Back
Back
  • 1

    INSIDE: Vorbereitungen auf das neue Auto - Montag Nur noch wenige Tage bis zu...

Nur noch wenige Tage bis zur Vorstellung des Mercedes-AMG F1 W09 EQ Power+. Jetzt gilt es, alles für den entscheidenden Moment der Präsentation vorzubereiten.

Lange Tage, lange Nächte

In der Formel 1 gibt es nicht viel Zeit, um sich über den Winter auszuruhen. Der Designprozess ist bereits in vollem Gange, tausende Teile werden hergestellt und die Autos werden zum ersten Mal Stück für Stück zusammengebaut.

Während sich all das abspielt, laufen die Vorbereitungen für eine der größten Veranstaltungen eines Formel 1-Teams schon auf Hochtouren: die Präsentation. Wie man sich denken kann, ist dies ein sehr wichtiger Moment für das Team. Es ist die erste Gelegenheit, das neue Auto auf der Strecke zu sehen, aber auch die erste Chance, das Ergebnis der harten Arbeit des Teams vorzuzeigen.

Tausende von Arbeitsstunden stecken im Design, der maschinellen Bearbeitung, der Herstellung und der Produktion – lange Tage, lange Nächte. Am Donnerstag präsentieren wir nicht einfach nur eine Maschine. Sondern Auto ist auch ein Symbol dafür, was ein Team von 1.500 kreativen, innovativen und entschlossenen Menschen gemeinsam leisten kann.

Der W09 wird am 22. Februar in Silverstone enthüllt, wo das Auto auch seine ersten Runden absolvieren wird. Es ist ein großer Meilenstein und einer der ersten wichtigen Momente des Jahres.

Dieser Moment ist es also wert, gefeiert zu werden. Der Tag steckt voller Nervosität und Anspannung, Stolz und Aufregung. Eine Fahrzeugvorstellung gibt es nur einmal im Jahr. Warum sollten wir unser neues Biest also nicht standesgemäß entfesseln?

Die Vorbereitungen auf die Präsentation sind für viele Abteilungen des Teams enorm anstrengend. Es gibt viele Aufgaben zu erledigen und nicht viel Zeit dafür, bevor das Auto der Welt präsentiert wird. Am Montagvormittag spürt man bei der Ankunft im Werk sofort, dass die Präsentationswoche begonnen hat.

Das Gewusel in den 'Race Bays' ist ein schöner Kontrast zur ruhigen Atmosphäre in den Büros. Alle krempeln die Ärmel hoch und sind fest entschlossen, alles bis zur heiß erwarteten Vorstellung am Donnerstag fertig zu bekommen.

Die Kollegen, die sich um die Bekleidungs und um Fanartikel kümmern, erleben einen besonders aufregenden Start in die Woche. Eine ihrer Hauptaufgaben war es, am Montag alle für die Präsentation und die folgenden Testfahrten mit der Teamkleidung unseres neuen offiziellen Bekleidungspartners TOMMY HILFIGER auszustatten.

Das Gewusel in den 'Race Bays' ist ein schöner Kontrast zur ruhigen Atmosphäre in den Büros.

Schließlich schlägt bei der Präsentation am Donnerstag unsere große Stunde, da sollen alle besonders gut aussehen!

Im Laufe der vorangegangenen Woche erhielt das Team rund 50 Paletten mit der neuen TOMMY HILFIGER Teamausrüstung. Diese mussten zunächst sortiert und geordnet werden, bevor über das Wochenende daraus 200 Pakete geschnürt wurden, die das Kernteam an Ingenieuren, Marketingkollegen, Mechanikern und alle anderen erhalten, die in dieser Saison zu einem Rennwochenende reisen.

Diese Pakete wurden im Laufe des Montags an alle ausgegeben. Nachdem so viele Bekleidungsstücke verteilt wurden, stehen in den kommenden beiden Tagen eine Reihe von Umtauschaktionen und Schneiderarbeiten an, um dafür zu sorgen, dass sich auch jeder in seiner neuen Teamkleidung wohlfühlt. Schließlich schlägt bei der Präsentation am Donnerstag unsere große Stunde, da sollen alle besonders gut aussehen!

Auf der anderen Seite steht natürlich die nicht minder wichtige Aufgabe an, das brandneue Auto zusammenzubauen, das am Donnerstag enthüllt werden soll. In dieser Hinsicht war die Hauptaufgabe am Montag, die Chassis-Vorbereitungen abzuschließen, das Benzinsystem zu installieren und den Motor einzupassen. Das Ziel dabei war, das Rückgrat des Autos so hinzubekommen, dass wir uns für den Rest des Aufbauprozesses in einer guten Position befinden.

Die Organisation der Veranstaltung mag aus weniger Detailschritten bestehen als der Zusammenbau eines Formel 1-Autos, aber sie ist nicht minder beeindruckend. Allen voran das riesige Haupttabellenblatt mit 54 Spalten. Die Marketingmannschaft begann bereits vor vielen Monaten mit den Vorbereitungen und ersten

Am vergangenen Wochenende wimmelte es in Silverstone nur so vor Aktivität. Dabei waren gar keine Rennautos auf der Strecke. Stattdessen bereiteten Leute das Branding und die Banden rund um die Strecke vor. Gleichzeitig wurden die Hospitality und die Medienbereiche innerhalb des Wing-Boxengebäudes aufgebaut.

Diese Arbeiten wurden am Montag fortgesetzt, während das Catering-Team bereits die verschiedenen Bereiche vorbereitete, die nötig sind, um mehrere hundert Gäste zu bewirten. Die Arbeiten an den Event-Bereichen ziehen sich noch durch die kommenden Tage bis zur Präsentation am Donnerstag.

Für das Hospitality-Team stellt die Präsentation eine ganz besondere Herausforderung dar. Sie müssen eine Reihe verschiedener Partnerprogramme beachten und gleichzeitig das Catering, die Zeitpläne, die Partner-Events, die Planung und vieles mehr organisieren.

Die richtige Koordination ist entscheidend und das stand am Montag im Fokus. Das Team erstellte umfangreiche Pläne, um den gesamten Präsentations-Tag in 5-Minuten-Schritten durchzuplanen. Schließlich kommt es in der Formel 1 auf jedes noch so kleine Detail an!

Die meisten Vorbereitungsarbeiten für die Vorstellung fanden in Brackley, Brixworth und Silverstone statt. Es gab aber auch einen Partnerauftritt im verschneiten Schweden. Toto Wolff und Lewis Hamilton fuhren bei einer Partner-Veranstaltung mit AMG Autos auf dem Eis und wiederholen das am Dienstag noch einmal. Egal wo man hinsieht, es gibt keine Verschnaufpause. Und es ist überall richtig aufregend.

Ein weiterer Vorbereitungstag für die Präsentation ist im Kasten; zwei stehen noch aus...

Egal wo man hinsieht, es gibt keine Verschnaufpause.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome