13f1-singapore2015-8229jpg1280x496q85crop-smartmask-0203px200203pxsubjectlocation-23862C1370upscalejpg

20.09.2015

Schwieriges Wochenende in Singapur endet mit P4 für Nico und einem Ausfall für Lewis

  • Beide Fahrer hatten gute Starts und konnten ihre Positionen halten. Bis zu den ersten Boxenstopps lagen Lewis und Nico auf den Plätzen fünf und sechs
  • Nach den Boxenstopps während des VSC in Runde 13 machten beide Autos je einen Platz gut. Beide Fahrer wechselten auf die Prime-Reifen
  • In Runde 26 kam es am Auto von Lewis zu einem Leistungsverlust, der nicht behoben werden konnte. Dies warf ihn im Feld zurück und führte in Runde 32 zu seinem Ausfall
  • Das Problem wurde als Verlust des Turbodrucks diagnostiziert. Dieser wurde durch eine defekte Klemme zwischen dem Ladeluftkühler und dem Luftsammler ausgelöst
  • Beide Autos fuhren auf den ersten beiden Stints erst die Option- und dann die Prime-Reifen. Nico entschied sich bei seinem zweiten Stopp in der letzten Safety-Car-Phase aufgrund der noch verbleibenden Rundenanzahl erneut für die Prime-Mischung
  • MERCEDES AMG PETRONAS führt die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft mit 153 Punkten Vorsprung vor Ferrari an
  • Lewis führt die Fahrer-Weltmeisterschaft mit 41 Punkten Vorsprung vor Nico an
Fahrer Chassis Nr. Grid Ergebnis Schn. Runde
Nico Rosberg F1 W06 Hybrid/01 P6 P4 1:50.934 (50 Runde)
Lewis Hamilton F1 W06 Hybrid/05 P5 DNF 1:52.505 (24 Runde)

Wetter Heiß, trocken, hohe Luftfeuchtigkeit
Temperaturen: Luft: 29-30°C Strecke: 34-37°C

Nico Rosberg

Singapur war ein enttäuschendes Wochenende für mein Team. Wir waren am gesamten Wochenende weit weg von der Pace und Lewis fiel aus. Ich hoffe, dass dies außergewöhnliche Umstände waren und unser Auto nicht zu dieser Strecke und diesen Bedingungen passte. Das Problem ist, dass wir nicht wirklich verstehen, warum Red Bull und Ferrari hier so viel schneller waren. Der Start des Rennens war ein bisschen chaotisch. Auf den Installationsrunden ging mein Motor einige Male aus. Deshalb konnte ich nicht die gleiche Startprozedur durchlaufen, die ich schon 100 Mal geübt hatte. Ich musste mich anpassen, aber es war okay. So konnte ich die Position halten. Platz vier war heute das Maximum. Bis Suzuka haben wir aber viel Arbeit vor uns, um zu verstehen, was falsch gelaufen ist.

Lewis Hamilton

Das Rennen lief sehr gut. Für mich fühlte es sich an, als ob ich im Rennen meine Bestform hatte. Ich glaube, ich hatte die Pace, um zu gewinnen. Ich gab alles. Ich fuhr auf den Prime-Reifen und konnte locker mit den Jungs an der Spitze auf Options mithalten. Meine Pace war wirklich gut, als ich anfing Leistung zu verlieren. Ich merkte, dass das Team so hart wie möglich arbeitete, aber diese Dinge passieren einfach manchmal. Es ist Pech für das Team, denn ich fühlte mich richtig gut. Ich war sehr optimistisch. Aber es war besser, das Auto abzustellen und den Motor zu schonen. Wir werden hart daran arbeiten, um herauszufinden, woran es gelegen hat. Aber ich bin nicht besorgt darüber, diesen Motor zu verlieren. Unsere Zuverlässigkeit ist sehr hoch und wir hatten bislang eine unglaubliche Saison. Noch liegt ein langer Weg vor uns und ich weiß, dass ich heute einige Punkte verloren habe. Aber ich war schnell und in Form und ich werde sicherstellen, dass ich so auch in Suzuka zurückschlagen werde!

Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef

Ich denke, so etwas nennt man ein charakterbildendes Wochenende. Angesichts unserer Pace und der Art, wie sich das Rennen entwickelt hat, war Platz vier das Maximum, das wir mit Nico erwarten konnten. Bei Lewis versuchten wir alles, um den Leistungsverlust zu beheben, während er noch auf der Strecke war. Aber es gab nichts, was wir hätten tun können und als uns das klar wurde, mussten wir das Auto aus dem Rennen nehmen. Er hat wichtige Punkte verloren. Seit wir am Freitagmorgen das erste Mal auf die Strecke gefahren sind, waren wir im Hintertreffen. Heute wurde es nur ein wenig besser. Es gab Momente im Rennen, in denen die Pace okay aussah, aber die Jungs an der Spitze achteten auch auf ihre Reifen. Deshalb müssen wir mit Blick auf unseren Performance-Level auf dieser Strecke realistisch bleiben. Jetzt müssen wir alles genau analysieren, verstehen, wo wir an diesem Wochenende falsch abgebogen sind, daraus die richtigen Lehren ziehen und dann dieses Kapitel abschließen. Ein schlechtes Wochenende überschattet nicht unsere Leistungen bislang in diesem Jahr. Aber nach einem solchen Wochenende wissen wir, dass es keinen Platz für Selbstgefälligkeit gibt. Wir werden versuchen, am nächsten Wochenende in Suzuka stark zurückzuschlagen.

Paddy Lowe, Executive Director (Technical)

Wir haben uns im Qualifying gestern mit der dritten Startreihe sicher nicht in die stärkste Position gebracht. Das bestätigte sich heute in einem langen und schmerzvollen Rennen. Es war ein Fall von Schadensbegrenzung für Nico, der Platz vier ins Ziel brachte und dabei keinen Fehler beging. Lewis hatte ein technisches Problem. Dadurch hatte er keine volle Leistung und wir konnten es nicht lösen, während er auf der Strecke war. Während des Rennens war es schwierig, die Pace zu verstehen, weil die Führenden ihre Pace stark kontrollierten, um eine Zwei-Stopp-Strategie umzusetzen. Alle Versuche unsererseits, eine andere Strategie zu finden, die uns eine Möglichkeit eröffnet hätte, wurden von den beiden Safety-Car-Phasen zunichte gemacht. Diese fielen in ein perfektes Zwei-Stopp-Fenster. Wir werden jetzt unsere Analysen vornehmen, um die Probleme an diesem Wochenende zu verstehen und wollen dann in Japan stark zurückschlagen.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Mozilla Firefox Opera Browserr Google Chrome