Back
Back

BERICHT: Silberpfeile belegen zweite Startreihe

BERICHT: Silberpfeile belegen zweite Startreihe

Die Silberpfeile mussten sich im Qualifying zum Ungarn Grand Prix mit der zweiten Startreihe hinter Ferrari begnügen.

Valtteri: 'Ich musste heute einfach alles geben'

Valtteri Bottas belegte Platz drei hinter den beiden Ferrari-Piloten, die zum ersten Mal seit dem Monaco Grand Prix im Mai aus der ersten Reihe starten. Der Finne kam im Q3 nah an die Roten heran, aber Pole-Mann Sebastian Vettel war auf dem engen und winkligen Hungaroring um 0,254 Sekunden schneller.

"Ich musste heute einfach alles geben", sagte Valtteri. "Schon auf meinem ersten Run war die Runde ziemlich gut. Auf meinem zweiten Run im Q3 war ich im ersten und zweiten Sektor schnell, aber dann überhitzten die Reifen und ich verlor Zeit im dritten Sektor."

"Insgesamt glaube ich, dass heute nicht viel mehr für uns drin gewesen ist. Die Pace von Ferrari hat mich überrascht. Gestern hofften wir noch, dass es ein richtig enger Kampf um die Pole werden würde. Das war es, aber sie waren im Vorteil."

"Jetzt müssen wir uns auf morgen konzentrieren. Die Rennpace der drei Top-Teams wird sehr eng zusammenliegen. Der dritte Startplatz ist nicht allzu schlecht. Nun brauche ich einen guten Start und dann erwischen wir morgen hoffentlich die richtige Strategie."

Lewis: 'Wir werden unser Bestes geben'

Lewis Hamilton musste sich nach einem harten Qualifying mit Platz vier begnügen. Der Brite brach seine erste Runde im Q3 nach einem Fehler in Kurve vier ab. Auf seinem zweiten Run war er 0,431 Sekunden langsamer als Vettels Pole-Zeit.

"Das war bislang nicht gerade das einfachste Wochenende für uns", sagte Lewis. "Das Auto fühlte sich für mich im Training nicht ganz richtig an, aber vor dem Qualifying nahmen wir einige Veränderungen vor. Dadurch verbesserte sich mein Gefühl dafür."

"Wir wussten, dass Ferrari heute schnell sein würde. Das hatten wir an ihrer Pace heute Vormittag gesehen. So gesehen ist es relativ gut, beide Autos in der zweiten Reihe zu haben."

"Meine Runden im Qualifying waren generell gut, aber ich machte auf meinem ersten Run im Q3 einen Fehler in Kurve vier. Danach ging es darum, eine Sicherheitsrunde zu fahren, um eine Zeit zu setzen."

"Im Rennen spielen vielleicht die Strategie oder die Reifen eine größere Rolle. Ferrari scheint an diesem Wochenende die Oberhand zu haben und dieses Rennen ist normalerweise eine Prozession auf einer Strecke, auf der es schwierig ist, hinterherzufahren. Es gibt nicht viele Gelegenheiten, um Plätze gutzumachen. Aber wir werden unser Bestes geben."

Toto: 'Valtteri verpasste einen Platz in der ersten Reihe nur um Bruchteile einer Sekunde'

Toto Wolff gestand ein, dass die Silberpfeile heute einfach nicht die Pace hatten, um mit Ferrari mitzuhalten. Er ist aber zuversichtlich, dass das Team das am Renntag ändern kann.

"Die beste Nachricht des heutigen Tages waren für uns die Fortschritte, die wir zwischen dem 3. Training und dem Qualifying mit dem Auto gemacht haben", sagte Toto. "Nach einem schwierigen Vormittag fanden wir so wieder in die Spur zurück und konnten um die Pole kämpfen. Schlussendlich hat es für uns auf dieser Strecke aber nicht im Kampf gegen Ferrari gereicht."

"Valtteri verpasste einen Platz in der ersten Reihe nur um Bruchteile einer Sekunde. Das bedeutet aber auch, dass er von der sauberen Seite der Startaufstellung losfahren darf."

Toto: 'Die Strategie-Möglichkeiten sehen relativ eindeutig aus'

"Lewis kämpfte das gesamte Wochenende über mit dem Auto. Dann kam er auf seiner ersten Runde im Q3 von der Strecke ab und war so für seinen letzten Run im Hintertreffen."

"Wenn du nur eine Runde hast, die zählt, ist es schwierig, alles aus dem Auto herauszuholen. Aber uns war klar, dass wir heute das letzte bisschen Performance aus dem Auto herausquetschen mussten, um der Pole nahe zu kommen."

"Hinter den beiden roten Autos loszufahren macht unser Leben natürlich nicht einfacher, aber es ist ein langer Weg bis zur ersten Kurve - und auf dieser Strecke kann das Unerwartete passieren."

"Die Strategie-Möglichkeiten sehen relativ eindeutig aus. Wir müssen das Rennen also auf der Strecke und nicht in der Boxengasse austragen. Uns erwartet morgen ein spannender, aber harter Nachmittag."

James: 'Wir haben einige gute Fortschritte mit dem Auto gemacht'

Nach einem kniffligen Vormittag gab sich der Technische Direktor des Teams, James Allison, mit der Steigerung im Qualifying zufrieden. Obwohl die Silberpfeile nicht die Pace hatten, um Ferrari zu schlagen.

"Wir haben nach dem 3. Training einige gute Fortschritte mit dem Auto erzielt. Aber sie reichten leider nicht aus, um heute das schnelle Ferrari-Duo zu schlagen", sagte James.

"Wir können damit zufrieden sein, dass wir jetzt auf den superweichen Reifen eine konstante Performance abrufen können. Das bereitete uns zu Beginn des Wochenendes noch Sorgen. Aber jetzt gilt unsere ganze Konzentration dem Grand Prix - und wir hatten eine ordentliche Pace während der Runs im Renntrimm am Freitag."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome