Back
Back

BERICHT: Dieses Gefühl des Siegens…

BERICHT: Dieses Gefühl des Siegens…

Was für ein Gefühl! Was für ein Ergebnis! Was für ein Rennen! Nach Monaten harter Arbeit bescherte Lewis Hamiltons Meisterwerk in China dem W08 seinen ersten Sieg.

Der Druck war vor dem Rennen enorm. In der Box herrschte eine Mischung aus Emotionen vor. Würden wir das Maximum aus dem Auto herausholen können? Und reichte dieses Potential aus, um die megaschnellen springenden Pferde zu zähmen?

Nach einem fantastischen Einsatz im Qualifying am Samstag lag der Sieg im Bereich des Möglichen. Dafür musste das Team aber das Beste aus sich herausholen und das Beste aus den kniffligen Bedingungen auf dem abtrocknenden Shanghai International Circuit machen. Am Ende waren es dann tatsächlich die Silberpfeile, die ganz oben standen.

Lewis fuhr einen deutlichen Sieg ein. Auf dem Weg zu seinem 54. Erfolg wehrte er sowohl den Angriff der Red Bull-Fahrer als auch jenen von Sebastian Vettel im Ferrari ab. Der Erfolg war gleichzeitig der 65. Sieg für Mercedes-Benz als Formel 1-Konstrukteur.

'Meine Pole-Runde gestern brachte mir heute eine großartige Ausgangslage ein – und dann war auch noch mein Start einfach fantastisch', sagte er. Ich bin momentan sehr zufrieden mit meinen Starts. So kann es weitergehen!'

'Während des Rennens musste ich bei teilweise sehr kniffligen Bedingungen die Ruhe bewahren', fügte er hinzu. 'Nach dem Boxenstopp während der Safety Car-Phase waren der Speed gering und die Reifen sehr kalt. In dieser Phase wäre es sehr einfach gewesen, einen Fehler zu machen. Ich bin dankbar, dass mir das nicht passiert ist.'

'In den letzten 20 Runden fuhren Seb und ich so schnell wir konnten', fuhr Lewis fort. 'Wir wechselten uns bei den schnellsten Rundenzeiten ab – genau darum geht es im Rennsport. In Zukunft wird es Momente geben, in denen es keinen Safety Car-Einsatz gibt, und dann wird es diesen Abstand nicht geben. Darauf freue ich mich. Es geht sehr eng zu und es gab Augenblicke, in denen es sehr hart war, mit Sebastian Schritt zu halten.'

Der dreimalige Weltmeister nutzte die Gelegenheit, um dem Team für seinen Einsatz zu danken. Denn nur dadurch ist der W08 nun ein Siegerfahrzeug.

'Es war ein fantastisches Wochenende und ich bin dankbar für den Einsatz des Teams, den es gebracht hat, um uns heute hierher zu bringen. Es ist überwältigend, wenn man so ein Wochenende erlebt. Denn ich bin nur ein kleines Teil der Kette. Es gibt hunderte von Menschen, die ebenfalls beteiligt sind, um mich auf das oberste Treppchen zu bringen.'

'Herzlichen Dank an alle, besonders alle Zuhause. Ich hoffe, dass sie ebenfalls feiern und den Kampfgeist spüren.'

Nachdem er bei seinem Debüt für Mercedes-AMG Petronas Motorsport in Australien noch einen Pokal mitnehmen durfte, musste sich Valtteri nach einem schwierigen Sonntag in Shanghai mit Platz sechs begnügen.

Ein Problem bei seinem ersten Stopp kostete ihn etwas Zeit. Danach beging er selbst einen Fehler und fiel dadurch noch weiter zurück. Was war passiert? Valtteri hatte sich hinter dem Safety Car gedreht, als er versuchte, seine Reifen auf Temperatur zu bringen.

Danach schien sein Rennen eigentlich gelaufen zu sein, doch Valtteri krempelte die Ärmel hoch und kämpfte sich wieder nach vorne. Schlussendlich verpasste der Finne aber die Chance, seinen Landsmann Kimi Räikkönen auf Platz fünf noch abzufangen.

'Ich bin vom heutigen Tag sehr enttäuscht', gab Valtteri zu. 'Ich hatte einen guten Start, aber danach lief es nicht so gut. Ja, wir verloren etwas Zeit beim Boxenstopp, aber das war nichts im Vergleich zu meinem Fehler.'

