Back
Back

BERICHT: Valtteri holt die Pole, Lewis scheidet aus

BERICHT: Valtteri holt die Pole, Lewis scheidet aus

Valtteri Bottas sicherte sich die Pole für den Brasilien Grand Prix. Sein Teamkollege Lewis Hamilton schied im Q1 nach einem Unfall aus.

'Es ist ein sehr schönes Gefühl, alles zusammenzubekommen'

Valtteri kämpfte im Alleingang gegen die beiden Ferrari-Fahrer um die Pole. Aber nachdem der Finne das Q1 angeführt hatte, lag er vor dem letzten Run im finalen Shootout hinter Sebastian Vettel.

Während sich Vettel auf seiner letzten fliegenden Runde nicht verbessern konnte, fuhr Valtteri eine 1:08.332 Minuten und schlug den Ferrari um 0,038 Sekunden. Es war die dritte Pole in seiner Formel 1-Karriere.

"Im Qualifying ging es sehr eng zu, wie es in Brasilien immer der Fall ist", sagte Valtteri. "Ich wusste vor meinem letzten Run im Q3, dass ich mich verbessern musste, wenn ich die Pole einfahren wollte. Ich fühlte und merkte, dass ich mich von Kurve zu Kurve steigerte."

"Es ist ein sehr schönes Gefühl, am Ende alles zusammenzubekommen. Es war schade, dass Lewis im Q2 und Q3 nicht mitwirken konnte. So lag es an mir, die Kohlen für das Team aus dem Feuer zu holen. Ich bin froh, dass mir das gelungen ist."

"Mein klares Ziel ist immer noch, Zweiter in der Fahrer-Weltmeisterschaft zu werden. Ein gutes Ziel zu haben, lässt alle im Team härter arbeiten und da schließe ich mich mit ein. Morgen wird es wichtig, ein gutes, sauberes Rennen zu fahren, aber es wird nicht einfach. Ferrari ist ebenfalls sehr schnell. Die ersten beiden Kurven sind in Interlagos immer etwas knifflig. Aber ich hoffe, dass ich einen guten Start erwische und es dadurch keine Schwierigkeiten gibt."

"Es ist erst meine dritte Pole Position, also werde ich den Ausblick vom ersten Startplatz morgen sehr genießen."

'Ich weiß nicht genau, was passiert ist'

Nachdem Lewis die ersten beiden Trainingsbestzeiten am Freitag gefahren war, ging er als einer der Favoriten ins Qualifying. Aber der frisch gekrönte viermalige Weltmeister flog auf seiner ersten Runde im Q1 in Kurve sechs ab.

Der Brite blieb unverletzt und musste nicht ins Medical Centre an der Strecke. Er beginnt das Rennen am Sonntag vom Ende des Feldes.

"Ich weiß nicht genau, was passiert ist. Es ging alles ganz schnell, aber ich nehme es voll auf meine Kappe", sagte Lewis. "Natürlich ist es nicht das Ergebnis, das ich mir erhofft hatte, aber Herausforderungen machen das Leben interessant und sie zu bewältigen, gibt dem Leben einen Sinn."

"Es ist schade, aber so ist es nun einmal. Ich werde einfach versuchen, das Negative zu nehmen, um aus dieser Erfahrung meine Lehren zu ziehen und nach vorne zu blicken."

"Vor einigen Jahren startete ich hier von weit hinten und hatte ein großartiges Rennen. Deshalb werde ich versuchen, morgen so viel Spaß wie möglich zu haben."

'Jetzt sind alle Augen auf das Rennen gerichtet'

Nach einem Zwischenfall gestern Abend sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff, dass Valtteris super Pole eine würdige Belohnung für das Team war.

"Das war ein ungewöhnliches Qualifying. Es begann relativ schlimm, endete aber ziemlich gut!", sagte Toto. "Das war eine brillante Leistung von Valtteri."

"Sebastian hat im Q3 eine großartige Runde hingelegt, weshalb Valtteri sein ganzes Können aufbieten musste, um sich die Pole Position zu sichern. Und das ist ihm gelungen. Nach dem Zwischenfall gestern Abend und einer harten Nacht für eine Reihe unserer Jungs war dies die perfekte Belohnung für ihre professionelle Einstellung und ihr Engagement."

"Lewis erlebte eine schwierige Session und es ist natürlich sehr ungewöhnlich, wenn er im Qualifying keine Rundenzeit erzielt. Aber anstatt sich auf den Unfall zu konzentrieren, ging er direkt zum Parc Fermé, um als Erster Valtteri zu seiner Pole Position zu gratulieren. Das war für mich absolut bemerkenswert. Das ist nur ein kleines Beispiel für den Teamgeist und das Vertrauen zwischen zwei Teamkollegen."

"Jetzt sind alle Augen auf das Rennen gerichtet. Lewis hat ein gutes Stück Arbeit vor sich, aber wenn es jemand schaffen kann, dann ist es er. Für Valtteri kann es unterdessen nur ein Ziel geben. Es wird ein spannendes, enges Rennen, in dem wir versuchen werden, ganz oben zu stehen."

'Interlagos bietet immer einen spannenden Grand Prix'

Andrew Shovlin, Trackside Engineering Director des Teams, lobte Valtteris super Pole-Runde gegen die beiden Ferrari-Fahrer. Er erwartet aber, dass die beiden roten Autos am Sonntag nah dran sein werden.

"Wir erlebten heute wie erwartet viel kühlere Temperaturen und vereinzelt Regen. Dadurch veränderten sich im Vergleich zu gestern sowohl die Funktionsweise des Autos als auch das Arbeitsfenster der Reifen. Deshalb hatten wir kleinere Setupänderungen vorgenommen", sagte Andrew.

"Dabei dachten wir aber auch daran, dass die Wettervorhersage für morgen wärmere Temperaturen voraussagt. Auch hatten wir ein ordentliches Training am Vormittag, in dem beide Fahrer mit dem Auto relativ happy waren. Es war aber auch klar, dass es ein sehr enges Duell mit Ferrari werden würde."

"Das Qualifying begann für uns schlecht mit dem Unfall von Lewis in Kurve sechs. Danach hatten wir nur noch ein Auto, auf das wir uns konzentrieren mussten. Valtteri stellte sich der Herausforderung auf bewundernswerte Art und Weise und leistete großartige Arbeit. Er verbesserte sich auf jedem Run und fuhr bei schwierigen Bedingungen eine fantastische letzte Runde, als leichter Regen über der Strecke hing. So fügte er verdient eine weitere Pole Position zu seiner wachsenden Sammlung hinzu."

"Wir erwarten, dass die Rennpace von Ferrari und Red Bull morgen sehr nah an unserer dran sein wird. Interlagos bietet immer einen spannenden Grand Prix und wir denken nicht, dass dies morgen anders sein wird."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome