Back
Back

Brawn: Interessante Herausforderung in Indien

Brawn: Interessante Herausforderung in Indien

Mit dem ersten Großen Preis von Indien betritt die Formel 1 am Sonntag, 30. Oktober 2011 auf dem Buddh International Circuit in der Nähe von Neu Delhi Neuland.

„Der Indien Grand Prix ist ein neues Abenteuer für die Formel 1 und wir alle freuen uns darauf, das Land und den Buddh International Circuit kennen zu lernen“, sagt Ross Brawn. „Die Veranstalter haben enorm viel Aufwand in die Vorbereitung des Events sowie die neue Anlage gesteckt und das Interesse in Indien scheint täglich weiter zu steigen. Es ist gut für die Formel 1, im Land mit der zweithöchsten Bevölkerungszahl der Welt zu fahren und unsere Fangemeinde in neuen Märkten auszubauen.“

Auch Mercedes-Benz Motorsportchef Norbert Haug freut sich auf den ersten Auftritt der Formel 1 in Indien: „Indien besitzt ein reiches kulturelles Erbe, das in aller Welt bewundert und respektiert wird. Gleichzeitig ist es ein Land mit Zukunft: Es gibt eine dynamische, wachsende Mittelklasse und ein rasches Marktwachstum für die Autos von Mercedes-Benz.“

Der neue Buddh International Circuit verspricht ähnlich exzellente Anlagen, wie sie das Team von den neuen Formel 1-Austragungsorten der vergangenen Jahre gewohnt ist. „Die Strecke stellt uns vor interessante Herausforderungen, auf die wir uns in der Fabrik mit Streckengrafiken, Simulationen und Modellen vorbereitet haben“, erklärt Brawn. Haug präzisiert: „Der Die Strecke stellt die Autos mit einer Reihe schneller und langsamer Kurven sowie langen Geraden vor eine große Herausforderung – dies könnte die Suche nach dem besten Setup-Kompromiss zwischen Abtrieb und Höchstgeschwindigkeit schwierig machen.“

„Obwohl wir einen Großteil der Arbeit im Vorfeld erledigen konnten, lassen sich die Eindrücke der Fahrer auf ihren ersten Runden am Freitag auf einer neuen Strecke durch nichts ersetzen“, betont Brawn. Bei nur noch drei verbleibenden Rennen wolle das Team die Saison mit guten Ergebnissen beenden und alles geben, um bei jedem Grand Prix zu punkten.

„Ein neuer Kurs sorgt normalerweise für eine gleichmäßigere Chancenverteilung zwischen den Teams, weil alle bei Null beginnen – es ist aber auch eine Gelegenheit, um die Stärken unseres Rennteams auszuspielen“, sagt Haug. In der Anfangsphase des Rennens in Korea habe man einige Anzeichen viel versprechenden Potenzials gesehen, die sich allerdings noch nicht im Ergebnis widerspiegelten. „In Indien wollen wir darauf aufbauen und unser Team wird weiterhin bei jedem Rennen in diesem Jahr angreifen, um das volle Potenzial aus unserem aktuellen technischen Paket herauszuholen.“

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome