Back
Back

F1 W08 EQ Power+

F1 W08 EQ Power+

F1 W08 EQ Power+ für die Saison 2017

Der brandneue F1 W08 EQ Power+ wurde mit Blick auf die radikal veränderten Aerodynamikregeln für die Saison 2017 entwickelt und soll die dadurch gebotenen Performance-Möglichkeiten voll ausschöpfen. Durch das neue Regelwerk könnten die neuen Autos in diesem Jahr zu den schnellsten in der Geschichte des Sports werden. Gleichzeitig gibt es genügend Spielraum für Weiterentwicklungen während der Saison. Dabei wird erwartet, dass der Entwicklungsfortschritt zu den größten in der Geschichte der Formel 1 gehören könnte.

Die Power Unit M08 EQ Power+ ist die vierte Ausbaustufe der Turbo-Hybrid-Generation. Sie wurde entwickelt, um den deutlich stärkeren physischen Belastungen aufgrund der Anwendung der neuen Regeln Stand zu halten sowie einen härteren Einsatzzyklus zu überstehen. Gleichzeitig sollten potentielle Performance-Entwicklungen bestmöglich ausgeschöpft werden.

Der brandneue F1 W08 EQ Power+

Das Hauptaugenmerk des Teams lag darauf, das Auto unter dem neuen Aerodynamik-Reglement zu optimieren

Die neuen Regeln für die Saison 2017

Normalerweise dienen große Regeländerungen in der Formel 1 dazu, die Performance einzugrenzen und den Technik-Mannschaften neue Vorschriften aufzuerlegen. Die neuen Regeln für die Saison 2017 eröffnen jedoch eine neue und spannende Herausforderung: Die Freiheit, ein großzügigeres Regelwerk zu erforschen, sowie die Unsicherheit, nicht genau zu wissen, wie die Ziele gesetzt werden sollten oder was ein gutes Ergebnis darstellt.

Beim Vorgängermodell W07 drehte sich alles um Feintuning und eine ausgefeilte, eingehende Evolution. Beim W08 ging es zurück zu den Grundprinzipien. Das Auto wurde entwickelt, noch bevor die endgültigen 2017er Reifen feststanden. Einige Teile entstanden sogar schon, bevor die Regeln final beschlossen waren. Umso wichtiger war es, rasch eine solide Basisstruktur zu erlangen. Gleichzeitig musste eine flexible, anpassbare Philosophie verfolgt werden, um größere Entwicklungsschritte während der Saison zu ermöglichen. Angesichts dieser Tatsachen wurden nur 17% der Komponenten des W08 vom Vorgänger übernommen. Das Hauptaugenmerk des Teams lag darauf, das Auto unter dem neuen Aerodynamik-Reglement zu optimieren.

Entwicklung im Windkanal

Dieses Jahr laufen die ersten großen Regeländerungen unter dem Aerodynamik-Test-Reglement (ATR). Dieses schreibt für jedes Team die gleiche maximale Anzahl an Windkanaltests (65 Runs pro Woche) vor. Angesichts des großen Ausmaßes der Regeländerungen wurde das erste Konzept für den W08 bereits vor dem ersten Rennen der Vorsaison im 60%-Windkanal des Teams in Brackley getestet. Im Verlauf der Entwicklung absolvierte es bislang mehr als 2.000 Runs.

Zusätzlich zu den neuen Formen für den Front- und Heckflügel stellen der Unterboden und die Bargeboards vor den Seitenkästen die wichtigsten Bereiche für aerodynamische Möglichkeiten dar. Entsprechend wurde viel Arbeit in diese Bereiche gesteckt. Während die Performance-Möglichkeiten erheblich waren, arbeiteten die Design-Teams auch daran, den W08 strukturell zu verbessern, damit er den deutlich höheren aerodynamischen und mechanischen Belastungen Stand halten kann.

Im Verlauf der Entwicklung absolvierte es bislang mehr als 2.000 Runs

Mercedes-AMG F1 W08 EQ Power+ Technische Daten

Chassis

Bauart: Kohlefaser und Waben-Kompositstruktur
Karosserie: Kohlefaser, inklusive Motorabdeckung, Seitenkästen, Unterboden, Nase, Frontflügel und Heckflügel
Cockpit: Entfernbarer Fahrersitz aus anatomisch geformter Kohlefaser, OMP Sechs-Punkt-Sicherheitsgurt, HANS-System
Sicherheitsstrukturen: Cockpit-Überlebenszelle mit Aufprall- und Eindringungsschutz, vordere Crash-Struktur, vorgeschriebene seitliche Crash-Strukturen, integrierte hintere Crash-Struktur, Überrollbügel vorne und hinten
Vorderradaufhängung: Kohlefaser-Querlenker und Torsionsfedern (Schubstreben) und Kipphebel
Hinterradaufhängung: Kohlefaser-Querlenker und Torsionsfedern (Zugstreben) und Kipphebel
Räder: OZ geschmiedetes Magnesium
Reifen: Pirelli
Bremssystem: Carbon / Carbon Bremsscheiben und -Beläge mit „brake-by-wire“ (hinten)
Bremszangen: Brembo
Lenkung: Servounterstützte Zahnstange und Getriebeanordnung
Lenkrad: Kohlefaserkonstruktion
Elektronik: ECU nach FIA-Standard, Elektroniksystem und Elektrik mit FIA-Zulassung
Ausstattung: McLaren Electronic Systems (MES)
Benzinsystem: ATL mit Kevlar verstärkter Gummiblase

Kraftübertragung

Getriebe: Acht Vorwärtsgänge, ein Rückwärtsgang, Kohlefaser-Getriebegehäuse
Schaltung: Sequenzielle Halbautomatik mit hydraulischer Aktivierung
Kupplung: Carbonplatte

Benzin und Schmierstoffe

Benzin: PETRONAS Primax
Öl: PETRONAS Syntium
Schmiermittel: PETRONAS Tutela Kühlmittel für Getriebe-, Hydraulik, Energierückgewinnungssystem (ERS)

Abmessungen

Gesamtlänge: Über 5.000 mm
Gesamtbreite: 2.000 mm
Gesamthöhe: 950 mm
Gesamtgewicht: 728kg

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome