f1abudhabi2015ww1832896jpg1280x496q85crop-smartmask-0203px200203pxsubjectlocation-22912C1748upscalejpg

27.11.2015

Lewis und Nico beim Sonnenuntergang in Abu Dhabi vorne

  • Lewis führte das erste Training am Nachmittag an, Nico belegte Platz zwei
  • Im zweiten Training am Abend erzielte Nico die Bestzeit und Lewis wurde Zweiter
  • Beide Fahrer setzten im ersten Training die Prime-Reifen (Soft) ein, in der zweiten Session kamen die Prime- und die Option-Mischung (Supersoft) zum Einsatz
Fahrer P1 P2
Nico Rosberg P2 1:43.895, 32 Runden P1 1:41.983, 39 Runden
Lewis Hamilton P1 1:43.754, 28 Runden P2 1:42.121, 31 Runden

Nico Rosberg

Das war ein guter Beginn hier in Abu Dhabi. Mich erwartet jedoch ein schwieriges Wochenende, da ich einen Motor mit einer recht hohen Laufleistung im Auto habe. Nach dem Problem in Monza mussten wir die Einsatzdauer der Motoren mehr als geplant über die 19 Rennen verlängern. Somit habe ich definitiv einen kleinen Leistungsnachteil auf den Geraden. Entsprechend muss ich in den Kurven etwas mehr gutmachen. Es wird ein enger Kampf mit Lewis. Er hat seine schnellen Runden nicht ganz zusammenbekommen, weshalb es morgen ganz sicher noch enger sein wird. Ich freue mich darauf und möchte dieses Rennen unbedingt gewinnen, um den Jungs in der Box zum Saisonende einen Grund zum Feiern zu geben.

Lewis Hamilton

Das war ein ganz normaler Freitag. Die Strecke verhält sich relativ ähnlich wie im vergangenen Jahr. Es gibt also nicht viel Neues zu lernen. Ich habe nicht alles aus den Reifen herausgeholt, aber sie sind hier sehr stark – besonders die superweichen Reifen. Zwischen den Trainings habe ich einige Veränderungen am Auto vornehmen lassen und bislang fühlt es sich relativ gut an. Die Pace auf Long Runs war noch nicht ganz so stark. Daran müssen wir morgen noch arbeiten. Ich werde heute Abend wahrscheinlich noch einige Änderungen durchführen und dann wird es morgen hoffentlich besser sein. Hier ist das Überholen sehr schwierig. Deshalb ist es natürlich besser, auf der Pole zu stehen. Das bedeutet jedoch nicht, dass es unmöglich ist, von weiter hinten zu gewinnen.

Paddy Lowe, Executive Director (Technical)

Es ist ein witziges Gefühl, die letzten Sessions mit diesem großartigen Auto zu erleben. Allerdings werden wohl alle im Team erleichtert sein, dass sie heute Nacht zum letzten Mal in dieser Saison das Auto zu später Stunde aufbauen müssen! Wir absolvierten im ersten Training ein volles Programm. Die Streckentemperaturen sind hier am Nachmittag sehr hoch und damit nicht besonders repräsentativ für die entscheidenden Sessions – also das Qualifying und das Rennen. Entsprechend lag der Fokus in diesem Training etwas mehr auf der Weiterentwicklung als auf der Rennvorbereitung. Wir haben mit beiden Autos recht unterschiedliche Programme absolviert, die alle gut verliefen und viele Daten lieferten. Im zweiten Training wechselten wir in unsere übliche Freitags-Routine mit Runs auf den Prime- und Option-Reifen sowie mit viel und wenig Benzin an Bord. Unsere Pace mit wenig Sprit sah ziemlich stark aus. Die Long Runs mit unterschiedlichen Spritmengen und Testprogrammen waren hingegen schwieriger einzuschätzen. Der Reifenabbau ist hier recht hoch, besonders auf dem Option-Reifen. Über Nacht steht uns noch einiges an Arbeit bevor, da das Setup an beiden Autos noch nicht ganz so ist, wie wir es uns wünschen.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Mozilla Firefox Opera Browserr Google Chrome