Back
Back
  • 1

    Valtteri führt Mercedes-Doppelsieg in Baku an Mercedes erzielt Doppelsieg...

Mercedes erzielt Doppelsieg in Baku

- Valtteri fuhr heute den fünften Sieg in seiner Formel 1-Karriere ein - seinen zweiten in dieser Saison und seinen ersten beim Großen Preis von Aserbaidschan

- Lewis belegte Platz zwei und komplettierte den Doppelsieg des Teams

- Es war der 25. Podestplatz von Valtteri mit Mercedes-AMG Petronas Motorsport

- Valtteri (87 Punkte) führt die Fahrer-Weltmeisterschaft mit einem Zähler Vorsprung auf Lewis (86 Punkte) an

- Mercedes (173 Punkte) führt die Konstrukteurs-Wertung mit 74 Zählern Vorsprung auf Ferrari (99 Punkte) an

Valtteri Bottas

"Dieser Sieg fühlt sich richtig gut an. Wenn man von der Pole ins Rennen geht, hofft man immer auf ein unkompliziertes Rennen - je weniger Drama desto besser. Ich hatte nicht den besten Start, aber nachdem zuletzt in China meine Räder durchgedreht haben, war ich diesmal vielleicht ein wenig zu vorsichtig. Lewis hatte einen besseren Start und wir gingen Seite an Seite in die ersten beiden Kurven. Das war gutes, respektvolles Racing zwischen uns beiden und ich bin froh, dass ich mich gegen ihn durchsetzen konnte. Lewis war heute sehr schnell und setzte mich gegen Rennende unter Druck. Somit musste ich sicherstellen, dass ich keine Fehler mache. Ich habe es schon direkt nach Rennende im Funk gesagt: „Was für ein Team!“ Das derzeitige Leistungsniveau aller ist unheimlich beeindruckend, sowohl hier an der Strecke als auch in der Fabrik. Darauf bin ich wirklich wahnsinnig stolz. Jetzt müssen wir dafür sorgen, dass wir dieses Niveau halten."

Lewis Hamilton

"Das ist ein großartiges Ergebnis für das Team. Ich glaube, dass das Team im Moment stärker als jemals zuvor ist und der Grund dafür ist unser Teamwork. Sowohl Valtteri als auch ich treiben das Auto bis an die Grenzen und liefern die Leistung auf der Strecke ab – das gleiche gilt für die Boxenmannschaft, die Ingenieure und alle in der Fabrik. Ich glaube nicht, dass wir uns schon jemals zuvor auf so einem Leistungsniveau bewegt haben. Ich bin unheimlich dankbar für all die harte Arbeit, die alle abliefern. Baku gehört nicht zu meinen stärksten Strecken, hier ist es mir schon immer schwergefallen. Ich war heute nah am Sieg dran, aber eben nicht nah genug. Ich habe es im Qualifying nicht auf die Reihe bekommen und danach war ich am Start ein wenig zu vorsichtig. Zudem hatte ich Schwierigkeiten mit dem VSC – dadurch fiel es mir schwer, Valtteri einzuholen. Aber das ist alles „hätte, wäre, wenn“: Valtteri ist ein fantastisches Rennen gefahren und hat den Sieg verdient. Es war großartig, dass uns das Team gegeneinander hat fahren lassen. Jetzt werde ich hart arbeiten, um noch einmal nachzulegen und in Spanien zurückzuschlagen."

Toto Wolff

"Ich bin überglücklich. Das gesamte Team hat heute erneut eine fantastische Leistung abgeliefert. Wir haben keine größeren Fehler gemacht und dadurch das Rennen gewonnen. Unser Auto war schnell, die Strategieentscheidungen waren richtig, die Boxenstopps verliefen fehlerfrei und die Fahrer haben absolut alles richtig gemacht. Wir haben die Piloten heute gegeneinander kämpfen lassen. Wir sagten ihnen, dass sie es zu Beginn des zweiten Stints etwas langsamer angehen sollten, da wir uns nicht sicher waren, ob die Reifen halten würden. Aber zu Beginn und am Ende des Rennens konnten sie frei fahren und gegeneinander kämpfen. Beide haben unter Druck eine starke Leistung erbracht und keiner von ihnen hat heute einen Fehler gemacht. Es war ein kalkuliertes Risiko, aber es war schön, zu sehen, wie sie sich einen sauberen und respektvollen Fight geliefert haben. Ich freue mich sehr über dieses Ergebnis und für Valtteri, der nach seinem Pech aus dem Vorjahr seine offene Rechnung mit Baku begleichen konnte."

James Allison

"Es war kein verrücktes Autoscooter-Rennen, wie es manchmal in Baku der Fall ist, aber für uns war es dennoch ein stressiger und aufregender Grand Prix. Baku ist eine knifflige Strecke und wir mussten auf einen harten Zweikampf zwischen unseren beiden Fahrern achten – sowohl am Start als auch gegen Rennende, als sie sich noch einmal sehr nahegekommen sind. Damit umzugehen, einen Doppelsieg einzufahren und den Schwung in der Weltmeisterschaft beizubehalten bedeutet für uns einen Traumstart in das Jahr. Darüber könnten wir nicht glücklicher sein. Jetzt müssen wir nur sicherstellen, dass wir das in zwei Wochen in Barcelona wiederholen können, wo Ferrari bei den Wintertestfahrten sehr schnell unterwegs gewesen ist."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome