Back
Back
  • 1

    NEWS: Woche voller Feierlichkeiten rundet Jahr der harten Arbeit ab Nach einer ebenso fordernde...

Für die Silberpfeile kam Weihnachten in diesem Jahr etwas früher. Nach einer ebenso fordernden wie erfolgreichen Formel 1-Saison erhielt Mercedes-AMG Petronas Motorsport in den vergangenen Tagen ein paar Bonbons – darunter die Pokale für den Gewinn beider FIA Formel 1-Weltmeisterschaften. Am vergangenen Sonntag wurde der Mercedes-AMG F1 W08 EQ Power+ im Rahmen der renommierten Autosport Awards in London als „Rennauto des Jahres“ ausgezeichnet. Gestern erhielt das Team dann bei der FIA Preisverleihung in Versailles (Frankreich) zum vierten Mal in Folge den Pokal für den Gewinn der FIA Formel 1-Konstrukteurs-Weltmeisterschaft. Gleichzeitig bekam Lewis zum vierten Mal die Trophäe für den Fahrer-Weltmeister überreicht. Heute Abend feiern die Kollegen aus Brixworth und Brackley gemeinsam auf der legendären Weihnachtsfeier des Teams.

Statistik 2017: Ein arbeitsreiches Jahr in Zahlen

Es war in jeder Hinsicht eine arbeitsreiche Saison für die Silberpfeile. Jedes Teammitglied musste das gewisse Extra abrufen, um beide Weltmeistertitel über eine große Regeländerung hinweg zu verteidigen. Denn unsere Rivalen von Ferrari und Red Bull haben in diesem Jahr noch einmal nachgelegt. Die Tatsache, dass diese Leistung Mercedes-AMG Petronas Motorsport als erstem Team in der Geschichte der Formel 1 gelungen ist, unterstreicht, wie schwierig diese Herausforderung war.

Das verrät auch ein Blick in die Statistiken: 2017 war ein Jahr voller harter Arbeit, aber ebenso eines großer Erfolge. Im Verlauf der Saison erzielten die Silberpfeile in 20 Rennen zwölf Siege sowie 15 Pole Positions und führten 714 der 1.196 Rennrunden an. Inklusive aller Trainings und Qualifyings sowie der Testfahrten vor und während der Saison absolvierten die beiden Autos 7.789 Runden – das entspricht 127.802 durchfahrenen Kurven und 382.233 absolvierten Gangwechseln. Die Zahlen für die Mercedes-Benz Power Units sind ähnlich beeindruckend: Fahrzeuge mit Mercedes-Benz Power sammelten in der vergangenen Saison 938 Punkte und legten 6.783 Rennrunden zurück – mehr als die Autos jedes anderen Motorenherstellers. Die Ingenieure zählten außerdem 21.871 zurückgelegte Runden, 1.075.026 Gangwechsel und 874.840.000 Benzineinspritzungen. In der Tat absolvierte Lewis in der zurückliegenden Saison alle Rennrunden bis auf eine.

Von den Autosport Awards zur FIA Preisverleihungs-Gala

Die außergewöhnliche Leistung des Teams spiegelt sich aber nicht nur in den diesjährigen Statistiken wider. Sie wurde auch mit einer Vielzahl an Preisen belohnt, mit denen die Silberpfeile im Verlauf der zurückliegenden Woche ausgezeichnet wurden. Die Feiern begannen am vergangenen Sonntag bei den Autosport Awards, in deren Rahmen das Team den renommierten Preis für das „Rennauto des Jahres“ erhielt – zum vierten Mal in Folge. Gleichzeitig gewann Lewis die Kategorien „Internationaler Rennfahrer“ und „Britischer Rennfahrer“.

Am Tag darauf erhielt Lewis drei Preise bei der alljährlichen Verleihung des „British Racing Drivers’ Club” (BRDC). Dabei wurde er für die stärkste Performance des Jahres im internationalen Motorsport, den Gewinn der Formel 1 Fahrer-Weltmeisterschaft sowie die schnellste Runde auf der Rennstrecke in Silverstone (Johnny Wakefield Trophy) ausgezeichnet. Lewis ist nun der am höchsten dekorierte Empfänger des „BRDC Gold Star“ in der Geschichte des Clubs. Damit überholte er den bisherigen Rekordhalter Sir Stirling Moss, der mit zehn „Gold Stars“ ausgezeichnet wurde. Am Dienstag reiste Engineering Director Aldo Costa in seine italienische Heimat, wo er im Namen des Teams den jährlich verliehenen „Cascho d’Oro“ von Autosprint entgegennahm.

Die renommierteste Preisverleihung fand allerdings erst gestern bei der FIA Gala im historischen Palais de Versailles vor den Toren von Paris statt. Dort wurde Mercedes zum vierten Mal in Folge für den Gewinn der FIA Formel 1-Konstrukteurs-Weltmeisterschaft ausgezeichnet. Gleichzeitig erhielt Lewis zum vierten Mal den Pokal für den Gewinn der FIA Formel 1-Fahrer-Weltmeisterschaft. Jeden seiner vier Titel gewann er in einem Auto mit Mercedes-Power.

Die beste Party steht uns erst noch ins Haus

„Hinter uns liegt eine Saison voller Herausforderungen“, sagte Toto. „Wir wussten, dass wir uns mit der Titelverteidigung über eine große Regeländerung hinweg ein ambitioniertes Ziel gesetzt hatten. Wir traten gegen einige sehr starke Gegner an, die uns einen harten Kampf geliefert haben. Deshalb musste jedes Teammitglied umso härter arbeiten, um unser Ziel zu erreichen. Ich bin wahnsinnig stolz auf diese Leistung und ich möchte allen in Brixworth, Brackley und Stuttgart für ihre harte Arbeit danken.“

„Es ist fantastisch, dass hier auch alle anderen Motorsport-Champions geehrt werden“, fuhr er fort. „Ich weiß, wie hart alle dafür gekämpft haben, die heute Abend einen Pokal erhalten haben – herzlichen Glückwunsch an jeden Einzelnen von ihnen!“

Während die Preisverleihungs-Gala der FIA das offizielle Ende der Formel 1-Saison 2017 darstellte, steht eine Veranstaltung aber noch aus: die legendäre Silberpfeil-Weihnachtsfeier. Einige Leute nennen sie die „beste Party in der F1“, andere glauben, dass es in der Vergangeheit immer fantastisch war, können sich aber eigentlich nicht an viel erinnern... Wir wissen nur eins: Es wird eine Feier, die dem Gewinn von vier Weltmeisterschaften in Serie würdig ist.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome