f1testbarcelona20161839510jpg1280x496q85crop-smartmask-0203px200203pxsubjectlocation-14882C1063upscalejpg

14.03.2016

Toto: „Wir sind Racer und wir lieben Herausforderungen“

Es scheint, als ob wir niemals weggewesen wären. Obwohl die Saison später als sonst beginnt, haben wir über den Winter ohne Pause durchgearbeitet. Bei einem stabilen Reglement versucht man nicht, das Rad neu zu erfinden. Man kann keine riesigen Entwicklungssprünge erwarten. Aber die Suche nach kleinen, sorgfältig durchdachten Fortschritten in jedem Bereich ist eine ebenso große Herausforderung. Es gibt immer Raum für Verbesserungen und wir haben einige interessante Entwicklungen gefunden. Es macht mich sehr stolz, zu sehen, wie das Team weiter spannende Innovationen vorantreibt.

Die Motivation ist entscheidend für die Performance und man muss sich ambitionierte Ziele setzen, um diesen Drive beizubehalten. Diese Ziele verändern sich von Jahr zu Jahr. Als ich hier anfing, wollten wir ein Spitzenteam werden. Danach war es unser Ziel, den WM-Titel zu gewinnen. Und dann ging es darum, uns zu beweisen, dass es keine einmalige Angelegenheit war. Und jetzt wollen wir nachhaltige Erfolge sichern – das Team und das Unternehmen als Ganzes aufbauen. Wir sind jedoch realistisch. Wir wissen, dass wir nicht jedes Rennen und jede Weltmeisterschaft gewinnen können. Aber wir wollen in jedem Jahr darum kämpfen und eine großartige Show abliefern. Das ist unser Ziel.

Wir erwarten in diesem Jahr härtere Konkurrenz als jemals zuvor. Die Erwartungen sind hoch, sowohl intern als auch extern. Aber Ferrari scheint zuversichtlich zu sein und es werden wahrscheinlich noch andere Teams mitmischen. Beim Testen geht es darum, Kilometer abzuspulen und das Auto verstehen zu lernen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es also noch keine klare Rangfolge. Aber wenn es so wäre, würde es uns gefallen. Wir sind Racer und wir lieben Herausforderungen. Einen Rivalen zu haben macht dich heiß auf den Kampf – und starke Gegner motivieren uns, noch härter zu pushen.

In unserem Sport darf man sich nicht zurücklehnen. Sobald man selbstgefällig wird, verliert man. Du musst in Schwung bleiben und das machen wir ständig. Gleichzeitig müssen sich die Fahrer steigern. Ihr Hauptgegner sitzt im gleichen Auto. Es ist nicht immer einfach, damit umzugehen. Es wird interessant sein, zu sehen, wie sich diese Dynamik entwickelt, wenn noch weitere Fahrer ins Spiel kommen sollten. Wir haben in den vergangenen beiden Saisons gezeigt, dass wir keine Stallregie einsetzen – und das hat sich nicht geändert.

Die Formel 1 ist ein Sport. Sie ist jedoch auch Unterhaltung. Kontroversen sorgen für Schlagzeilen – auf und neben der Strecke. Das ist nicht schlecht, sondern Teil der Welt, in der wir leben. Darüber können wir jedoch später nachdenken. Für den Moment kann ich es kaum erwarten, dass die Flagge in Melbourne fällt. Die Saison kann kommen...

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Mozilla Firefox Opera Browserr Google Chrome