Back
Back

BERICHT: Valtteri stürmt zur zweiten F1-Pole

BERICHT: Valtteri stürmt zur zweiten F1-Pole

Valtteri war der Star des Tages im Qualifying zum Österreich Grand Prix. Er sicherte sich mit der schnellsten Runde in Spielberg seine zweite F1-Pole.

Valtteri: Was für ein ganz besonderes Gefühl

Der Finne schlug Ferrari-Pilot Sebastian Vettel in einem engen Kampf um die Pole. Dabei trennte das Duo nur eine Zehntelsekunde.

Nachdem Valtteri 2014 sein erstes F1-Podium in Spielberg eingefahren hat, eroberte er nun dort seine zweite Pole. Diese war gleichzeitig die siebte des Teams in den vergangenen neun Rennen und die dritte in Österreich in den letzten vier Jahren.

"Was für ein ganz besonderes Gefühl", sagte Valtteri. "Es ist erst meine zweite Pole und hoffentlich folgen noch viele weitere."

"Meine Runde im Q3 war gut, aber nicht ganz perfekt. Heute kam es nur darauf an, Vertrauen ins Auto zu entwickeln. Ich habe es gut abgestimmt und es ist super, meine zweite Karriere-Pole eingefahren zu haben."

"Jetzt konzentriere ich mich auf mein eigenes Rennen und blicke morgen nicht nach hinten. Aber natürlich werden wir Ferrari nicht unterschätzen. Es wird eng und sollte ein interessantes Duell werden. Hoffentlich kann sich Lewis nach vorne kämpfen, sodass wir ein starkes Punkteergebnis für das Team einfahren können."

"Morgen könnte das Wetter eine wichtige Rolle einnehmen. Aber da ich von Platz eins starte, würde ich mich nicht beklagen, sollte der Regen ausbleiben. Das Auto fühlt sich großartig an, besonders mit viel Sprit an Bord. Ich bin bereit für den Sieg. Das ist mein einziges Ziel. Russland liegt schon zu lange zurück."

Lewis: Das war ein frustrierender Tag für mich

Lewis fuhr die drittschnellste Zeit, beginnt das Rennen wegen einer Zurückversetzung um fünf Startplätze wegen eines Getriebewechsels aber vorläufig von Position acht.

"Das war ein frustrierender Tag für mich", sagte Lewis. "Ich hatte die Chance, heute Schnellster zu sein. Aber ich habe es auf der letzten Runde im Q3 leider nicht alles zusammenbekommen. Ich bin von meiner Performance im Q3 enttäuscht: Es wäre großartig gewesen, eine bessere Runde zu zeigen. Aber es hat nicht sollen sein. Valtteri hat fantastische Arbeit abgeliefert und sich die Pole geholt."

"Das Getriebeproblem hat mich während des Wochenendes nicht beschäftigt. Aber nach dem Qualifying bemerkt man dann, dass man weiter hinten losfahren muss. Ich glaube, dass es schwierig wird, morgen nach vorne zu kommen. Das Feld liegt viel enger zusammen als 2014, als ich mich bis auf Platz zwei vorgekämpft habe. Aber vielleicht spielt das Wetter ja eine Rolle."

"Ich werde so hart es geht arbeiten, um eine Aufholjagd zu starten und so viele Punkte wie möglich mitzunehmen. Wir haben immer noch eine großartige Pace und das Auto war hier bislang fantastisch. Ich weiß also, dass ich ein Auto habe, um es zu schaffen. Warten wir ab, wie es morgen ausgeht."

Toto: Nach dem Qualifying herrschen gemischte Emotionen vor

Silberpfeil-Teamchef Toto Wolff erwartet morgen ein aufregendes Rennen, in dem Lewis eine Aufholjagd starten muss und Valtteri vorne das Feld anführt.

"Nach dem Qualifying herrschen gemischte Emotionen vor", sagte Toto. "Valtteri hat heute Nachmittag perfekte Arbeit abgeliefert. Er hat sich während der Session immer weiter gesteigert und seine zweite Pole Position ist eine schöne Belohnung dafür. Er hat in dieser Saison schon einige Male ganz knapp den Kürzeren gezogen, umso schöner ist es, dass er hier die Pole um ein paar Hundertstelsekunden geholt hat."

"Angesichts der Zurückversetzung wegen des Getriebewechsels wussten wir, dass Lewis einen steilen Berg zu erklimmen hatte. Seine Pace auf den superweichen Reifen im Q2 hat gezeigt, dass er für morgen in einer guten Form ist. Leider hat er auf seiner letzten Runde etwas Zeit in der ersten Kurve verloren. Dadurch beendete er das Qualifying auf Platz drei."

"Aber er startet auf den superweichen Reifen, was ihm Optionen für das Rennen bietet. Ich denke, dass wir alle Zutaten für einen richtig spannenden Grand Prix besitzen – und zudem besteht auch noch die Möglichkeit, dass das Wetter alles durcheinander bringen könnte."

James: Das wird ganz sicher ein interessanter Grand Prix

Während der Technische Direktor, James Allison, zugibt, dass das Team sich im Qualifying etwas mehr ausgerechnet hatte, blickt er dem Rennen am Sonntag zuversichtlich entgegen.

"Ehrlich gesagt hatten wir uns heute Nachmittag etwas mehr erhofft. Aber es wäre falsch, mit einer fantastischen Pole Position für Valtteri und Platz drei für Lewis nicht zufrieden zu sein. Die Performance von Lewis im Q2 zeigte zudem, dass er morgen noch jede Menge an Rennpace nachlegen kann", sagte James.

"Das wird ganz sicher ein interessanter Grand Prix. Wir müssen den möglichen Regenschauern ausweichen und das Beste aus unserem Potential auf dieser trügerischen und kniffligen Strecke herausholen."

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome