ihm seinen vierten Fahrer-Titel sicherte. Damit ist er der erfolgreichste Brite in der F1-Geschichte - vor Sir Jackie Stewart.

Der Titelgewinn katapultierte ihn auf den gemeinsamen dritten Rang in der ewigen Bestenliste für gewonnene Weltmeisterschaften neben den ebenfalls viermaligen Titelträgern Prost und Vettel. Nur Juan Manuel Fangio (5) und Michael Schumacher (7) haben mehr Titel gewonnen.

Valtteri Bottas - Statistiken

Der Finne Valtteri Bottas erzielte 2017 in seinem ersten Silberpfeil-Jahr seinen Durchbruch und hakte einige entscheidende Punkte auf seiner F1-Liste ab.

Es gab einige harte Rennen, aber auch phänomenale Leistungen. Am Ende der Saison kann er auf drei Siege und 13 Podiums zurückblicken - genauso viele Podestplätze wie Lewis und Vettel 2017 aufweisen.

Valtteri erzielte vier Pole Positions, fünf Startplätze in Reihe eins sowie acht Rennen, in denen er mindestens eine Runde lang führte. Er erzielte 305 Punkte und wurde am Ende WM-Dritter - die beste Position seiner bisherigen Karriere.

Im Verlauf der Saison absolvierte Valtteri 1.168 Rennrunden (von 1.196) und führte 187 davon an - der dritthöchste Wert der Saison hinter den beiden Titelanwärtern Lewis und Vettel.

Valtteri Bottas - Meilensteine

Valtteri erreichte in diesem Jahr einige der wichtigsten Meilensteine in der Karriere eines F1-Fahrers und erlebte dadurch einige ganz besondere und außergewöhnliche Momente.

Los ging es in Bahrain, wo er seinen Teamkollegen schlug und sich seine erste Pole Position in der Formel 1 sicherte. Und was für eine Runde das war! Damit wurde er der 98. F1-Fahrer, der von der Pole starten durfte.

Beim nächsten Rennen in Russland legte Valtteri noch einmal nach und stürmte zu seinem ersten Formel 1-Sieg - damit wurde er zum 107. Fahrer, der ein F1-Rennen gewinnen konnte.

Er ist der fünfte Finne, der ein F1-Rennen gewonnen hat und der vierte Finne, der auf der Pole stand. Damit ist er in guter Gesellschaft von Keke Rosberg und Mika Häkkinen.

In Österreich startete er von der Pole Position und hielt Vettel hinter sich, um sich seinen zweiten Sieg zu sichern. Damit ist er der 74. Mehrfache F1-Rennsieger. Es war zudem sein 15. Podestplatz.

Mit Platz fünf sicherte er sich in Malaysia seinen 60. Top-10-Platz und Mexiko brachte ihm sein 20. Podium. Valtteri führte in Japan zum zehnten Mal ein Rennen an und er beendete die Saison stilecht mit seinem ersten Grand Slam (Pole, Sieg, schnellste Runde) in Abu Dhabi.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome