tech1jpg1280x496q85crop-smartmask-0203px200203pxsubjectlocation-30612C2641upscalejpg

02.06.2015

Montreal: Inside Line

Paddy Lowe, Executive Director (Technical)

"Es wurde viel über unseren Fehler in Monaco und dessen Folgen diskutiert. Im Sinne des Teams sollte dieser Fehler in den richtigen Zusammenhang gestellt werden. Es war ein einziger Fehler, der in Sekundenbruchteilen auf Basis von falschen Daten begangen wurde. Im Sport dreht sich alles um Entscheidungen in Bruchteilen einer Sekunde. Dabei muss man die Vorteile mit den Risiken abwägen. Diese Entscheidungen gelingen nicht immer. Aber in meinen Augen trifft dieses Team öfter die richtige Wahl als andere. Natürlich müssen wir uns, wie in jedem Bereich, immer weiter verbessern. In diesem Prozess wird der Fehler aus Monaco ohne Zweifel eine Rolle spielen. Blicken wir nun auf Kanada: Dies ist eine der Lieblingsstrecken des Teams. Der Kurs ist mit seinen langen Geraden, größtenteils langsamen Kurven und den damit verbundenen starken Verzögerungen relativ einzigartig. Die Schlüsselfaktoren an diesem Wochenende sind also die Power und die Bremsen! Wir werden bei diesem Rennen neue Power Units einsetzen, die zweiten für jeden Fahrer in diesem Jahr. Unsere ersten Power Units wurden an sechs kompletten Rennwochenenden eingesetzt. Das ist eine unglaubliche Leistung des Teams in Brixworth. Beide Power Units erreichten eine Gesamtdistanz von jeweils mehr als 4.000 km. Wir erwarten, dass unsere Gegner hier ebenfalls neue Power Units einsetzen werden. Diese dürfen in diesem Jahr während der Saison durch den Einsatz von Entwicklungs-Tokens verbessert werden. Entsprechend wird es spannend, zu sehen, ob und wie sich das Kräfteverhältnis an diesem Wochenende verändert. Die Strecke in Montreal setzt dem gesamten Fahrzeug stark zu, nicht nur dem Motor und den Bremsen. Deshalb konzentrieren wir uns darauf, beide Autos ins Ziel zu bringen. Das ist uns im vergangenen Jahr leider nicht gelungen. Auch mit Blick auf die Performance sehen wir nichts als selbstverständlich an. Die einzigartige Charakteristik der Strecke bedeutet, dass wir viele Aspekte richtig umsetzen müssen, damit wir Topergebnisse erzielen können."

Zeitplan

Session EDT (Ortszeit) UTC (+4 h)
Training 1 10:00 - 11:30 14:00 - 15:30
Training 2 14:00 - 15:30 18:00 - 19:30
Training 3 10:00 - 11:00 14:00 - 15:00
Qualifying 13:00 - 14:00 17:00 - 18:00
Rennen 14:00 18:00

Renn-Charakteristiken (2005 - 2014)*

Rennen mit Safety Car-Einsätzen 5 (Letzte: 2014)
Safety Car-Einsätze insgesamt 13
Safety Car-Wahrscheinlichkeit / Quote 56% / 144%
Sieger von der Pole Position 4
Höchste Startposition des Siegers P7 (2005 / 2011)
Wetter Wechselhaft
Temperaturschwankungen am Wochenende 13 - 34°C
Anzahl verregneter Sessions 7
Anzahl Regenrennen 1
Wahrscheinlichkeit eines Regenrennens 11%

*No Canadian Grand Prix Held in 2009

Statistiken 2014

Schnellste Runde P1 1:17.238 (ALO)
Schnellste Runde P2 1:16.118 (HAM)
Schnellste Runde P3 1:15.610 (HAM)
Schnellste Runde Q1 1:15.750 (HAM)
Schnellste Runde Q2 1:15.054 (HAM)
Schnellste Runde Q3 1:14.874 (ROS)
Delta P1 zu Q3 2.364
Delta Q1 zu Q3 0.876
Schnellste Rennrunde 1:18.504 (MAS)
Zeit des Siegers 1:39:12.830
Durchschnittsgeschw. 184.613 km/h
Topspeed im Rennen 347.1 km/h (MAS)
Podium RIC / ROS / VET
Siegreiche Strategie 2 Stopps (R 13 / 37)
Boxenstopps insgesamt 33
Normale Manöver 4
DRS-Manöver 20
Nicht gewertet 6 (5 mechanisch)

107% Sample Times

1:14.000 1:19.180
1:14.500 1:19.715
1:15.000 1:20.250
1:15.500 1:20.785
1:16.000 1:21.320
1:16.500 1:21.855
1:17.000 1:22.390
1:17.500 1:22.925
1:18.000 1:23.460
1:18.500 1:23.995

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Mozilla Firefox Opera Browserr Google Chrome