sne26393jpg1280x496q85crop-smartmask-0203px200203pxsubjectlocation-20982C1456upscalejpg

07.05.2015

Nico: “Es kommt darauf an, alle Teile zusammenzusetzen”

F: Du hast in Bahrain dein 30. F1-Podium geholt. Ermutigt dich der Verlauf dieses Rennens? Kannst du darauf aufbauen?

NR: Ja, das Rennen fühlte sich absolut gut an. Ich fühlte mich im Auto wohl und es macht natürlich Spaß, wenn man so attackieren und die roten Autos überholen kann. Das hat mir hier für Barcelona definitiv einen Schub gegeben.

F: Jetzt beginnt jene Phase der Saison bis zur Sommerpause, in der du im vergangenen Jahr mit fünf Poles und drei Siegen am besten warst. Wie kannst du dir den Geist dieses Frühsommers von 2014 zunutze machen?

NR: Es geht einfach nur darum, das Maximum aus den Wochenenden herauszuholen. Bislang kam nie alles zusammen. Teile verliefen gut, andere hingegen weniger. Ich muss alles zusammenbekommen. Das werde ich natürlich ab jetzt versuchen.

F: Was glaubst du funktioniert momentan noch nicht so gut?

NR: Es ist einfach das Wochenende. Es muss alles zusammenkommen. Wir müssen es optimieren. Bislang hat das nicht ganz geklappt. Das ist es. Es ist nur eine Frage dessen, alle Teile zusammenzufügen. Es gibt keine speziellen Bereiche oder sowas. Es ist ganz allgemein.

F: Du bist hier bei den Wintertests eine 22,7er Zeit gefahren. Das hat allen die Augen geöffnet. Dein Teamkollege ist eine 23,0 auf gebrauchten Reifen gefahren – mehr als eine Sekunde vor allen anderen. Erwartest du etwas Ähnliches hier? Also dass ihr einen klaren Vorteil haben werdet oder glaubst du, dass sich die Situation verändert hat?

NR: Nein, wir erwarten, dass es ähnlich wie bei den letzten paar Rennen sein wird. Wir hoffen, dass wir im Qualifying und Rennen immer noch vorne liegen, aber es wird sehr eng. Ich glaube, es wird genauso weitergehen wie es war. Natürlich bringt jeder hier neue Updates mit. Das könnte die Lage etwas verändern, aber insgesamt dürfte der Trend wohl gleich bleiben.

F: Es könnte sein, dass Monza nach 2015 aus dem Kalender verschwindet. Du hast dort schon auf dem Podium gestanden. Was hat dir das bedeutet und was würdest du fühlen, wenn es nicht mehr im Kalender wäre?

NR: Monza ist eine legendäre Strecke. Natürlich ist es wichtig für den Formel 1-Rennkalender. Ebenso wie der Deutschland Grand Prix wichtig ist. Ich wünsche mir auf jeden Fall, dass wir dort weiter fahren. Die Atmosphäre vor den Tifosi ist immer unglaublich. Dieses Rennen ist sehr wichtig für die Formel 1.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Mozilla Firefox Opera Browserr Google Chrome