Back
Back
  • 1

    Schwieriger Freitag für Mercedes in Spielberg Mercedes erlebte am Freitag...

Mercedes erlebte am Freitag in Spielberg einen Trainings-Tag voller Unterbrechungen – das Team schloss den Nachmittag auf den Plätzen zwei (Valtteri) und vier (Lewis) ab.

- Beide Fahrer setzten im ersten Training auf die Soft-Reifen, dabei analysierten sie das Kühlungsniveau und arbeiteten am Setup

- Am Auto von Valtteri musste das Team vor dem ersten Training auf die PU1 zurückwechseln, weil die Mannschaft ein Ölleck an der PU2 entdeckt hatte. Für das zweite Training wurde das Problem behoben und erneut PU2 ins Auto eingebaut

- In der zweiten Session kam Valtteri auf seinem Run mit den Soft-Reifen in Kurve sechs von der Strecke ab und schlug mit 23G in die Streckenbegrenzung ein. Danach konnte er nicht mehr an der restlichen Session teilnehmen. Er belegte dennoch mit einem Run auf den Medium-Reifen Platz zwei.

- Lewis absolvierte am Nachmittag 43 Runden, darunter Long Runs auf den Soft- und Hard-Reifen. Er absolvierte auf den weichen Reifen keine fliegende Runde mit wenig Sprit, somit erzielte er seine schnellste Zeit auf der harten Mischung

Valtteri Bottas

"Das war ein ziemlich harter Einschlag für mich im zweiten Training, aber ich bin okay und habe keinerlei Schmerzen. Heute Nachmittag gab es ein paar Windböen und ich glaube, dass mich eine davon erwischt hat. Die Kurven sind hier sehr knifflig und es wird sofort bestraft, wenn man auch nur einen kleinen Fehler macht. Aber ich bevorzuge so eine Strecke, die Fehler auch bestraft. So gefällt mir das und es sorgt für noch mehr Spannung. Vor dem Abflug hatte ich am Vormittag Schwierigkeiten mit dem Motor, weshalb ich das erste Training mit dem alten fahren musste. Das hat mich etwas eingeschränkt, aber wir haben beim Setup trotzdem eine klare Richtung gefunden. Vor dem zweiten Training haben wir einige ziemlich große Veränderungen vorgenommen und danach fühlte sich das Auto bis zum Unfall viel besser an. Alles in allem habe ich ein gutes Gefühl mit Blick auf die Fahrzeugperformance, aber die anderen Teams sind hier auch schnell. An diesem Wochenende wird es sehr heiß, besonders am Sonntag. Dadurch kommen die Autos bei der Kühlung der Bremsen und des Motors bis an ihre Grenzen. Ich glaube, dass es in den Zeitenlisten sehr eng zugehen wird – uns sollte also ein spannendes Qualifying erwarten."

Lewis Hamilton

"Ich hatte einen sauberen Tag, ohne größere Schwierigkeiten, obwohl ich wie viele andere Fahrer auch einige Frontflügel auf den Kerbs beschädigt habe. In diesem Jahr fahren wir für einen Großteil der Strecke Vollgas – selbst die Kurven sechs, sieben und neun sowie die Zielkurve sind mit diesen Autos wahnsinnig schnell. Deshalb haben wir den gesamten Tag daran gearbeitet, das Setup zu perfektionieren. Ferrari und Red Bull sehen schnell aus, allen voran Ferrari. Es wird also interessant, zu sehen, wie es sich morgen entwickelt. Auf dieser Strecke liegen die Rundenzeiten immer unheimlich eng zusammen und selbst kleinste Abstände können den Unterschied ausmachen. Das finde ich gut, weil wir dadurch härter arbeiten müssen. Aber das ist in Ordnung: wir werden weiter kämpfen und auf diesem Kurs kann man anderen Autos auch folgen. Hoffentlich halten die Reifen das durch."

Andrew Shovlin

"Heute war kein einfacher Tag. Valtteris Mannschaft musste zunächst die Power Unit wechseln, da wir vor dem Training ein Ölleck entdeckt haben. Deshalb sind wir am Vormittag mit seiner Ersatz-Power-Unit gefahren und haben während der Session das Problem behoben, damit er am Nachmittag wieder seine Renn-Power-Unit im Auto hatte. Die Balance war im ersten Training nicht unbedingt berauschend. Wir hatten damit zu kämpfen, die richtige Balance für die langsamen und schnellen Bereiche zu finden, aber damit haben wir in der Pause zwischen den Trainings gute Fortschritte erzielt. Am Nachmittag waren beide Fahrer damit glücklicher. Leider war das Training für Valtteri nach seinem Unfall vorzeitig beendet. Somit konnte er keinen Long Run mit den Medium-Reifen mehr absolvieren. Für Lewis lief das Training weniger kompliziert. Er arbeitete mit den weichen und harten Reifenmischungen und konnte das geplante Programm zurücklegen. Wir scheinen hier nicht so konkurrenzfähig wie in Frankreich zu sein, aber das ist keine große Überraschung für uns. Hier fehlen Kurvenpassagen, die unserem Auto liegen. Dadurch ist es schwierig, die ganze Zeit aufzuholen, die sie auf den Geraden gutmachen. Wir erwarten, dass die Temperaturen noch weiter steigen werden, was hart für das Auto und die Reifen ist. Hoffentlich beschert das den Fans ein interessantes Rennen."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome