Back
Back

BERICHT: 65. F1-Pole! Lewis zieht mit Senna gleich

BERICHT: 65. F1-Pole! Lewis zieht mit Senna gleich

Was für ein Tag! Lewis Hamilton zeigte eine seiner besten 'sexy Runden' und holte sich die Pole für den Kanada Grand Prix. Es ist seine 65. Karriere-Pole - damit zieht er mit seinem Idol Ayrton Senna auf dem zweiten Platz der ewigen Bestenliste gleich.

Lewis: Es war eine großartige Runde, eine sexy Runde!

Nachdem er die Pace im Q2 angezogen hatte holte sich Lewis auf seinem ersten Run im Q3 in 1:11.791 Minuten die provisorische Pole. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel versuchte, dies zu kontern, blieb aber 0,004 Sekunden hinter der Zeit von Lewis zurück.

Lewis fuhr dann bei seinem zweiten Versuch noch schneller - 1:11.459 Minuten. Das ist die schnellste Zeit, die je auf dem Circuit Gilles Villeuneuve gefahren wurde. Damit sicherte er sich die Pole vor Vettel.

"Ganz ehrlich, ich bin überglücklich", sagte Lewis. "Montreal war in den vergangenen Jahren immer ein gutes Pflaster für mich."

"Es war ein enges Duell gegen Ferrari - sie waren an diesem Wochenende bislang sehr schnell. Ich musste tief in die Tasche greifen... Es war eine großartige Runde, eine sexy Runde! Ich kann nicht glauben, dass alles so gut zusammengepasst hat."

Lewis: Ich zitterte, als mir Ayrtons Helm überreicht wurde

"Nach dem harten Wochenende in Monaco haben wir aus unseren Fehlern gelernt. Ich verdanke diese Pole dem gesamten Team in den Werken in Brackley und Brixworth."

In einem absolut unvergesslichen Moment wurde Lewis dann vor den Fans in Kurve zwei ein Original-Rennhelm von Ayrton Senna überreicht. Der sprachlose Lewis nahm den Helm sofort aus dem Glas heraus und hielt ihn feiernd in die Höhe.

"Ich zitterte, als mir Ayrtons Helm überreicht wurde. Für viele von euch war Ayrton der Lieblingsfahrer", erklärte Lewis. "So auch für mich. Diesen Helm zu erhalten und seine Statistik einzustellen, ist eine enorme Ehre für mich."

Valtteri: Morgen kommt es darauf an

Valtteri beginnt das Rennen von Startplatz drei - damit teilte er die beiden Ferrari-Fahrer im Q3. Der Finne war Schnellster im Q1 und blieb im Q2 nur hauchdünn hinter Lewis zurück. Am Ende konnte ihn Vettel im Ferrari knapp schlagen.

"Zunächst herzlichen Glückwunsch an Lewis zu seiner 65. Pole Position", sagte Valtteri. "Es ist eine großartige Leistung, mit Senna gleichzuziehen."

"Ich habe alles gegeben, aber es war ein kniffliger Tag für mich. Ich hatte Schwierigkeiten mit der Fahrzeugbalance und war im 3. Training nicht richtig zufrieden. Wir nahmen einige Veränderungen am Auto vor und danach fühlte es sich im Qualifying viel besser an. Aber als es im Q3 darauf ankam, die letzten Hundertstel und Zehntel herauszuholen, war das Auto wieder instabil. Ich bekam einfach keine Runde zusammen."

"Die Long Runs scheinen okay zu sein. Deshalb erwarte ich erneut ein enges Rennen gegen Ferrari. Morgen kommt es darauf an."

Toto: Es war sehr eng gegen Ferrari

Mercedes-Benz Motorsportchef Toto Wolff war voll des Lobes für sein Team nach einem beeindruckenden Nachmittag. Dennoch erwartet er am Sonntag einen harten Kampf gegen die roten Autos.

"Ich bin sehr zufrieden damit, wie das Team an diesem Wochenende gearbeitet hat", sagte er. "Wir haben das Auto von Session zu Session verbessert, gute Entscheidungen beim Setup getroffen und als Krönung fuhr Lewis eine sensationelle Runde, deren Belohnung die Pole war."

"Wir verbrachten die erste Hälfte des Qualifyings damit, herauszufinden, welche gezeitete Runde die beste für die Reifen-Performance war. Schlussendlich entschieden wir uns für die erste."

"Beim letzten Versuch ging es für Lewis um alles. Dass er dabei drei Zehntel gefunden hat, war sehr beeindruckend. Damit erzielte er auch einen sehr wichtigen Meilenstein in seiner Karriere: Er hat nach Pole Positions mit Ayrton Senna gleichgezogen. Ich weiß, dass ihm das sehr viel bedeutet. Für Valtteri ist der dritte Startplatz eine starke Ausgangslage für das Rennen. Aber er fühlte sich heute nicht ganz wohl im Auto."

"Es war sehr eng gegen Ferrari und ich bin sicher, dass es morgen so weitergehen wird. Ich bin bei Vorhersagen immer eher skeptisch. Aber genau diese Einstellung brauchen wir, um heute Abend an alles zu denken und morgen ein starkes Rennen zu fahren."

James: Das Gefühl, auf der Pole zu stehen, ist absolut fantastisch

Der Technische Direktor der Silberpfeile, James Allison, war nach der fünften Saison-Pole des Teams überglücklich. Aber wie Toto weiß auch er, dass es die Punkte und Pokale erste am Sonntag gibt.

"Dies ist erneut ein Rennwochenende, an dem wir wussten, dass wir vorne mitmischen würden. Aber wir wussten nicht, ob unsere Performance ausreichen würde, um unser Auto auf die Pole Position zu stellen", sagte James.

"Dieses Gefühl ist umso schöner, weil Lewis zwei einwandfreie Runden und eine richtig starke Leistung gezeigt hat. Valtteri konnte sich auf seinem letzten Run nicht verbessern. Dennoch verteidigte er einen starken dritten Platz, der ihn in eine gute Ausgangsposition für den Grand Prix bringt."

"Das Gefühl, auf der Pole zu stehen, ist absolut fantastisch. Aber wir müssen es natürlich morgen alles noch mal wiederholen."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome