Back
Back

Brawn: Lewis fuhr ein absolut perfektes Rennen

Brawn: Lewis fuhr ein absolut perfektes Rennen

Mit dem Sieg von Lewis auf dem Hungaroring festigte MERCEDES AMG PETRONAS zur Saisonhalbzeit seinen zweiten Platz in der Konstrukteurs-Wertung. Der vierte Sieg des Briten war auch der 99. Erfolg eines Mercedes-Benz Motors in der Formel 1. Nico schied hingegen in Runde 65 in Folge eines Motorschadens aus.

"Wir wussten vor dem Rennen nicht genau, wo wir hinsichtlich der Performance und dem Verhalten der Reifen stehen würden", erklärte Teamchef Ross Brawn. "Im Rennverlauf wurde jedoch deutlich, dass wir mit beiden Autos und Fahrern konkurrenzfähig waren. Lewis fuhr ein absolut perfektes Rennen und machte am gesamten Wochenende keinen einzigen Fehler. Er konnte aggressiv fahren und dennoch die Reifen so schonen, dass unsere Strategie funktionierte."

Nico habe aufgrund seiner Berührung mit Felipe Massa in der ersten Runde Pech gehabt. "Am Ende hatte er dann einen Motorschaden - das besorgte uns in den Schlussrunden ein wenig, da wir bis dahin keine Anzeichen von Überhitzung feststellen konnten", sagte der Brite und fasste das Wochenende zusammen: "Insgesamt blicken wir auf ein sehr ermutigendes Wochenende zurück. Wir konnten unsere Wettbewerbsfähigkeit vom Samstag auch bei extrem hohen Temperaturen am Sonntag aufrechthalten. Uns scheint heute also ein guter Schritt gelungen zu sein. Jetzt müssen wir vor dem Beginn der verdienten Sommerpause weiter hart arbeiten, um auch in Spa bestmöglich vorbereitet zu sein."

Toto Wolff, der Motorsportverantwortliche von Mercedes-Benz, erklärte nach dem Grand Prix: "Das war heute ein außergewöhnlich starkes Rennen von Lewis. Er erwischte einen perfekten Start und setzte seine Rennstrategie fehlerlos um. Dabei zeigte er zur richtigen Zeit einige sehr starke und aggressive Überholmanöver. Das war eine großartige Leistung von ihm und dem gesamten Team, das sechs saubere Boxenstopps hinlegte und die richtige Strategie wählte."

"Nico verlor auf der ersten Runde etliche Positionen bei der Berührung mit Felipe Massa. Danach machte er Plätze gut, bis er gegen Rennende einen Motorschaden zu verzeichnen hatte", fuhr der Österreicher fort. "Dieser bescherte uns eine nervöse Schlussphase, aber es gelang uns, das Auto von Lewis sicher ins Ziel zu bringen. Vor dem Wochenende wurde viel darüber diskutiert, wie sich die neuen Reifen auf uns auswirken würden." Das Team habe im Training seine Hausaufgaben gemacht, das richtige Setup gefunden und im Rennen beim Umgang mit den Reifen einen großen Schritt nach vorne gemacht, lobte Wolff.

Bezugnehmend auf die zehn bisherigen Saisonrennen erklärt der Österreicher: "Es ist erst Saisonhalbzeit und unsere Gegner waren bislang durchweg konkurrenzfähig, während wir an den ersten zehn Rennwochenenden einige Aufs und Abs erlebten. Unser Ziel für die zweite Saisonhälfte ist es, unsere Performance aufrechtzuerhalten und diesen Speed konstant abzurufen. Wir sind immer noch die Underdogs, aber wir befinden uns auf einem Aufwärtstrend und werden weiter hart arbeiten. Vielen Dank an alle Teammitglieder in unseren Werken in Brackley und Brixworth für ihre harte Arbeit. Sie dürfen nun ihre verdiente Sommerpause genießen. Mein Glückwunsch gilt auch unserem Kundensport-Team, das beim 24-Stundenrennen von Spa den Sieg für Mercedes-Benz geholt hat. Alles in allem ein perfekter Renntag für die Marke mit dem Stern!"

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome