Back
Back

BERICHT: Lewis gibt die Pace im Training in Spielberg vor

BERICHT: Lewis gibt die Pace im Training in Spielberg vor

Die Silberpfeile kamen in Spielberg am besten aus den Startlöchern: Lewis beendete den Freitag in Österreich an der Spitze der Zeitenliste.

Lewis: 'Am wichtigsten ist, dass sich das Auto hier fantastisch anfühlt'

Der Brite zeigte bereits am Vormittag eine fantastische Pace und fuhr auf den weichen Reifen in 1:05.975 Minuten die schnellste Rundenzeit, die jemals in Spielberg erzielt wurde. Damit war er drei Zehntel schneller als Red Bull-Pilot Max Verstappen auf Platz zwei.

Am Nachmittag fuhr Lewis noch einmal schneller und verbesserte seine Rekord-Pace vom Vormittag mit einer 1:05.483 Minuten - 0,147 Sekunden schneller als Vettel im Ferrari.

"Das war bisher ein richtig guter Freitag ohne größere Kopfschmerzen", sagte Lewis. "Wir mussten im zweiten Training eine Zündkerze austauschen, aber die Jungs haben großartig gearbeitet und alles so hinbekommen, dass wir unser Programm abschließen konnten."

"Am wichtigsten ist, dass sich das Auto hier fantastisch anfühlt. Wir haben bereits eine gute Balance gefunden und das Auto fühlt sich gut auf der Strecke an. Es ist im Vergleich zum letzten Jahr so schnell. Es ist knifflig, aber schön aufregend, eine Runde hinzubekommen."

"Im Team herrscht eine gute Stimmung und wir freuen uns an diesem Wochenende alle auf ein weiteres spannendes Duell mit Ferrari."

Valtteri: 'Diese Strecke bestraft Fehler sofort'

Valtteri bestätigte die Pace von Lewis mit einem ordentlichen Start in das Wochenende. Er belegte in beiden Trainings den dritten Platz und war am Ende des Tages 0,216 Sekunden langsamer als die Bestzeit von Lewis.

"Ein ordentlicher Start in das Wochenende. Die Stimmung im Team ist gut und das Auto ist hier eindeutig schnell", sagte Valtteri.

"Es war großartig, zu sehen, dass die Upgrades, an denen das Team so hart gearbeitet hat, an diesem Wochenende auf Anhieb funktioniert haben. Seit Baku haben wir bei der Aerodynamik einen weiteren Schritt gemacht. Das ist ermutigend."

"Diese Strecke bestraft Fehler sofort und ich habe heute die Limits ausgetestet. Aber davon kann ich lernen und für den Rest des Wochenendes darauf aufbauen. Die Fahrzeugbalance fühlt sich gut an und wir werden das Setup heute Abend weiter feintunen, damit wir für das Qualifying bereit sind."

"Ferrari sieht hier ebenfalls stark aus. Deshalb erwarten wir erneut ein interessantes Wochenende."

James: 'Wir zeigten eine gute Pace sowohl mit wenig als auch mehr Benzin im Tank'

Der Freitag war ein positiver Auftakt in das Rennwochenende zum Großen Preis von Österreich. Technikdirektor James Allison gab sich optimistisch, dass man von den Silberpfeilen noch mehr erwarten kann.

"Wir haben nach den heutigen Freien Trainings noch immer einige unbeantwortete Fragen", sagte James. "Dennoch war es ein recht vielversprechender Freitag. Wir haben alle drei Reifenmischungen ausprobiert und ihre Performance lag auf dieser Strecke ungewöhnlich eng zusammen. Dabei war ersichtlich, dass unser Auto auf allen drei Mischungen eine ordentliche Balance aufweist."

"Wir zeigten eine gute Pace sowohl mit wenig als auch mehr Benzin im Tank. Allerdings haben wir das Gefühl, dass wir mit wenig Benzin noch etwas nachlegen können. Insgesamt war es aber ein guter Auftakt."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome