Back
Back
A_Cowell

Andy Cowell

Andy Cowell

Andy Cowell ist Geschäftsführer von Mercedes AMG High Performance Powertrains.

Andys Karriereverlauf war nach einem Jahr im Reynard Stipendien Programm während seines Maschinenbau-Studiums vorgezeichnet. Er wechselte direkt von der Universität ins Absolventenprogramm von Cosworth Racing Ltd., wo er verschiedene technische Abteilungen des Unternehmens durchlief, bevor er sich auf das Design und die Entwicklung von Formel 1-Motoren spezialisierte.

Im Jahr 1998 leitete Cowell die Ingenieurs-Projektgruppe, die für den innovativen CK-Motor verantwortlich war, der Stewart-Ford 1999 zu einem Sieg führte. 2000 verbrachte er ein Jahr bei BMW Motorsport, wo er die Ingenieurs-Gruppe leitete, die für das Konzept und die Details des 2001er BMW-Williams Motors verantwortlich zeichnete.

2001 kehrte era ls Chefingenieur für F1-Design und Entwicklung zu Cosworth zurück. Dort verantwortete er die neuen Motorenprojekte 2001 und 2003. 2004 schloss er sich dem damaligen Mercedes-Ilmor als Chefingenieur für das FQ V10 Motorenprojekt an.

Danach arbeitete er als Chefingenieur am V8-Motor von Ilmor und übernahm in der Folge die Verantwortung für alle Motorenprojekte, darunter auch das KERS Hybrid-System, das 2009 debütierte und für welches das Unternehmen die prestigeträchtige Dewar Trophy des Royal Automobile Club erhielt.

Von Juli 2008 bis Januar 2013 war Cowell als ‘Engineering and Programme Director’ bei Mercedes-Benz HighPerformance Engines für alle Motoren- und Antriebsstrang-Projekte zuständig und verantwortete zudem die strategische Planung und Organisation der Ingenieurs-Gruppe.

Seit Januar 2013 ist Andy Geschäftsführer von Mercedes-AMG High Performance Powertrains. In dieser Funktion überwachte er die Entwicklung der PU106A V6 Hybrid Power Unit, die das Weltmeisterauto von 2014, den F1 W05 Hybrid, antrieb und ebenfalls mit der Dewar Trophy ausgezeichnet wurde.

Unter Andys Führung trieb Mercedes-AMG High Performance Powertrains die Silberpfeile zu sechs WM-Titeln binnen vier Jahren an. Das Team gewann von 2014 bis 2016 jeweils die Fahrer- und die Konstrukteurs-WM.

Im Jahr 2013 wurde Andy für seinen außergewöhnlichen Beitrag zum Motorendesign und der Motoren-Entwicklung in der Formel 1 mit dem IMechE James Clayton Award ausgezeichnet. Dazu zählen der V10, der V8 und der aktuelle V6 mit Hybrid Energierückgewinnungssystem. Gleichzeitig wurde er für seine Führungsstärke in Brixworth ausgezeichnet.

Career History

Nationalität Britisch
Geburtstag: 12. Februar 1969
Geburtsort: Blackpool, England
2013 Managing Director, Mercedes AMG High Performance Powertrains
2008 Engineering and Programme Director, Mercedes-Benz HPE
2006 Chief Engineer, Engines, Mercedes-Benz HPE
2005 Chief Engineer, V8 Engine Project, Mercedes-Benz High Performance Engines
2004 Principal Engineer, V10 Engine, Mercedes-Ilmor
2000 Principal Engineer, F1 Design and Development, Cosworth Racing
1999 Head of Pre-Development, Formula One, BMW Motorsport
1997 Principal Engineer, F1 Design and Development, Cosworth Racing
1994 Senior Engineer, F1 Design and Development, Cosworth Racing
1992 Project Engineer, F1 Design and Development, Cosworth Racing
1991 Graduate Engineer, Cosworth Racing

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome