Back
Back

Ciao bella Monza!

Ciao bella Monza!

So locker und spaßig dieses Feature über die Reise zu den Grand Prix Veranstaltungsorten hinter den Kulissen auch ist, werden wir für diese Monza-Ausgabe die typischen Klischees über Italien und Italiener vermeiden.

Also, ohne zu erwähnen, wie gut das Essen ist, schenken die Menschen sehr viel Aufmerksamkeit, wie sie gekleidet sind oder sogar, wie kommunikativ ihre Lebensfreude –oder Dolce Vita, falls Sie es tun, machen sie es besser ordentlich und in der richtigen Sprache – ist, wenn sie tatsächlich die Zeit haben, einen Fuß auf die Straße setzen. Hmm… sollten wir für diesen Text eine Ausnahme über die Verwendung von Klischees machen?

Monza, nur 15 Kilometer von Mailand (die zweitgrößte Stadt Italiens) entfernt in der Lombardei, bietet eine sehr dichte und diversifizierte Industrie für Teppiche, Textilien, Glas, Plastik und ähnliches. Einer der ersten Ort für eine Besichtigung sind der Dom von Monza, eine Kathedrale, die die eiserne Krone der Lombardei bekannt ist, ein Relikt, das, so sagt man, bei der Kreuzigung Jesu als einer der Nägel genutzt wurde und bei der Krönung Karls des Großen Verwendung fand…

Diese Gegend Italiens, besonders Mailand, ist bekannt als eines der weltweit einflussreichsten Modezentren. Marken wie Armani, Versace oder Dolce & Gabbana haben ihren Hauptsitz in Mailand, was es zur weltweiten Modehauptstadt macht.

Wenn Sie Fußball lieben und glauben, dass englische Fans ihre Mannschaften unterstützen, dann warten Sie, bis sie italienische Tifosi treffen! Zwei der vier größten Fußball-Clubs kommen aus Mailand: AC Mailand und Inter Mailand. Beide Teams haben mehrfach das Scudetto, die italienische Premiere-League, gewonnen und spielen in Italiens größtem Stadion, San Siro.

Wenn es um das Essen geht, können wir Ihnen nicht sagen, wo man anfangen soll, aber es ist zu erwähnen, dass e seines dieser Rennen im Kalender ist, wo die Teammitglieder sich bemühen eine gutes Restaurant zu finden, um eine gute Pizza oder Pasta zu genießen..
Aber in Mailand geht es nicht nur um die Pasta und die typischen Gerichte, wie Risotto alla Milanese (gelber Safranresi), Ossobuco (Kalbshaxe) und Cotoletta alla Milanese (gebratenes Rinder-Kotelette).

Vor dem Essen können Sie sich auch einen Aperitif gönnen, das Gegenstück unserer „happy hour“. Zusammen mit Fingerfood wird der Aperitif in vielen Bars und Cafés zwischen 19:00 Uhr und 21:00 Uhr gereicht… eine gute Gelegenheit, um die Einheimischen beim netten Essen und Trinken zu treffen!

Zurück zu Monza und dem aktuellen Renngeschehen: Die Strecke ist mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 255 km/h der schnellste Kurs des Jahres, bei einem Saisondurchschnitt von 211 km/h.

Im vergangenen Jahr sammelte das Team dank Nicos fünften und Michaels neunten Platz insgesamt 12 Punkte. Michael hält mit fünf Siegen aus den Jahren 1996, 1998, 2000, 2003 und 2006 noch immer den Rekord der meisten Siege in Monza.

Mit dem Zusatz der doppelten DRS-Zone in diesem Jahr, sollte es ein spannendes – und schnelles – Rennen werden… Allacciate le cinture !

Sorry, es scheint so, als sei die Version deines Browser zu alt!

Bitte aktualisiere deinen Browser oder lade eine aktuelle Version der unten aufgelisteten Browser herunter.

Internet Explorer Internet Explorer Firefox Mozilla Firefox Opera Opera Browserr Chrome Google Chrome