Back
Back

Andy Cowell: “Es ist ein riesiger Schritt”

Andy Cowell: “Es ist ein riesiger Schritt”

Sind die neue Power Unit und Technologien ein kleiner Schritt auf dem richtigen Weg oder ein gigantischer Schritt?

Andy COWELL: Sie stehen für einen riesigen Schritt. Es ist ein großer Fortschritt von einem Verbrennungsmotor mit rund 30 Prozent thermaler Effizienz zu Motoren, bei denen wir alle 40 Prozent thermaler Effizienz anpeilen. Wir führen eine unglaubliche neue Technologie ein – sowohl bei der Effizienz des Verbrennungsmotors als auch bei den beiden Energierückgewinnungssystemen, die in der Power Unit enthalten sind.

Wie viel möchte Mercedes von diesem Projekt auf die Straße transferieren? Liegt das noch weit in der Zukunft oder geschieht es schon jetzt?

AC: Es geschicht schon jetzt. Das Reglement wurde speziell dafür geschrieben, um einige der Ideen, die in der Straßenwagenproduktion bereits existieren, zu verwenden – etwa Downsizing, Downspeeding und Turboaufladung. Hinzukommen neue, interessante Technologien wie zum Beispiel der elektrische Turbolader. An solchen Projekten wird bereits gearbeitet.

Welche Fortschritte erwarten Sie als Motorenhersteller in den sieben Jahren, in denen diese Motoren eingesetzt werden sollen?

AC: Das ist schwierig, vorherzusagen. Wir arbeiten hart daran, die Effizienz des Verbrennungsmotors zu steigern, um sicherzustellen, dass jeder Tropfen Benzin effizient genutzt wird. An dieser Stelle ist die Zusammenarbeit mit Petronas eine enorme Hilfe. Sie haben uns dabei geholfen, an diesen Punkt zu gelangen und helfen uns dabei, den Sprit von Rennen zu Rennen weiterzuentwickeln. Es geht einfach darum, die Umwandlungseffizienz zu meistern. Also um jeden Schritt bei der Umwandlung der Energie. Wir müssen uns Schritt für Schritt steigern und dann nächstes Jahr eine neue Power Unit homologieren. Ich werde keine Schätzung abgeben, um wie viel wir uns Jahr für Jahr steigern werden, aber ich würde sagen, es wird so ähnlich sein wie während der Saugmotoren-Ära. Da dachten wir auch, dass 13.000 Umdrehungen beeindruckend wären und am Ende lagen wir bei gut über 20.000. Die Entwicklungsrate wird ähnlich sein.

In diesem Jahr liegt die maximale Drehzahl bei 15.000 Umdrehungen, aber an einem guten Tag sieht man vielleicht zwölf. Wird sich das ändern und wenn ja, wird das dem Sound zugute kommen?

AC: Die Aussage ist bezüglich der Umdrehungen richtig. Ich glaube nicht, dass sich das ändern wird. Ich wüsste auch nicht, warum man die Umdrehungszahl ändern sollte, um den Sound der Power Unit zu ändern. Der Hauptgrund dafür, dass der Motor leiser ist, ist das Turborad und der schalldämpfende Effekt, den dieses hat. Das ist eine der Schlüsseltechnologien, um übrige Energie wieder zu gewinnen, die normalerweise im Auspuff verpuffen würde. Das spielt also eine wichtige Rolle bei dieser Technologie. Wir können jedoch andere Lösungen für den Auspuff finden, um den Sound zu ändern.

Warum sin des 12.000 statt 15.000 Umdrehungen?

AC: Der Hauptgrund dafür ist die Durchflussbegrenzung des Benzins auf 100 kg pro Stunde, sobald man 10.500 Umdrehungen erreicht. Wenn man höher dreht, erzeugt man mehr Reibung und Reibung ist der natürliche Feind eines Motors und eines jeden Rennautos, den das führt zu einer größeren Kühlung und somit einem aerodynamischen Nachteil. Niemand möchte weniger als 10.500 Umdrehungen haben, aber es möchte auch niemand zu hoch drehen, denn das erzeugt nur Hitze.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome