sne12630jpg1280x496q85crop-smartmask-0203px200203pxsubjectlocation-15552C1333upscalejpg

26.03.2015

Lewis: “Wir haben uns nicht einmal beschwert, sondern nur richtig hart gearbeitet”

Lewis, bevorzugst du Racing und Rad-ab-Rad-Duelle gegen ein anderes Team oder eher eine dominante Position?

Ich liebe Racing. Seit ich Kart gefahren bin. Ich mag Rad-an-Rad-Duelle und ich mag es, ins Rennen zu gehen, ohne zu wissen, gegen wen du kämpfst, wer deine Gegner sein werden und wie du sie austricksen kannst. Wenn du alleine fährst, hast du diese Herausforderung nicht. Aber das Tolle ist, dass mir Nico an den Fersen klebt. Das erhält das Racing für uns aufrecht. Natürlich möchte ich gewinnen, dadurch holt man einen Sieg mit einem großen Vorsprung, aber das ist nicht unbedingt der spannendste Weg dazu.

Lewis, erinnerst du dich an irgendwelche Überholmanöver aus deiner Karriere?

In Buckmore Park 1996 - das gibt es im Internet. Ich habe drei Autos auf der letzten Runde in einer Kurve überholt. Ich erinnere mich an den Moment, als ich aus der Kurve herausgefahren bin. Ich konnte nicht glauben, dass ich von P4 auf P1 vorgefahren war. Denn ich hatte nicht den Motor oder das Auto, um das Rennen zu gewinnen. Es war ein großartiges Gefühl, die anderen Jungs zu schlagen, die ein besseres Auto als ich hatten.

Hast du erwartet, dass ihr euren Vorteil in diesem Jahr verteidigen würdet? Gerade angesichts der geringen Regeländerungen vom letzten zu diesem Jahr?

Die Entwicklungszeit ist begrenzt, aber uns allen steht die gleiche Zeit zur Verfügung. Wenn wir davon ausgehen, dass wir genauso schnell weiterentwickeln wie alle anderen auch, sollten wir vorne bleiben. Zu Beginn dieses Jahres wussten wir nicht, was die anderen machen würden. Aber wir sind sehr zufrieden, dass wir uns im Vergleich zum Vorjahr noch einmal gesteigert haben. Das ist absolut außergewöhnlich und zeigt, wie gut dieses Team geworden ist.

Was hältst du davon, wenn andere in der Formel 1 sagen, dass es eine höhere Ausgeglichenheit geben sollte?

Ich finde es recht witzig. Es ist eine interessante Meinung bestimmter Personen, die so viel Erfolg gehabt haben. Wir sind erst ein Rennen gefahren, deshalb sind solche Aussagen überraschend. Für mich war es ein großer Schritt, zu diesem Team zu wechseln, als es noch nicht den Erfolg anderer Teams hatte. In dieser Zeit haben sie sich nicht ein einziges Mal darüber beklagt, dass man für mehr Ausgeglichenheit sorgen müsste. Sie haben einfach hart gearbeitet. Als ich zu diesem Team gekommen bin und sah, welche Fortschritte sie machten, war das großartig. Jetzt sind wir das beste Team. Wir haben an einem Strang gezogen und unglaubliche Arbeit geleistet. Dabei geht es nicht nur um mich, in den Werken in Brackley und Brixworth arbeiten tausend Leute Tag und Nacht, um das beste Auto zu bauen. Das ist uns unter den neuen Regeln gelungen, die auch allen anderen vorlagen. Jedes Topteam hat diese Ressourcen zur Verfügung. Darauf bin ich sehr stolz.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Mozilla Firefox Opera Browserr Google Chrome