'Ich versuchte alles, um die Reifen hinter dem Safety Car auf Temperatur zu bringen', fuhr er fort. 'Aber ich war zu aggressiv und verlor die Kontrolle über das Auto. Es war ganz klar mein Fehler. Es tut mir sehr leid für das Team und die Punkte, die wir dadurch heute verloren haben.'

'Nach dem Dreher dauerte es einige Runden, bis die Reifen funktionierten', fügte er an. 'Am Ende war meine Pace aber okay. Ich denke, dass wir uns mit den weichen Reifen für den zweiten Stint richtig entschieden haben. Das Auto war heute gut – sogar siegreich, wie wir gesehen haben. Aber mir gingen die Runden aus, als ich den Autos vor mir näherkam. Ich konnte die verlorene Zeit nicht mehr aufholen.'

'Schon heute Abend geht es nach Bahrain und ich bin froh, dass das nächste Rennen schon bald ansteht', sagte er. 'Sobald man einen Fehler gemacht hat, ist es vorbei. Du versuchst dann, es zu vergessen und alles zu geben, um es beim nächsten Mal wiedergutzumachen. Jetzt werfe ich einen Blick in den Spiegel und komme gestärkt zurück.'

Mercedes-Benz Motorsportchef Toto Wolff lobte seine Fahrer nach dem Rennen. Lewis gratulierte er zu seinem Sieg und Valtteri sprach er ein Lob für seine Aufholjagd aus.

'Eine großartige Leistung von Lewis und ein tolles Ergebnis', sagte Toto. 'Die Pace sah heute bei allen Bedingungen ziemlich gut aus. Allerdings lag nicht viel zwischen Ferrari und uns, wenn wir freie Fahrt hatten.'

'Lewis erlebte einen relativ problemfreien Nachmittag: Er kontrollierte die Pace vom Start weg, unsere Strategie stimmte und er machte an einem Nachmittag, an dem es viele Möglichkeiten dazu gab, keine Fehler.'

'Valtteri hatte mit seinem Dreher hinter dem Safety Car Pech. Das kostete ihn viel Zeit', so Toto. 'Solche Fehler passieren, aber es war ermutigend, dass er danach die Pace hatte. So konnte er sich zumindest auf die Position zurückkämpfen, die er vor dem Dreher belegte. Jetzt muss er das Ganze vergessen und sich auf das nächste Rennen konzentrieren.'

'Alles in allem steht es jetzt 1:1 zwischen Ferrari und uns. Das Entwicklungsrennen hat begonnen. Dies ist erst der Anfang...'

Für den Technischen Direktor James Allison stellte der Sonntag einen besonderen Meilenstein dar - seinen ersten Sieg mit dem Team. Während der Sieg besonders süß schmeckte, betonte James, dass seine Konzentration bereits Bahrain gilt.

'Jeder Sieg fühlt sich in der Formel 1 großartig an', betonte James. 'Aber dieser ist besonders schön, da wir in Melbourne sieglos geblieben sind. Es ist gut, diesen Makel hinter uns zu lassen. Unsere Strategieentscheidungen wurden alle sehr gut ausgeführt – obwohl es gerade zu Beginn ein sehr kompliziertes Rennen auf einer abtrockenden Strecke war.'

'Lewis fuhr heute fehlerfrei, aber Valtteri bezahlte leider einen hohen Preis für einen kleinen Fehler hinter dem Safety Car', fügte er an. 'Er zeigte danach ein gutes Rennen, aber sein Grand Prix war zu diesem Zeitpunkt zu stark von seinem frühen Dreher beeinträchtigt.'

'Wir reisen jetzt mit einem Erfolgserlebnis im Rücken nach Bahrain', sagte er weiter. 'Aber wir wissen, dass wir dort unseren Kampf gegen einen sehr starken Gegner wieder von vorne beginnen. Uns ist klar, dass wir uns auch dort in absoluter Bestform präsentieren müssen. Unser Fokus liegt jetzt auf dem nächsten Rennen. Dort wollen wir versuchen, dieses großartige Ergebnis zu wiederholen.'

Heute Nacht steht viel Arbeit für das Team an. Die Box rund um uns herum muss abgebaut werden. Die Fracht geht direkt weiter nach Bahrain, wo für die Silberpfeile am kommenden Wochenende schon das nächste Rennen ansteht. Die Formel 1 2017 ist in vollem Schwung!

Bitte loggen Sie sich ein um den ganzen Artikel lesen zu können.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome