Back
Back

BERICHT: Lewis schlägt Vettel knapp und holt 58. Sieg

BERICHT: Lewis schlägt Vettel knapp und holt 58. Sieg

Lewis Hamilton bezwang Sebastian Vettel in einem hart umkämpften Belgien Grand Prix in Spa-Francorchamps.

'Ferrari war heute sehr stark'

Bei seinem 200. Formel 1-Start konnte Lewis seinen Rivalen um 2,3 Sekunden hinter sich lassen und damit die Führung des Ferrari-Fahrers in der Fahrer-Weltmeisterschaft auf nur noch sieben Punkte verringern.

Der Brite übernahm vom Start weg die Führung und behielt diese auch nach der ersten Runde der Boxenstopps. Dann rief ein Zwischenfall zwischen den beiden Force India-Fahrern in Runde 30 das Safety Car auf den Plan.

Es folgten einige Boxenstopps, aber während Ferrari auf UltraSoft setzte, wechselten die beiden Mercedes-Fahrer auf einen weiteren Satz weicher Reifen.

Vettel hatte damit den theoretisch schnelleren Reifen, aber Lewis wehrte dessen Attacke beim Re-Start ab und fuhr danach zu seinem 58. F1-Sieg - seinem dritten in Spa.

'Es macht Spaß, gegen ein anderes Team zu kämpfen'

"Es ist unglaublich, die Saison wieder aufzunehmen und gleich auf dem richtigen Fuß zu starten", sagte Lewis. "Ferrari war heute sehr stark und sie haben uns einen fantastischen Kampf geliefert. Wir haben beide auf jeder Runde gepusht und es gab keinen Spielraum für Fehler."

"Das Safety Car fuhr so langsam, dass es sehr schwierig war, die Reifen auf Temperatur zu halten. Beim Re-Start hatte Sebastian einen guten Windschatten, es war sehr eng."

"Es macht Spaß, gegen ein anderes Team zu kämpfen; Sebastian und das Auto sind in Bestform. Darum geht es im Motorsport."

"Ich möchte mich beim Team bedanken, ohne sie hätte ich heute nicht gewinnen können."

'Das heutige Rennen und Ergebnis waren eine große Enttäuschung'

Valtteri erlebte ein härteres Rennen und war mit Platz fünf enttäuscht. Der Finne startete sauber und es alles sah nach einem weiteren Podestplatz aus - bis das späte Safety Car kam.

Er wechselte auf die weichen Reifen und hatte Schwierigkeiten, die härtere Reifenmischung beim Re-Start auf Temperatur zu bringen. So wurde Valtteri von Räikkönen und Red Bull-Mann Daniel Ricciardo auf den ultraweichen Reifen überholt.

"Das heutige Rennen und Ergebnis waren eine große Enttäuschung", sagte Valtteri. "Es war ein rundum schwieriges Wochenende für mich. Es wäre schön gewesen, zumindest auf dem Podium zu stehen und ein paar gute Punkte für das Team einzufahren."

"Nach dem Safety Car Re-Start war ich auf den weichen Reifen, aber die Jungs, die mich überholten, fuhren auf den ultraweichen Reifen. Ich war im Hintertreffen, kämpfte mit dem Grip und konnte nicht dagegenhalten. Im Rennen funktionieren die weichen Reifen gut für uns, aber während des Safety Car Re-Starts besteht immer ein Risiko, dass andere Fahrer weichere Mischungen haben könnten. In einem normalen Rennen hätten wir eine optimale Reifenstrategie gehabt."

"Dies war das schwierigste Wochenende für mich. Jetzt muss ich daraus meine Lehren ziehen, denn ich war nicht schnell genug. Ich muss meine Fehler rasch analysieren und dann hoffentlich in Monza am nächsten Wochenende gestärkt zurückschlagen."

'Das war eine fantastische Leistung von Lewis'

Teamboss Toto Wolff lobte das tolle Ergebnis von Lewis. Gleichzeitig hatte Valtteri Probleme und Ferrari zeigte, dass sie in der Sommerpause nichts von ihrer Pace verloren haben. Entsprechend erinnerte Toto daran, dass die Silberpfeile noch mehr Arbeit erwartet, wenn sie ihre beiden WM-Titel verteidigen möchten.

"Das war eine fantastische Leistung von Lewis, mit der er ein perfektes Wochenende für sich abrundete", sagte Toto. "Es war ein großartiges Ergebnis für die Weltmeisterschaft und eine fehlerlose Vorstellung. Er verteidigte sich gut auf der Startrunde und danach entwickelte sich ein Kampf Runde für Runde, um den Vorsprung auf Sebastian auszubauen."

"Nach dem Boxenstopp sahen wir leichte Blasenbildung an einem seiner Hinterreifen und es gab einige Fragezeichen, ob sie bis ins Ziel halten würden. Dann kam das Safety Car heraus und traf die Entscheidung für uns."

"Wir diskutierten darüber, welche Reifen wir aufziehen sollten. Wir hatten keinen frischen Satz UltraSoft-Reifen mehr übrig und das Team am Kommandostand wusste, dass die weichen Reifen die bessere Wahl für den Stint sein würden – wenn wir die Position in den ersten Runden nach dem Re-Start verteidigen können. Wie Lewis gezeigt hat, war es die richtige Entscheidung und er fuhr einen großartigen Sieg ein."

'Nun geht es nach Monza'

"Bei Valtteri hatten wir an diesem Wochenende Schwierigkeiten mit seinem Auto, ganz besonders mit der Traktion, wie man auf den TV-Aufnahmen beim Re-Start erkennen konnte. Jetzt müssen wir herausfinden, woran das gelegen hat. Gleichzeitig wird er der Erste sein, der sich selbstkritisch zum Verlust der Positionen nach dem Re-Start äußert."

"Nun geht es nach Monza. Ferrari war hier sehr stark und wir können genau das gleiche bei ihrem Heimrennen erwarten. Unsere Aufgabe ist es, weiter anzugreifen, mehr Performance am Auto nachzulegen und sicherzustellen, dass wir bis zum Saisonende bei jedem Rennen unser gesamtes Potential ausschöpfen."

Die Silberpfeile führen die Konstrukteurs-Wertung mit 392 Punkten vor Ferrari an und haben 44 Punkte Vorsprung auf die Italiener.

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome