Back
Back

BERICHT: Lewis bahnt sich Weg zur Austin-Pole

BERICHT: Lewis bahnt sich Weg zur Austin-Pole

Lewis Hamilton zeigte eine Klasseleistung in Austin und erzielte mit einer überlegenen Performance im Qualifying zum US GP seine 72. Formel 1-Pole.

'Dies ist eine absolut fantastische Strecke'

Lewis führte alle drei Qualifying-Abschnitte an und beendete Q3 0,239 Sekunden vor seinem WM-Rivalen Sebastian Vettel.

Der dreimalige Weltmeister konnte sich auf seinem letzten Run nicht mehr verbessern, weil er Zeit im dritten Sektor verlor. Aber seine Rekordrunde von 1:33.108 Minuten aus dem ersten Versuch war gut genug, um ihm seine elfte Saison-Pole zu sichern - und ihm mit dem 117. Start aus der ersten Reihe einen weiteren Rekord zu bringen.

"Das Team hat das gesamte Wochenende über außergewöhnliche Arbeit abgeliefert, um die Daten zu analysieren, die wir gesammelt haben, und das Auto genau richtig hinzubekommen", sagte Lewis.

"Dies ist eine absolut fantastische Strecke. Sie ist echt fordernd, du bist ständig am Tänzeln mit dem Auto. Ich bin richtig happy, auf der Pole zu stehen. Aber wir wissen, dass wir in diesem Jahr oftmals im Training und Qualifying stark waren und die Rennen sich dann schwieriger gestaltet haben."

"Ich freue mich auf ein schönes Rennen gegen Sebastian und Valtteri. Auf dieser Strecke kannst du einem anderen Auto folgen und überholen. Ich erinnere mich an 2012, als ich Sebastian im Kampf um den Sieg überholt habe. Ich hoffe, dass er morgen nicht so nah dran ist. Aber warten wir es ab."

'Unsere Rennpace sah vielversprechend aus'

Valtteri lag auf Kurs zu Platz zwei im Qualifying - bis ihn Vettel auf seinem letzten Run aus der ersten Reihe vertrieb. Wie Lewis hatte der Finne einen schwierigen letzten Sektor auf seinem letzten Run und verbesserte sich nicht.

"Das war ein kniffliges Qualifying. Durch den Wind war jede Runde anders", sagte Valtteri. "Davon abgesehen verlief der Tag ohne größere Komplikationen."

"Wir haben im Verlauf des Wochenendes einige Setupveränderungen vorgenommen, um das Auto schneller zu machen. Es gab keine großen Fehler. Mir fehlte einfach das letzte bisschen Pace. Die meiste Zeit habe ich im letzten Sektor verloren. Aber das ist keine große Überraschung, da sich dort die langsamen, technisch anspruchsvollen Kurven befinden."

"Trotzdem ist morgen noch alles möglich. Unsere Rennpace sah vielversprechend aus, also sollte es ein guter Kampf werden. Morgen können drei Teams gewinnen, deshalb müssen wir absolut alles herausholen."

'Die Plätze eins und drei sind sehr gute Startpositionen'

Mercedes-Teamboss Toto Wolff war mit den Startplätzen eins und drei zufrieden und erwartet auch am Sonntag eine starke Vorstellung.

"Das war ein ungewöhnliches Ende für das Qualifying. Keiner der Fahrer konnte sich auf dem letzten Run verbessern", sagte Toto. "Aber wir können mit der Pole Position sehr zufrieden sein."

"Lewis blieb in den vergangenen Rennen fehlerfrei und zeigte heute eine weitere großartige Runde. Er ist auf dieser Strecke stark und hatte das gesamte Wochenende über einen guten Vorsprung."

"Valtteri machte über Nacht Fortschritte mit dem Auto und war im Qualifying näher dran als gestern im Training. Aber er konnte sich auf der letzten Runde nicht noch einmal steigern. So konnte ihn Vettel aus der ersten Reihe verdrängen."

"Das zeigt, auf welche Kleinigkeiten es ankommt, um jedes Teil des Puzzles zusammenzusetzen. Die Plätze eins und drei sind jedoch gute Startpositionen, um morgen ein starkes Rennen zu fahren."

'Ich freue mich für Lewis, dass er sich die Pole Position gesichert hat'

Silberpfeil-Technikdirektor James Allison freut sich auf den US Grand Prix am Sonntag. Dennoch herrschte eine leichte Enttäuschung vor, da das Team es nicht schaffte, mit seiner Qualifying-Pace beide Autos in Reihe eins zu bringen.

"Ich freue mich für Lewis, dass er sich die Pole Position gesichert hat. Für das Team ist es die vierte in Folge auf dieser Strecke", sagte James.

"Wenn man von den Plätzen eins und drei in einen Grand Prix startet, ist das ein guter Tag. Aber nach der metronomischen Steigerung im Verlauf des Qualifyings hatten wir das Gefühl, dass im letzten Run vielleicht noch ein oder zwei Zehntel mehr drin gewesen wären und damit die erste Reihe in Reichweite lag."

"Es wäre jedoch unhöflich, sich nicht über dieses Ergebnis zu freuen. Mit Blick auf das Rennen lässt sich sagen, dass die Kombination aus unseren guten Startpositionen zusammen mit unseren Runs mit viel Sprit am Freitag zeigt, dass wir eine gute Chance haben, um mit beiden Autos ein starkes Rennen zu fahren."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome