Back
Back

BERICHT: Silberpfeile auf den Startplätzen drei und vier

BERICHT: Silberpfeile auf den Startplätzen drei und vier

Die Silberpfeile mussten sich am Samstag mit der zweiten Startreihe begnügen. Die Pole für den Mexiko GP ging an Ferrari-Pilot Sebastian Vettel.

'Unsere Long Run-Pace ist definitiv besser'

Lewis Hamilton belegte Platz drei und erzielte seine schnellste Zeit auf seinem ersten Run im Q3. Der dreimalige Weltmeister fuhr auf seiner ersten schnellen Runde eine 1:16.934 Minuten, konnte sich aber auf seiner zweiten Runde nicht steigern. Am Ende lag er 0,446 Sekunden zurück.

"Mein Ziel war heute die Pole Position, aber es hat nicht sollen sein", sagte Lewis. "Es war ein schwieriges Qualifying und ich denke, dass es insgesamt ein schwieriges Wochenende ist."

"Es ist hier sehr rutschig und dadurch werden einige der Schwierigkeiten etwas hervorgehoben, die wir mit dem Auto haben. Ich habe mein Bestes gegeben, aber der Abstand zur Spitze war zu groß."

"Unsere Long Run-Pace ist definitiv besser als unsere Qualifying-Pace. Deshalb mache ich mir keine Sorgen darüber. Aber du brauchst einen großen Überschuss, um hier überholen zu können. Somit spielt die Platzierung eine wichtige Rolle."

"Der Weg bis zur ersten Kurve ist sehr weit, es sollte morgen also lustig werden. Ich hoffe darauf, dass ich mich am Start verbessern kann. Danach sollte es auf eine Ein-Stopp-Strategie hinauslaufen."

"Die Zuschauer sind unglaublich, es herrscht eine fantastische Stimmung. Es ist ein riesiges Spektakel, das habe ich aus einer der Helikopterkameras gesehen. Auf mexikanischem Boden zu gewinnen, wäre deshalb richtig klasse."

'Der Zwischenfall mit Max hat meine erste Runde im Q3 ruiniert'

Valtteri Bottas beginnt das Rennen am Sonntag direkt neben Lewis als Vierter. Der Finne musste seinen ersten Run im Q3 abbrechen, weil er in Kurve 12 auf einen langsamen Max Verstappen auflief.

Aber Valtteri reagierte stark darauf und fuhr eine Zeit von 1:16.958 Minuten und holte sich so Platz vier vor dem zweiten Ferrari-Fahrer Kimi Räikkönen.

"Unser Qualifying war nicht gut genug", sagte Valtteri. "Wir dachten, dass wir um die Pole kämpfen würden. Aber wir hatten im Vergleich mit mindestens einem Ferrari und Red Bull etwas zu kämpfen. Irgendwie konnten sie für Q3 noch einmal nachlegen."

"Der Zwischenfall mit Max hat meine erste Runde im Q3 ruiniert. Ich konnte beim Anbremsen einfach nicht mehr auf die normale Linie zurück. Dennoch blicke ich dem Rennen optimistisch entgegen. Wir hatten gestern gute Long Runs und wir werden morgen ein starkes Auto haben."

"Wir starten beide aus der zweiten Reihe und es ist hier ein langer Weg bis zur ersten Kurve. Hoffentlich erwischen wir einen guten Start und können dann den Windschatten zu unserem Vorteil nutzen. Es sollte ein interessantes Rennen werden."

'Jetzt erwartet uns ein langes Rennen'

Trotz der verpassten Pole sagt Mercedes-AMG Petronas Motorsport Teamchef Toto Wolff, dass die zweite Startreihe ein Anzeichen dafür ist, dass das Team Fortschritte auf Strecken macht, auf denen viel Abtrieb gefragt ist.

"Zunächst möchte ich Sebastian zu einer sehr beeindruckenden Pole Position gratulieren", sagte Toto. "Wir haben beide Autos in der zweiten Reihe und ehrlich gesagt bin ich damit relativ zufrieden."

"Wir wussten, dass es für uns hier schwierig werden würde, da auf dieser Strecke viel Abtrieb gefragt ist. Angesichts dessen ist das Ergebnis in Ordnung. Es scheint so, als ob wir bei diesen Bedingungen im Vergleich zu den letzten Rennen einen Schritt nach vorne gemacht hätten."

"Heute gab es große Abstände zwischen einigen Teamkollegen und deshalb ist es schön zu sehen, dass unsere Fahrer so eng zusammenliegen. Insbesondere da Valtteri im Q3 nur eine Gelegenheit hatte, um eine Zeit zu setzen. Das zeigt, dass er nach einigen schwierigen Rennen gut zurückschlägt."

"Jetzt erwartet uns ein langes Rennen. Lewis hatte im zweiten Training einen viel versprechenden Long Run und es gibt noch immer einige Möglichkeiten, die wir nutzen können."

'Die Long Run-Performance sieht sehr stark aus'

Während James Allison enttäuscht war, dass Valtteris erste Runde beeinträchtigt wurde, erwartet der Technische Direktor der Silberpfeile am Sonntag einen guten Kampf.

"Bereits vor dem Qualifying hatten wir das Gefühl, dass wir die Jäger waren", sagte James. "Doch dann befanden wir uns in allen drei Qualifying-Abschnitten im Hintertreffen. Unser Auto hatte nicht ganz die gleiche Pace wie Red Bull und Ferrari. Nichtsdestotrotz haben Lewis und Valtteri einen starken Job abgeliefert und beide Autos in die zweite Startreihe gestellt."

"Für Valtteri war es enttäuschend, dass er seine beste Runde im Q3 verloren hat, weil er behindert wurde. Aber wir wissen aus dem Training, ganz besonders von Lewis, dass unsere Long Run-Performance sehr stark aussieht. Morgen wird es jede Menge Gelegenheiten geben, um die Enttäuschung von heute vergessen zu machen."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome