Back
Back
  • 1

    NEWS: Challenge accepted - die Junioren packen das neue Jahr an Neue Autos, neue Herausford...

Neue Autos, neue Herausforderungen, neue Ziele. Alles deutet auf eine ebenso anstrengende wie spannende Saison für die Mercedes-Benz Junioren hin. Wir werfen einen Blick darauf, was sie 2018 erwartet.

Pascal Wehrlein

Nach zwei Saisons in der Formel 1 kehrt Pascal 2018 in die DTM zurück. In der letzten DTM-Saison von Mercedes-Benz nimmt der gebürtige Sigmaringer wieder am Steuer des Mercedes-AMG C63 DTM Platz.

Pascal stieg 2013 in die DTM ein und hinterließ bleibenden Eindruck: 2014 wurde er der jüngste Rennsieger, ein Jahr später der jüngste Champion in der Geschichte der Serie. Danach wechselte er in die Formel 1, in der er 2016 mit Manor und 2017 mit Sauber an den Start ging.

In dieser Saison gibt der Mercedes-Junior sein Comeback in der DTM und ist damit der dritte Champion im Fahrerkader der Marke.

"Ich verbinde mit der DTM fantastische Erinnerungen, nicht zuletzt an meinen Titelgewinn 2015, aber natürlich auch an den starken Zusammenhalt im Team und die vielen schönen Erlebnisse mit den Jungs", sagte Pascal über seinen Wechsel in die DTM.

"Ich habe die DTM auch während meiner Formel 1-Zeit genau verfolgt und war auch bei dem einen oder anderen Rennen vor Ort, um die Mannschaft zu besuchen und zu unterstützen. Seit meinem letzten DTM-Rennen beim Saisonfinale in Hockenheim 2015 hat sich einiges in der DTM verändert. Aber ich mag Herausforderungen und kann es kaum erwarten, zum ersten Mal mit unserem neuen Auto auf die Strecke zu fahren."

Esteban Ocon

Esteban machte 2017 in seiner ersten kompletten Formel 1-Saison einen überaus starken Eindruck. Nachdem er die zweite Saisonhälfte 2016 für Manor gefahren war, stieg er im vergangenen Jahr zu Force India auf. Dort setzte er seinem Teamkollegen Sergio Pérez auf Anhieb ganz schön zu.

Der Zweikampf zwischen den beiden Fahrern war ausgeglichen und lieferte etliche spannende Duelle - mitunter sogar zu spannend... In Austin brach Esteban den Rekord für die meisten Zielankünfte in Folge seit seinem Formel 1-Debüt. Insgesamt fuhr er in 18 der 20 Rennen in die Punkteränge. Der Franzose beendete die Saison 2017 auf Platz acht der Fahrerwertung - nur 13 Punkte hinter Routinier Pérez.

In diesem Jahr absolviert Esteban seine zweite volle Saison mit Force India. Mercedes-AMG Petronas Motorsport Teamchef Toto Wolff freut sich bereits auf die Fortsetzung des Duells: "Force India hat sich besser als erwartet geschlagen", sagte er und fügte mit Blick auf 2018 hinzu: "Davon können wir noch mehr erwarten. Checo (Pérez) und Esteban sind heiß und wollen beweisen, wer der Schnellere von ihnen ist."

George Russell

Der GP3-Champion des Jahres 2017 steigt in der kommenden Saison in die FIA Formel 2 auf. Mit vier Siegen und drei weiteren Podestplätzen stürmte George im vergangenen Jahr zum Titelgewinn.

2017 war aber auch in anderer Hinsicht ein großes Jahr für den jungen Briten: Bei den Testfahrten nach dem Ungarn Grand Prix durfte George zum ersten Mal hinterm Steuer des Mercedes Formel 1-Autos Platz nehmen. Zudem absolvierte er in Brasilien und Abu Dhabi Freitagseinsätze für Force India.

Nach dem erfolgreichen Jahr 2017 steigt George in dieser Saison in die Formel 2 auf. Dabei tritt er erneut für das ART Grand Prix Team an, mit dem er bereits den GP3 Titel gewonnen hat.

"Ich freue mich sehr, dass ich in der Formel 2 antreten und weiter für ART Grand Prix fahren darf", sagte George. "Wir hatten in der vergangenen Saison ein sehr erfolgreiches Jahr. Entsprechend macht es Sinn, dass wir weiter zusammenarbeiten und uns weitere Erfolge zum Ziel gesetzt haben."

"Mit dem Debüt des neuen Formel 2-Autos steht allen Teams die Herausforderung ins Haus, ab dem Saisonstart das Setup zu optimieren. Aber ich habe vollstes Vertrauen in ART. Ich kann es kaum erwarten, bis das erste Rennen losgeht und ich gegen die besten Fahrer und Teams in der höchsten Nachwuchsklasse im Motorsport kämpfen kann."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome