f1spain2015hz06521jpg1280x496q85crop-smartmask-0203px200203pxsubjectlocation-18362C2443upscalejpg

10.05.2015

Nico: “Ein perfektes Wochenende. Vielen Dank an das Team”

F: Dein erster Sieg hier in Barcelona und obendrein dein erster Saisonsieg!

NR: Es war ein perfektes Wochenende. Es war super, von der Pole zu starten und es war super, das Rennen auf diese Weise zu gewinnen. Ich bin sehr, sehr happy. Ein dickes Dankeschön an das Team. Das Auto war unglaublich, das ganze Wochenende einfach perfekt. Absolut klase!

F: Du hast sehr stark ausgesehen, besonders im ersten Stint und beim Start, als du die Führung verteidigt hast...

NR: Ja, endlich ein super Start. Das hat eine Weile gedauert, aber heute hat alles richtig gut funktioniert.

F: Vielleicht ist das hier in Barcelona der Wendepunkt. Jetzt geht es nach Monaco. Es ist deine Heimat, im letzten Jahr hast du die Pole und den Sieg eingefahren...

NR: Ja, aber jetzt genieße ich erst einmal heute. Dieser Sieg hier in Barcelona war super und ich möchte ihn mit dem Team heute Abend genießen. Danach schauen wir auf das nächste Rennen.

F: Verrate uns, was dir dieser Sieg bedeutet? Wie geht es jetzt weiter?

NR: Es war einfach ein fantastisches Wochenende. Am Samstag und Sonntag hat alles geklappt. Alles kam zusammen. Ich bin wirklich sehr happy. Das ist alles.

F: Du hast auch etwas aufgeholt…

NR: Ja klar, sieben Punkte. Zu einem Zeitpunkt dachte ich, vielleicht kann Sebastian sogar Lewis hinter sich halten. Das wäre einerseits nicht gut für das Team, aber andererseits wäre es für meine Punktesituation besser gewesen. Es ist stets ein Kompromiss. So ist es eben. Sieben Punkte sind besser als nichts. Insgesamt ist der Doppelsieg ein fantastisches Mannschaftsergebnis. Ganz besonders nach der zweieinhalbwöchigen Pause. Jeder hatte Upgrades dabei, aber wir dominieren immer noch so. Mehr als beim letzten Rennen. Das ist fantastisch.

F: Ist dies das beste Muttertagsgeschenk, das du deiner Mutter machen konntest? War dies ein sogenanntes perfektes Wochenende für dich?

NR: Ich hoffe, dass meine Mutter zufrieden ist. Das wäre toll. Ich bin sicher, dass sie es ist. Ich glaube auch, dass sie jetzt viel Spaß zuhause haben. Das ist schön. Perfektes Wochenende? Ja, es war ein perfektes Wochenende. Alles hat funktioniert: das Auto war super, wir haben das Setup hinbekommen - für das Rennen, für das Qualifying. Alles kam zusammen, also bin ich sehr glücklich.

F: Hast du bei deiner Vorbereitung etwas ganz anders gemacht? Du warst das gesamte Wochenende viel dominanter als an den vergangenen Wochenenden...

NR: Nein, absolut nicht. Sorry. Die gleiche Herangehensweise wie immer. Weiter machen und an diesem Wochenende hat alles geklappt. Das ist alles.

F: Wie wichtig war es, den Lauf von Lewis zu beenden? Wie bist du mit der Situation nach Bahrain umgegangen? Und wie fühlst du dich vor dem nächsten Rennen in Monaco?

NR: Bahrain ist lange her. Ich denke nicht so viel über die Vergangenheit nach. Es war ein spannendes Rennen, das mir einen Schub gegeben hat. Nur das Ergebnis hat nicht gestimmt. Das wollte ich an diesem Wochenende verändern. Diesmal stimmt das Ergebnis, also bin ich heute sehr zufrieden. Ich werde diesen Sieg genießen. Es ist großartig, sieben Punkte auf Lewis aufgeholt zu haben. Genauso klasse ist es, dass es jetzt nach Monaco geht. Aber das ist schon alles. Es ist noch früh.

F: Das nächste Rennen in Monaco ist dein Heimrennen. Wie sehr freust du dich auf diesen Grand Prix?

NR: Es ist das legendärste Rennen im Rennkalender und es ist die aufregendste, forderndste Strecke. Das gesamte Wochenende und die Atmosphäre sind etwas Besonderes. Alles ist ganz ungewöhnlich, es kommt also viel zusammen. Natürlich ist es super, zuhause schlafen zu können. Es ist sehr seltsam, zuhause zu sein und dann zur Strecke zu laufen oder mit dem Roller hinzufahren. Aber es ist wirklich cool. Das ist es.

F: Hattest du zu irgendeinem Zeitpunkt das Gefühl, dass du härter pushen müsstest? Oder bist du auch schon vor dem letzten Stopp von Lewis nur noch gecruist?

NR: Angesichts der Informationen vom Team war es recht eindeutig, dass meine Position sicher war. Der Abstand war so groß. So gesehen war es komfortabel. Aber natürlich weiß man nie. Also habe ich schon versucht, meine Pace aufrechtzuerhalten. Dann habe ich gesehen, dass ich den Abstand kontrollierte. Das war gut.

F: War euer Vorsprung heute überraschend oder nicht?

NR: Ja, denn er ist viel größer als zuletzt. Viel größer als in Bahrain, viel größer als in Shanghai und Malaysia. Es ist ein großer Schritt in die richtige Richtung für uns. Das ist eine kleine Überraschung, aber es zeigt auch, dass wir derzeit ein unglaubliches Team haben. Jeder leistet fantastische Arbeit und wir haben an diesem Wochenende den Entwicklungswettkampf gegen Ferrari gewonnen. Das ist ein wichtiger Indikator für den Rest der Saison.

F: Es heißt oft, dass der letzte Sektor hier ein guter Indikator für den Monaco GP ist. Dort warst du gestern im Qualifying eine halbe Sekunde schneller als Ferrari. Ermutigt dich diese Performance im letzten Sektor?

NR: Ich weiß nicht. Es ist sicherlich nicht schlecht. Aber ich weiß nicht, ob es 100 Prozent repräsentativ ist. Aber es sieht definitiv gut aus.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Mozilla Firefox Opera Browserr Google Chrome