08f1gpaustriahz10552jpg1280x496q85crop-smartmask-0203px200203pxsubjectlocation-16692C1999upscalejpg

21.06.2015

Nico: “Heute ist es wirklich perfekt gelaufen”

Auf dem Podium mit Gerhard Berger

GB: Herzlichen Glückwunsch, Nico! Meine erste Frage an dich lautet: Warum fährst du nicht immer solche Rennen?!

NR: Ich werde es von nun an versuchen, versprochen!

GB: Du hattest einen brillanten Start, da hast du es geschafft. Dann habe ich dich in die Box kommen sehen und sagte: "Das ist absolut am Limit!" Du hast alle vier Räder blockiert, bist seitwärts über die Linie gefahren... aber du hast es gut gemacht. Du hast von der ersten bis zur letzten Kurve gepusht. Verrate uns, was das für ein Gefühl ist und wie hast du dich heute gefühlt?

NR: Es ist natürlich ein unglaubliches Gefühl, hier zu gewinnen. Ich bin überglücklich. Der Start war entscheidend. Es war ein super Start und ich konnte mich in den ersten paar Kurven verteidigen. Danach versuchte ich, einfach nur Vollgas zu geben. Ich war mit dem Auto sehr zufrieden und freute mich, dass ich den Vorsprung auf Lewis ausbauen konnte. Es lief heute wirklich perfekt.

GB: Gut gemacht, Lewis...

NR: Nico, aber man kann uns leicht verwechseln!

Pressekonferenz

F: Du hast dich gegen Ende im Funk etwas besorgt angehört. Konnte die schwarz-weiß karierte Flagge nicht früh genug für dich kommen?

NR: Ich bekam Vibrationen am rechten Vorderrad. Ich sagte dem Team, dass sie das im Auge behalten sollten. Aber es war okay bis ins Ziel. Es stabilisierte sich quasi, also war es kein Problem. Es kam vom Reifenabrieb und es fühlt sich unangenehm an, wenn das passiert. Aber nein, es war alles okay.

F: Du hast nun eine blütenweiße Weste auf dieser Strecke, die in den Augen vieler schwierig ist. Warum bist du hier so gut?

NR: Ich weiß nicht, ob es ein Trend auf dieser Strecke ist. Heute war ein großartiger Tag. Ein guter Start und dann eine gute Pace im Rennen - darüber freue ich mich am meisten. Das Auto fühlte sich gut an. Ich konnte von der ersten Runde an bis zum Ende angreifen. Das ist cool. Ich denke, in diesem Jahr habe ich gefunden, was ich im letzten Jahr finden musste, um mich ein bisschen in den Rennen zu steigern. Das funktioniert gut für mich.

F: Zur Mitte des ersten Stints schienst du den Abstand zu Lewis etwas zu vergrößern, gegen Ende schien er zurückzukommen. Hattest du vielleicht ein paar Probleme mit den Reifen? Dein rechter Vorderreifen schien etwas zu grainen... Und wie zuversichtlich warst du, dass du auch nach dem Boxenstopp vorne bleiben würdest?

NR: Ja, es war das Graining am rechten Vorderreifen. Es ist sehr schwierig vorherzusagen, woher es kommt. Ich schätze, ich hatte einfach mehr als Lewis zu diesem Zeitpunkt. Aber ja, ich war zuversichtlich, dass ich vorne bleiben würde. Denn wer zuerst stoppt, hat die neuen Reifen und ich konnte attackieren und einen Vorsprung herausfahren. Das war alles gut.

F: Du hast die Bilder sicher noch nicht gesehen, aber es gab einen Unfall auf der ersten Runde zwischen Kimi und Fernando. Dabei wurde Fernandos Auto angehoben und schoss nur Zentimeter an Kimi vorbei. Wünscht du dir geschlossene Cockpits in der Formel 1, wenn du so etwas siehst? Oder kannst du mit diesem Risiko leben?

NR: Ich habe es noch nicht gesehen. Aber es ist ein laufender Prozess. Wir wissen, dass dieses Gebiet uns noch Sorgen bereitet, dieses offene Cockpit. Die Risiken sind vorhanden. Es ist eine laufende Untersuchung, um die Sicherheit zu verbessern. Schritt für Schritt. Warten wir ab, was wir diesbezüglich in der nahen Zukunft erreichen können.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Mozilla Firefox Opera Browserr Google Chrome